HOMEPAGE



Berlin

EINE PERLE

Fotoblog von Dieter Hartwig



Beim Tanzfestival MASH Dance Berlin des Machol Shalem Dance House Jerusalem ist "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash zu Gast.


  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Avidan Ben Giat, Lisi Estaras, Tamar Honig, Yohan Vallée und Ido Batash (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Avidan Ben Giat, Ido Batash und Tamar Honig (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Yohan Vallée, Ido Batash und Avidan Ben Giat (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Ido Batash (l) und Yohan Vallée (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Lisi Estaras, Tamar Honig, Yohan Vallée, Ido Batash und Avidan Ben Giat (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Yohan Vallée, Lisi Estaras, Ido Batash und Tamar Honig (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Avidan Ben Giat, Yohan Vallée, Ido Batash, Lisi Estaras und Tamar Honig (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Lisi Estaras, Tamar Honig, Avidan Ben Giat (v), Yohan Vallée (h) und Ido Batash (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Ido Batash, Yohan Vallée, Lisi Estaras, Tamar Honig und Avidan Ben Giat (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Tamar Honig, Ido Batash, Yohan Vallée, Lisi Estaras (v) und Avidan Ben Giat (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Maribeth Diggle (v), Lisi Estaras, Yohan Vallée, Ido Batash, Tamar Honig und Avidan Ben Giat (h.v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras und Ido Batash; Lisi Estaras, Yohan Vallée, Ido Batash, Maribeth Diggle, Tamar Honig und Avidan Ben Giat (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig

Das MASH Festival zeigt insgesamt vier Stücke an drei Tagen, jeweils mit nur einer Aufführung. Gleich das erste Stück im Dock 11, "The Jewish Connection Project" von Lisi Estaras & Ido Batash, ist eine Perle. Die Generalprobe konnte ich nur vier Stunden vor der Berliner Premiere besuchen und wünsche mir weitere Aufführungen. Zumindestens eine Wiederaufführung sollte möglich sein. Leider zeigen meine Fotos die TänzerInnen nicht in ihren Kostümen; in der ehemaligen kleinen Hinterhoffabrikhalle kochte die Luft und die Kostüme wären bis zur Aufführung nicht mehr getrocknet. Daher diesmal nur Fotos im Trainingsoutfit.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 03.06.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 206 mal angesehen.



Kommentare zu "Eine Perle"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    "SMALL WORLD"

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Das Solo "Small World" von Tammy Izhaki beendet die zweite Ausgabe des MASH Dance Berlin im Dock 11.

    Veröffentlicht am 09.06.2018, von Dieter Hartwig


    „NOBODY’S LAND“

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Generalprobe im Dock 11: „NoBody’s Land“ von und mit Blenard Azizaj und Maya Gomez, erstmals vergangenes Jahr im Radialsystem gezeigt, wird wiederaufgenommen. Dazu kommt das Premierenstück "SACRED SCARS".

    Veröffentlicht am 06.04.2018, von tanznetz.de Redaktion


    POLITKOMMENTARE UND ZWILLINGSRITUALE

    Ungarns zeitgenössische Tanzszene gastiert im Dock 11

    Veranstaltet wird es vom Bakelit Multi Art Center Budapest, dem größten unabhängigen Produktionsort Ungarns. Hatte im Vorjahr Pál Frenák mit einer Produktion Maßstäbe gesetzt, ging es beim diesjährigen Eröffnungsstück entschieden knalliger zu.

    Veröffentlicht am 09.12.2015, von Volkmar Draeger


    GRENZEN ÜBERSCHREITEN

    Ungarisches Tanzfestival im Dock 11 Berlin

    Der zeitgenössische Tanz hat es schwer in Ungarn, sagt Ágota Harmati. Gefördert wird dort von einer konservativen Regierung eher die konservative, weniger aufmüpfige Kunst. Tänzer müssen zu Eigeninitiative greifen.

    Veröffentlicht am 08.12.2014, von Volkmar Draeger


    GRENZEN DER LIEBE

    Jorge Morro und Norbert Servos mit „in/Two Solos“ im DOCK 11

    Wie unterschiedlich Männer und Frauen nach einer Trennung mit Verlust und Einsamkeit umgehen, zeigt "„in/Two Solos“. Geschlechtsspezifische Klischees von Liebe und Schmerz werden in gekonnter Tanztheatermanier zum Vorschein gebracht.

    Veröffentlicht am 22.07.2014, von Christine Matschke


    TANZ DER EXTREMITÄTEN

    Walter Bickmanns „Continuity“ macht im Dock 11 Zeit erlebbar

    Bickmann gelingt in „Coninuity“ eine Auseinandersetzung mit dem Körper am Platz, wie sie intensiver, detaillierter kaum denkbar ist.

    Veröffentlicht am 22.10.2013, von Volkmar Draeger


    KOMOT ODER NACHBARN SIND MEIST UNANGENEHMER ALS NETT

    Nir De Volff/TOTAL BRUTAL mit eine Uraufführung im Dock 11

    Veröffentlicht am 03.07.2011, von Karin Schmidt-Feister


    UNWIRKLICHE KÖRPERSKULPTUREN

    Im Dock 11 macht Walter Bickmann den Tänzer zum „icon“

    Veröffentlicht am 28.06.2010, von Volkmar Draeger


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    VON GANZEM HERZEN ENTERTAINER

    Ben Van Cauwenbergh feiert Jubiläum
    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    HIMMELSTÄNZE MIT EINER KÖNIGIN

    Theaterballettschule Magdeburg eröffnet Orgelsaison im Dom
    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Herbert Henning



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    BALLETTWOCHE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Vom 15. bis 21. Juni 2018 lädt das Staatsballett Berlin zur Ballettwoche ein und präsentiert fünf Produktionen an sieben Tagen auf drei Bühnen.

    Als Abschluss der Intendanz von Nacho Duato wird innerhalb von einer Woche die ganze Bandbreite des Repertoires gespielt, das von klassischen Handlungsballetten bis zu zeitgenössischen Arbeiten reicht.

    Veröffentlicht am 15.06.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    GOECKE GEHT NACH HANNOVER

    Der neue Ballettdirektor am STAATSTHEATER HANNOVER steht fest. Marco Goecke übernimmt zur Spielzeit 2019/20 die Leitung.
    Veröffentlicht am 21.02.2018, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    BESTLEISTUNG

    Die Palucca Hochschule für Tanz Dresden zeigt in der Semperoper ihre beste Leistungsschau seit Jahren

    Veröffentlicht am 01.06.2018, von Rico Stehfest


    AUGENSCHMAUS

    "Ballett-Akademie en scène" im Prinzregententheater München

    Veröffentlicht am 10.06.2018, von Sabine Kippenberg


    EINDRUCKSVOLL

    "100°C" des Semperoper Ballett Dresden

    Veröffentlicht am 04.06.2018, von Boris Michael Gruhl


    CREATING DANCE IN ART AND EDUCATION

    Tanzpädagogik/ Choreografie Berufsbegleitende Weiterbildung am UdK Berlin Career College ab Oktober 2018

    Veröffentlicht am 20.04.2018, von Anzeige


    SEHNSUCHTSVOLLER HERZSCHMERZ

    "True Romance" von Hans Henning Paar und Daniel Soulié am Theater Münster

    Veröffentlicht am 19.05.2018, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP