HOMEPAGE



Berlin

HERAUSFORDERND

Ein Fotoblog von Dieter Hartwig



Bereits zum fünften Mal werden im Rahmen von „drei D poesie“ neue Arbeiten in der Verbindung von Tanz, Musik und Poesie uraufgeführt. Ein Besuch in den Uferstudios Berlin.


  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „drei D poesie V“ in den Uferstudios Berlin Foto © Dieter Hartwig

Bereits zum fünften Mal werden im Rahmen von „drei D poesie“ neue Arbeiten in der Verbindung von Tanz, Musik und Poesie uraufgeführt. Beim ersten Mal lockte es mich in die Akademie der Künste. Seitdem fanden die Aufführungen im Uferstudio 1 statt. Einer ehemaligen Werkstatt der Verkehrsbetriebe mit einer gekachelten Wanne.

Die Performance „Scale of Grey“ von und mit Annapaola Leso (Choreografie und Tanz), Ana Maria Rodriguez (Komposition und Live-Elektronik), Andre Bartetzki (Video), Emilio Gordoa (Schlagzeug) und Meriel Price (Saxophon) mit den Texten von Simen Hagerup, stand im starken Kontrast zu
„Kummerang GloomerangBewegungLichterKlang“ mit der Performerin StratoFyzika. Bei „Scale of Grey“ ist - bis auf Video - das gesamte Ensemble zusammen mit den Zuschauern auf der Bühne. StratoFyzika ist allein auf der „normalen Guckkastenbühne“, beleuchtet nur mit drei Röhren oder als Video. Auch wenn das Licht auf den Fotos statisch aussieht, war es für die Fotos eine Herausforderung, denn es wechselte fast jede Sekunde: aufblitzend, als Lauflicht, mal alle Röhren, mal nur eine.

Ende Mai folgt „drei D poesie“ mit der Ausgabe 6 im Rahmen des Poesiefestivals wieder in der Akademie der Künste.


Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 29.04.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 2440 mal angesehen.



Kommentare zu "Herausfordernd"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    GLEICHGEWICHT IM RAUM...

    ...zwischen Text, Musik und Bewegung beim 19. poesiefestival berlin

    "excyte" von Julian Weber, Martin Hiendl und Kinga Tóth schafft ein organisches Ganzes, "let us gather for no-thing" von Ana Laura Lozza, Tian Rotteveel und Erica Zíngano konzentriert sich auf die rhythmischen Korrespondenzen.

    Veröffentlicht am 30.05.2018, von Elisabeth Leopold


    "DREI D POESIE IV"

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Eindrücke von "Dasselbe" von Tomi Paasonen und "Concept Album " von Käthe Kopf und Tabea Xenia Magyar beim "drei D poesie IV" in den Uferstudios Berlin.

    Veröffentlicht am 12.03.2018, von tanznetz.de Redaktion


     

    AKTUELLE NEWS


    AUSLOBUNG DEUTSCHER TANZPREIS 2021

    Vorschläge ab sofort möglich
    Veröffentlicht am 14.01.2021, von Pressetext


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream
    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    SCHWARZE BALLERINA ERLEBT DISKRIMINIERUNG

    Rassismus-Vorwürfe am Staatsballett Berlin
    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    ZUR SPRACHE GEBRACHT

    Gedichtband „Kinder - Tanzgedichte“ erschienen

    Veröffentlicht am 11.01.2021, von Sabine Kippenberg


    “IN DANCING WE NEED TO DEVELOP THE HEART AND THE HEAD"

    An interview with Primaballerina assoluta Violette Verdy

    Veröffentlicht am 12.09.2012, von Annette Bopp


    BALLETTFILM ALS EIGENSTÄNDIGES KUNSTPROJEKT

    Goyo Montero, Ballettdirektor am Staatstheater Nürnberg

    Veröffentlicht am 26.01.2021, von Anna Beke


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    FACETTENREICH

    Buchbesprechung: "Gestische Forschung. Praktiken und Perspektiven"

    Veröffentlicht am 25.01.2021, von Gastbeitrag



    BEI UNS IM SHOP