VORANKÜNDIGUNGEN



Wuppertal

NEUES STÜCK II

Kreation von Alan Lucien Øyen mit Uraufführung am 2. Juni 2018 am Opernhaus Wuppertal.



In Koproduktion mit Théâtre de la Ville - Paris / Chaillot -Théâtre national de la Dance, Paris Sadler’s Wells, London, Norwegian National Ballet, Oslo Gefördert durch Kunststiftung NRW.


  • Probe Neues Stück II Foto © Mats Bäcker

Erstmalig in seiner Geschichte präsentiert das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch in seiner 44. Saison und der 1. Spielzeit unter der Intendanz und Künstlerischen Leitung von Adolphe Binder abendfüllende Uraufführungen transdisziplinär arbeitender internationaler Gastchoreographen.

Seit einigen Wochen probt Alan Lucien Øyen aus Norwegen zusammen mit 16 Tänzer*innen des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch für das mit Spannung erwartete Neue Stück II, ausgehend von „echten Begegnungen und Geschichten, den Darsteller*innen selbst“, so Øyen. "Warten spielt dabei eine große Rolle“, warten bis etwas unsere Aufmerksamkeit erregt, etwas Seltsames oder Außergewöhnliches, das uns in seinen Bann zieht, aus dem wir – gemeinsam – schöpfen und ein neues Werk schaffen können."

Der preisgekrönte norwegische Choreograf, Regisseur und Dramatiker, erkundet in seiner Arbeit Grenzen und Zwischenräume im Zusammenspiel von Tanz, Theater, Text und Film. Stets auf der Suche nach authentischen menschlichen Ausdrucksformen und durch einen subtil-cineastischen Stil berühren Øyens Arbeiten vor allem durch echte Interaktionen zwischen Menschen und Orten. Für das Neue Stück II hat die Intendantin und Künstlerische Leiterin Adolphe Binder Alan Lucien Øyen mit den international bekannten Bühnenbildner Alex Eales zusammengebracht. Eales arbeitete für die Schaubühne Berlin, Royal Court London, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg ua.

Seine Bühnenbilder schöpfen aus bewegten Räumen, ungewöhnlichen architektonischen Konstellationen und perspektivischen Verschiebungen im Zusammenspiel mit hyperrealistischen Bildwelten. Das Verhältnis von Realität und Fiktion oder die Frage, wie Menschen miteinander kommunizieren, welche Signale Erinnerungen auslösen, seien es Bilder, Klänge oder Objekte, Räume… - sind Themen, die sowohl Øyen als auch Eales beschäftigen. "Ich möchte die Stimmung einer bestimmten Zeit einzufangen“, so Eales "und sehen, wie sich darin der Zustand einer Gesellschaft spiegelt“. Mit vielschichtigen kaleidoskopischen Welt- und Innenansichten, verstörend und berührend gleichermaßen.

Neues Stück II - Eine Kreation von Alan Lucien Øyen

In Koproduktion mit Théâtre de la Ville - Paris / Chaillot -Théâtre national de la Dance, Paris Sadler’s Wells, London, Norwegian National Ballet, Oslo Gefördert durch Kunststiftung NRW

Regie, Text, Choreografie Alan Lucien Øyen
Bühnenbild Alex Eales
Kostüme Stine Sjøgren
Sound Design Gunnar Innvær
Lichtdesign Martin Flack
Künstlerische Zusammenarbeit Daniel Proietto, Andrew Wale

Mit Regina Advento, Pau Aran Gimeno, Emma Barrowman, Rainer Behr, Andrey Berezin, Çağdaş Ermis, Jonathan Fredrickson, Nayoung Kim, Douglas Letheren, Eddie Martinez, Nazareth Panadero, Helena Pikon, Julie Shanahan, Stephanie Troyak, Aida Vainieri, Tsai-Chin Yu

Uraufführung am 2. Juni 2018, Opernhaus Wuppertal
Weitere Aufführungen am 3., 5., 6., 8., 9. und 10. Juni 2018
Vorwiegend in englischer und deutscher Sprache

Karten
www.pina-bausch.de
Reservierungstelefon Kulturkarte
+ 49 202 563 7666

Infos und Tickets:
www.pina-bausch.de/de/stuecke
Preise 15 / 30 / 40 / 50 Euro
Internationales Gastspiel
24. 25. 26. 27. Juni 2018, Oslo, Den Norske Opera & Ballett

Veröffentlicht am 29.05.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 217 mal angesehen.



Kommentare zu "Neues Stück II"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    DER TANZ DER FÄCHER

    Die Barocktanzkompanie „L’Éventail“ bereichert in Potsdam André Campras „L’Europe galante“
    Veröffentlicht am 20.06.2018, von Gastbeitrag


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    VON GANZEM HERZEN ENTERTAINER

    Ben Van Cauwenbergh feiert Jubiläum
    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Marieluise Jeitschko



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    BALLETTWOCHE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Vom 15. bis 21. Juni 2018 lädt das Staatsballett Berlin zur Ballettwoche ein und präsentiert fünf Produktionen an sieben Tagen auf drei Bühnen.

    Als Abschluss der Intendanz von Nacho Duato wird innerhalb von einer Woche die ganze Bandbreite des Repertoires gespielt, das von klassischen Handlungsballetten bis zu zeitgenössischen Arbeiten reicht.

    Veröffentlicht am 15.06.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    BESTLEISTUNG

    Die Palucca Hochschule für Tanz Dresden zeigt in der Semperoper ihre beste Leistungsschau seit Jahren

    Veröffentlicht am 01.06.2018, von Rico Stehfest


    VON GANZEM HERZEN ENTERTAINER

    Ben Van Cauwenbergh feiert Jubiläum

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    AUGENSCHMAUS

    "Ballett-Akademie en scène" im Prinzregententheater München

    Veröffentlicht am 10.06.2018, von Sabine Kippenberg


    EINDRUCKSVOLL

    "100°C" des Semperoper Ballett Dresden

    Veröffentlicht am 04.06.2018, von Boris Michael Gruhl


    CREATING DANCE IN ART AND EDUCATION

    Tanzpädagogik/ Choreografie Berufsbegleitende Weiterbildung am UdK Berlin Career College ab Oktober 2018

    Veröffentlicht am 20.04.2018, von Anzeige



    BEI UNS IM SHOP