PREMIEREN



TANZ- UND BALLETTPREMIEREN

Januar 2019


  • Musiktheater im Revier Foto © baukunst-nrw

05.01. JUNGE CHOREOGRAPHEN/GRENZERFAHRUNGEN - Choreografien vom Ballettensemble des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters, Kleine Bühne Flensburg

10.01. TANZXPERIMENT - Das Tanzensemble präsentiert Collagen, Improvisationen und selbst Choreografiertes, Kammer Mainfranken Theater Würzburg

10.01. DAS LACKBALLETT - Das Theater der Klänge macht aus dem Figurinenballett von Oskar Schlemmer eine digital-elektronisch-interaktive Sound- und Videoszenografie, FFT Düsseldorf

11.01. DIE VIER JAHRESZEITEN/EMPTY HOUSE - Tanzabend mit Choreografien von Johan Inger und Giuseppe Spota mit Musik von Antonio Vivaldi und Félix Lajkó, Schauspielhaus Nationaltheater Mannheim

11./12.01. INTERNATIONALE BALLETT- UND TANZGALA - Hochklassige SolistInnen bedeu­tender europäischer Kompanien und weltweit agierende ChoreografInnen gestalten gemeinsam mit dem Ballettensemble des Theater Augsburg unter der Leitung von Ballettdirektor Ricardo Fernando ein Gala-­Programm, martini-Park Theater Augsburg

12.01. EIN SOMMERNACHTSTRAUM - Ballett von Annett Göhre nach William Shakespeare mit Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy, Igor Stravinsky u.a., Vogtlandtheater Plauen

13.01. BELLA FIGURA - Hommage des Ballett Zürich an Jiří Kylián mit seinen Choreografien "Bella Figura", "Stepping Stones", "Sweet Dreams" und "Sechs Tänze", Opernhaus Zürich

16.01. ROMÉO ET JULIETTE - In der Choreografie von Joëlle Bouvier erzählt das Ballet du Grand Théâtre de Genève Shakespeares zeitlose Liebestragödie in einer abstrahierten Version, StaatenHaus Oper Köln

17.01. CALIMETROFERATU-EINE SYMPHONIE DES GRAUENS - Sebastian Eilers und sein Ensemble SETanztheater haben sich drei der bekanntesten Filme des Genres als Ideengeber für ihre aktuelle Produktion hergenommen: Das Cabinet des Dr. Caligari, Metropolis und Nosferatu, Tafelhalle Nürnberg

17.01. DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN - In zwei Teilen gelesen, gespielt und getanzt, Inzenierung von Brian Bell nach Igor Strawinsky und Charles Ferdinand Ramuz, Kammerspiele Meininger Staatstheater

17.01. ONE NEXT TO ME - Die Tanzperformance der finnischen Choreografin Milla Koistinen untersucht das Verhältnis von Zärtlichkeit und Gewalt auf physischer Ebene, Uferstudios Berlin

18.01. SHOWCASE II - Tanzstück von Peter Svenzon, Choreograf, Komponist und Künstlerischer Direktor der schwedischen Company Art Of Spectra (Göteborg/Stockholm), Opernhaus-Ballettsaal Theater Chemnitz

18.01. VERZOCKT - Tanzstück von Beate Vollack, Lokremise Theater St. Gallen

18.01. DREAM CITY - CocoonDance sucht nach einer Struktur vielgestaltiger, gemeinsam anwesender Körper, Zeughaus Brig (CH) OH! Festival

19.01. EINE WINTERREISE - Tanzabend von Hans Henning Paar zur Musik von Hans Zender in einer komponierten Interpretation von Franz Schuberts "Winterreise", Großes Haus Theater Münster

19.01. STURM UND DRANG - Tanztheater mit der Tanzkompanie des Volkstheaters und wechselnden Gästen, Ateliertheater Rostock

19.01. FANCY FREE/CARMEN-SUITE - Ballettabend von Tomasz Kajdański, Anhaltisches Theater Dessau

19.01. DER ZAUBERBERG - Tanztheater von Olaf Schmidt nach dem Roman von Thomas Mann, Großes Haus Theater Lüneburg

19.01. NEVERMORE. EIN ABEND FÜR EDGAR ALLEN POE - Choreografien von Mauro Bigonzetti und Jörg Mannes mit Musik von Stefan Johannes Hanke u.a., Opernhaus Staatsoper Hannover

25.01.-03.02. BALLETTFESTWOCHE 2019 - Mit "Giselle" und "Eine infernalische Reise/Letzte Lieder" von Silvana Schröder, "Anita Berber-Göttin der Nacht" von Jiří Bubeníček, "Festhalten!" von Hudson Oliveira u.a., Theater & Philharmonie Thüringen

