HOMEPAGE



München

TANZ ALS KUNST FÜR UNSERE GEGENWART

Danza&Danza vergibt die Premi Danza&Danza für das Jahr 2017



Der US-amerikanische Choreograf Richard Siegal ist vom italienischen Fachmagazin Danza&Danza zum Choreografen des Jahres 2017 gekürt worden.


  • Der Choreograf Richard Siegal Foto © Luis Alberto Rodriguez

Der US-amerikanische Choreograf Richard Siegal, der vergangenes Jahr beim Festival Tanz Bozen / Bolzano Danza das Debüt-Programm seiner Kompanie Ballet of Difference "My Generation" zeigte, ist von Danza&Danza zum Choreografen des Jahres 2017 gekürt worden. Dies wurde in der aktuellen Ausgabe des italienischen Fachmagazins bekannt gegeben.

Aus der Begründung der Jury: „Tanz als Beschreibung von Vielfalt – gleichgültig ob physisch, sexuell oder kulturell – das ist die Mission von Richard Siegal, einem der derzeit innovatisten amerikanischen Choreographen. Mit dem dreiteiligen Tanzabend My Generation gab dessen temperamentvolle Kompanie Ballet of Difference, die 2016 in München gegründet wurde, beim Festival Tanz Bozen ihre einzige Vorstellung in Italien. … Siegals Stücke entstehen in enger Zusammenarbeit mit Musikern, Designern, Architekten und Stylisten. Seine tänzerischen Erkundungen stehen stets in engem Zusammenhang mit der aktuellen sozialen und politischen Lage und entwerfen ein neues Verhältnis zwischen der Technik des Tanzens und unserer heutigen Gesellschaft. In My Generation fasst Siegal heiße Eisen an wie die Geschichte des Transgender-Soldaten Chelsea Manning; in dem umwerfenden Stück BoD zeigt er uns sein Konzept einer Tanzkompanie, mit Tänzern, die zu Musik von DJ Haram mit hohen Sprüngen den Raum durchmessen und dabei aufblasbare Kostüme von Chromat/Becca McCharen-Tran tragen, die auch für Madonna und Beyoncé Kostüme entwirft; in POP HD demonstriert er die Lebensfreude, die in seiner speziellen Mischung aus Spitzentanz, HipHop, Voguing und jeder Art von Bewegung steckt. Er denkt Tanz auf eine neue Weise, als Kunst für unsere Gegenwart.“

Veröffentlicht am 16.04.2018, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, News 2017/18

Dieser Artikel wurde 1263 mal angesehen.



Kommentare zu "Tanz als Kunst für unsere Gegenwart"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle

    In der Tanzszene Münchens ist er seit Jahren ein geschätzter Choreograf. Nach dem Debüt seines Ballet of Difference im Rahmen des Münchner DANCE-Festivals vergangenen Mai, zeigte Siegal erneut einen dreiteiligen Abend - mit der Neukreation "Made for Walking".

    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    ES WIRD SPANNEND IN MÜNCHEN

    Richard Siegals „Ballet of Difference“ – die erste Pressekonferenz

    Mit der Optionsförderung Tanz der Stadt München gründet Richard Siegal seine eigene Kompanie. Was er für die nächsten zwei Jahre alles plant, stellte er nun auf einer Pressekonferenz vor.

    Veröffentlicht am 13.04.2016, von Malve Gradinger


     

    AKTUELLE NEWS


    TO WHOM IT MAY CONCERN

    Adolphe Binder reagiert in einem offenen Brief auf ihre Entlassung
    Veröffentlicht am 14.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ESKALATION AM TANZTHEATER WUPPERTAL

    Intendantin Adolphe Binder entlassen, Geschäftsführer Dirk Hesse hört zum Jahresende ebenfalls auf
    Veröffentlicht am 13.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    JURY DER TANZPLATTFORM STEHT

    Die Auswahl für 2020 kann beginnen
    Veröffentlicht am 05.07.2018, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CARMINA BURANA

    Aufgrund des großen Erfolgs und des überwältigenden Feedbacks von Publikum und Presse, wird es am 27. und 28. Dezember 2017 zwei weitere Vorstellungen im Wuppertaler Opernhaus geben.

    Zusammen mit der Junior Company, der Company und den Musicalkids vom Tanzhaus Wuppertal, sowie der 3. Klasse der St. Antonius Grundschule, bringt Zech diese klassische Meisterwerk auf die Bühne des Wuppertaler Opernhauses.

    Veröffentlicht am 06.12.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TO WHOM IT MAY CONCERN

    Adolphe Binder reagiert in einem offenen Brief auf ihre Entlassung

    Veröffentlicht am 14.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ESKALATION AM TANZTHEATER WUPPERTAL

    Intendantin Adolphe Binder entlassen, Geschäftsführer Dirk Hesse hört zum Jahresende ebenfalls auf

    Veröffentlicht am 13.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    TANZ DER EINSAMKEIT

    "La Strada" im Gärtnerplatztheater München

    Veröffentlicht am 15.07.2018, von Boris Michael Gruhl


    GRANDIOSER AUFTAKT

    Die Kibbutz Dance Company 2 eröffnet das Münchner Festival THINK BIG! für junges Publikum im Muffatwerk

    Veröffentlicht am 14.07.2018, von Boris Michael Gruhl


    UNTER „RIVERS“ GURGELT DIE DONAU

    Regensburger "CiRR – Choreographers in Residence Program"

    Veröffentlicht am 16.07.2018, von Michael Scheiner



    BEI UNS IM SHOP