HOMEPAGE



Hamburg

GLANZVOLLES JUBILÄUM

Die Ballettschule des Hamburg Ballett feiert mit „Erste Schritte“ ihren 40. Geburtstag



Alle zwei Jahre präsentiert die Ballettschule des Hamburg Ballett „Erste Schritte“ – einen Querschnitt durch die Arbeit aller Klassen. Dieses Jahr fiel die Vorstellung mit dem 40. Geburtstag der Schule zusammen.


  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Rhythmischer Spaß" der Vorschulklassen Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "To inspire ..." von den Theaterklassen VII und VIII Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: Pas de troix aus "Nussknacker" mit Liv Kukla, Caspar Sasse und Angelina Jung Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Bach Suite 2" der Theaterklassen VII und VIII Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Bach Suite 2" mit Airi Suzuki und Alessandro Frola Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Paquita" von Marius Petipa; Mao Hashimoto, Francesco Cortese und Sengwon Lee Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "On the Town" der Theaterklassen VII und VIII Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Beethoven Dances" der Vorschulklassen Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Beethoven Dances" der Vorschulklassen Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Beethoven Dances" der Ausbildungsklassen Mädchen Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Beethoven Dances" der Theaterklassen Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: "Beethoven Dances" mit Alessandro Frola Foto © Kiran West
  • "Erste Schritte" der Ballettschule des Hamburg Ballett: Schlussapplaus - Ballettschüler mit Direktion und Pädagogen Foto © Kiran West

Alle zwei Jahre präsentiert die Ballettschule des Hamburg Ballett „Erste Schritte“ – einen Querschnitt durch die Arbeit aller Klassen, von den Kleinen in den Vorschlulklassen bis hinauf zu den Theaterklassen. Dieses Jahr fiel die Vorstellung mit dem 40. Geburtstag der Schule zusammen, und das abwechslungsreiche Programm stellte einmal mehr unter Beweis, wie gut die Schule unter der Pädagogischen Leitung von Gigi Hyatt für die Zukunft aufgestellt ist.

John Neumeier, Direktor der Schule, hatte für diesen festlichen Anlass „das beste Geschenk, das man der Ballettschule machen kann“ mitgebracht, wie er in seiner Moderation sagte: eine eigene Choreografie auf 40 Tänze von Ludwig van Beethoven – für jedes Jahr einen Tanz. Anlass für diesen choreografischen Blumenstrauß war die Recherche für sein „Beethoven-Projekt“, das zu Beginn der Ballett-Tage am 24. Juni uraufgeführt wird. Dabei habe er, so Neumeier, in den Kompositionen Beethovens viele Tänze gefunden und 40 davon zu einer ineinander übergehenden rund einstündigen Choreografie zusammengestellt. Herausgekommen ist ein bunter tänzerischer Querschnitt durch alle Klassenstufen. Diese 40 Tänze sind eine höchst anspruchsvolle Komposition, die ebenso viel Humor und Witz in sich vereinigt, wie auch wunderschön getragene Ensembles und einige wenige Pas de deux sowie ein Solo, bei dem Alessandro Frola auf ganzer Linie zu überzeugen vermochte. Zum Schluss steigert sich das Ganze zu einem glanzvollen Finale, bei dem noch einmal die ganze Schule auf der Bühne zusammenkommt.

Der erste Teil des Jubiliäumsabends bestand jedoch aus ausgewählten Einzelstücken. Los ging‘s mit einem „Rhythmischen Spaß“, der es in sich hatte: eine muntere Choreografie für die Vorschulklassen A, B und C von Ann Drower zu Musik von Madou Djembe. Sie verlangt von den Kleinen nicht nur ein gutes Rhythmusgefühl und Musikalität, sondern auch ein gerüttelt Maß an Disziplin, damit all die Formationen und Schrittfolgen wirklich gut klappen. Man kann nur ahnen, wie viel Arbeit dazugehörte, um die 63 (!) Jungen und Mädchen im Zaum und in der Reihe zu halten!

Danach folgte ein modernes Stück für die Theaterklassen VII und VIII, das Stacey Denham gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern nach einem Zitat von John Neumeier erarbeitet hatte: „To inspire, challenge and change a troubled world with our strength, humanity and commitment“. Es sind rhythmisch geprägte Variationen, die vor allem am Schluss zusammen mit der Musik einen starken emotionalen Sog entwickeln.
Weiter ging’s ganz klassisch mit einem Pas de trois aus „Nussknacker“ in der Choreografie von Marius Petipa, den Angelina Jung und Liv Kukla aus der Ausbildungsklasse III der Mädchen zusammen mit Caspar Sasse aus den Ausbildungsklassen IV-VI der Jungen mit viel Sorgfalt und Präzision auf die Bühne brachten – alle Achtung!