25.01. CARMEN - Ballett in zwei Akten von Johan Inger nach Prosper Mérimées Text und Georges Bizets Oper in einer Interpretation des Ballett Dresden, Semperoper Dresden

25.01. SAMPLE 1 LOMÉ – BERLIN - Die erste Arbeit der New Star Dance Company in Berlin. Als Gäste ergänzen u.a. B Boy Gabriel und Rodriguez Gürke aus den USA das Ensemble, Ballhaus Ost Berlin

25.01. ASCHENBRÖDEL (CENDRILLON) - Märchenoper in vier Akten und sechs Bildern von Jules Massenet mit Mitgliedern des Tanzstudios Radeva, Großes Haus Theater Nordhausen

25.01. VERSCHWUNDENES BILD - Ballettabend von Andris Plucis über die DDR zur Musik von Johannes Brahms und Anton Webern, Großes Haus Meininger Staatstheater

26.01. TANZBEGEGNUNGEN 8 - Experiment der Ballettkompanie des Magdeburger Theaters, Studio Schauspielhaus Theater Magdeburg

26.01. RINJIN - Choreografie von Koto Aoki, Felix Duméril und Misato Inoue für die Kompanie T42dance, Theater Orchester Biel Solothurn

26.01. DER NUSSKNACKER - Ballett von Barbara Buser nach Peter I. Tschaikowski, Großes Haus Theater Hof

26.01. VERWANDLUNGEN (METAMORPHOSEN) - Ballett von Guido Markowitz nach Motiven von Ovids Dichtung, Stadttheater Pforzheim

27.01. COPPÉLIA - Ballett von Pierre Lacotte, Volksoper Wien

27.01. BALLETTGALA MOZART MOVES von Reginaldo Oliveira und Rolando Villazón - Kooperation mit der Stiftung Mozarteum im Rahmen der Mozartwoche 2019, Landestheater Salzburg

31.01. LOS DESAPARECIDOS-VOM ERDBODEN VERSCHLUCKT - Tanztheatersolo von Augusto Jaramillo-Pineda in einer Choreografie von Maura Morales über die Folgen von jahrzehntelang in Lateinamerika verübten Verbrechen, steptext dance project Schwankhalle Bremen

Veröffentlicht am 22.05.2018, von tanznetz.de Redaktion in Premieren

Dieser Artikel wurde 540 mal angesehen.



Kommentare zu "Tanz- und Ballettpremieren"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    MIT DER NATUR IN DIALOG TRETEN

    Johannes Odenthal im Gespräch über Koffi Kôkô und den Vodun
    Veröffentlicht am 21.12.2018, von Volkmar Draeger


    ALLES GUTE ZUM 75. GEBURTSTAG, GÜNTER!

    tanznetz.de gratuliert Günter Pick herzlich zum Geburtstag am 4. November
    Veröffentlicht am 03.11.2018, von tanznetz.de Redaktion


    "SÜCHTIG NACH SEINEN BALLETTEN"

    Ein Gespräch mit Patricia Neary über die Einstudierung von "Jewels" in München
    Veröffentlicht am 23.10.2018, von Miriam Althammer



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CALIMETROFERATU

    Das Nürnberger SETanztheater inszeniert Eine Symphonie des Grauens in Anlehnung an die Ästhetik des Stummfilms. Premiere am 17. Januar in der Tafelhalle Nürnberg

    Große Gesten und weit aufgerissene, dunkel geschminkte Augen: Die Ästhetik des deutschen Stummfilm-Expressionismus ist noch heute eindrucksvoll zumal für Fans des Horror-Genres. Das SETanztheater lässt sich davon inspirieren.

    Veröffentlicht am 15.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE NEGATIVE UTOPIE WIRD POSITIV

    Anna Konjetzky zeigt "The Very Moment" an den Münchner Kammerspielen.

    Veröffentlicht am 23.12.2018, von Karl-Peter Fürst


    SPANNUNG UND ENTSPANNUNG

    Fotoausstellung und Performance von Stefan Maria Marb im Gasteig München

    Veröffentlicht am 18.12.2018, von Vesna Mlakar


    WILL ADOLPHE BINDER IHREN JOB ZURÜCK?

    Die Ex-Intendantin des Tanztheaters klagte am 13.12.2018 erfolgreich

    Veröffentlicht am 13.12.2018, von tanznetz.de Redaktion


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst



    BEI UNS IM SHOP