Gut gelungen die choreografisch und tänzerisch höchst anspruchsvolle „Bach Suite 2“ von John Neumeier, blitzsauber getanzt von den Theaterklassen VII und VIII – eine große Leistung, bei der vor allem Airi Suzuki und Alessandro Frola brillierten.

Von beachtlich hohem Niveau zeugte auch anschließend der Pas de trois aus „Paquita“, den Mao Hashimoto, Sengwon Lee und Francesco Cortese aus den Ausbildungsklassen VI mit viel Hingabe zelebrierten.
Schmissig zum Abschluss vor der Pause dann noch ein Ausschnitt aus Neumeiers „On the Town“ zu Musik von Leonard Bernstein – Thomas Krähenbühl, Chiara Ruaro, Lucas Praetorius und die Theaterklassen VII und VIII durften da nochmal so richtig zeigen, wie hoch das Niveau ist, auf dem sie ihre Ausbildung absolvieren. Das Publikum im ausverkauften Opernhaus war zu Recht völlig begeistert und belohnte alle Schülerinnen und Schüler sowie die BallettmeisterInnen und PädagogInnen mit lang anhaltendem Beifall.

Veröffentlicht am 30.04.2018, von Annette Bopp in Homepage, Gallery, Tanz im Text, Kritiken 2017/18

Dieser Artikel wurde 427 mal angesehen.



Kommentare zu "Glanzvolles Jubiläum"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    AUF GUTEM WEGE

    Die Werkstatt der Kreativität zeigt das hohe Niveau der Ballettschule des Hamburg Balletts

    In ihren choreografischen Abschlussarbeiten zeigen die SchülerInnen der Ballettschule des Hamburg Ballett ein beeindruckendes tänzerisches Niveau. Nachdenklich stimmt dagegen die Melancholie, die die meisten Stücke kennzeichnet.

    Veröffentlicht am 11.03.2016, von Annette Bopp


    ERSTE SCHRITTE – AUF HOHEM NIVEAU

    Die Ballettschule des Hamburg Ballett präsentiert ihr Können

    Alle zwei Jahre zeigen die Schülerinnen und Schüler der Ballettschule des Hamburg Ballett, was sie können. In diesem Jahr war es eine Art Premiere und erster Spiegel einer neuen Ära: Seit einem knappen Jahr steht die Schule unter der pädagogischen Leitung von Gigi Hyatt.

    Veröffentlicht am 10.06.2014, von Annette Bopp


    VIELVERSPRECHENDER NACHWUCHS

    Die Ballettschule des Hamburg Ballett zeigt in „Erste Schritte“ einen Querschnitt durch ihr Können

    Veröffentlicht am 15.06.2010, von Annette Bopp


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    DIE MAGIE DER ERINNERUNG

    "Small Places" von Guy Weizmann und Rony Haver für tanzmainz
    Veröffentlicht am 28.05.2018, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VOLLER LEBENDIGKEIT

    Die Wiederaufnahme von „Raymonda“ an der Bayerischen Staatsoper
    Veröffentlicht am 25.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    WARUM IN DIE FERNE SCHWEIFEN ...

    ... wo die Guten sind so nah: Gastauftritte von Bolschoi-Solisten und Rollendebuts bei der „Kameliendame“ in Hamburg
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CREATING DANCE IN ART AND EDUCATION

    Tanzpädagogik/ Choreografie Berufsbegleitende Weiterbildung am UdK Berlin Career College ab Oktober 2018

    Im Oktober 2018 beginnt die nächste Ausgabe der Weiterbildung Creating Dance in Art and Education – Tanzpädagogik/ Choreografie am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin mit einem neuen Format.

    Veröffentlicht am 20.04.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SEHNSUCHTSVOLLER HERZSCHMERZ

    "True Romance" von Hans Henning Paar und Daniel Soulié am Theater Münster

    Veröffentlicht am 19.05.2018, von Marieluise Jeitschko


    GALA WIEDER EIN RAUSCHENDES TANZFEST

    TanzArt ostwest in Gießen

    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Dagmar Klein


    WUNDERVOLLES JETZT

    "After Trio A" von Andrea Božić und “The Dry Piece” von Keren Levi

    Veröffentlicht am 17.05.2018, von Natalie Broschat


    KINSUN CHAN WIRD TANZCHEF IN ST. GALLEN

    Der Schweiz-Kanadier übernimmt auf die Spielzeit 2019/2020 die Nachfolge von Beate Vollack

    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Pressetext


    SOMMERNACHTSTRÄUME IN DER KIRCHE?

    Mit dem Ballett der Theater Plauen-Zwickau geht das wunderbar.

    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Boris Michael Gruhl



    BEI UNS IM SHOP