HOMEPAGE



Berlin

IN DER FREIHEIT DER GEGENWÄRTIGKEIT

Zum 25-jährigen Jubiläum von Sasha Waltz & Guests: "Dialoge-Wirbel"



Die Performance im Berliner Radialsystem legt den Schwerpunkt auf die situative Begegnung zwischen KünstlerInnen. In Improvisationen zwischen Tanz und Musik treffen künstlerische WegbegleiterInnen auf Waltz' Kompanie.


  • Zum 25-jährigen Jubiläum von Sasha Waltz & Guests: "Dialoge-Wirbel" im Radialsystem Foto © Eva Raduenzel
  • Zum 25-jährigen Jubiläum von Sasha Waltz & Guests: "Dialoge-Wirbel" im Radialsystem Foto © Eva Raduenzel
  • Zum 25-jährigen Jubiläum von Sasha Waltz & Guests: "Dialoge-Wirbel" im Radialsystem Foto © Eva Raduenzel

Ein Dialog zwischen Tanz, Musik und Raum. Ein Text im Dialog. Drei Stichpunkte: sich untereinander ausloten, Zeit nimmt sich Raum, die Freiheit der Gegenwärtigkeit. Und dann: Gemeinsam enden. Zuerst die Rahmung. Sie ist essentiell für die künstlerische Freiheit. Ein geschützter Raum konstruiert sich aus Vertrautheit unter Menschen, mit ihnen sind Geräusche und Musik und einige wenige Objekte. Betonrollen, die schwer und leicht zugleich aussehen. Ein erst zum Ende auftauchendes langes Tuch. Flackernde Bilder von Steinen an der Wand.

Es gibt eine definierte Dynamik zwischen den TänzerInnen und MusikerInnen auf der Bühne, die sich in diesem Augenblick vor uns entfaltet. Bereitschaft. Konzentration. Zuhören. Die einzelnen Persönlichkeiten der Akteure treten vor allem in Momenten der Entscheidungsfindung klarer hervor, als man es in durchchoreografierten Stücken oft sieht und man wird Zeuge des Auslotens untereinander. In welche Richtung gehen wir? Die Kompromisse, die getroffen werden, erzeugen ein Ganzes aus vielen Teilen, ein Gefüge der Individuen, auch indem man fiktionale Erinnerungen teilt und sich so eine gemeinsame Geschichte manifestiert. Unsere Welt braucht mehr von diesem Gleichgewicht, das an diesem Abend als eine Alternative zu aktuellen Machtstrukturen hoffnungsvoll aufscheint und in Aktionen des Hervortretens, Raumgebens und Zurückziehens passiert, ohne dass Ideen gegen jegliche Widerstände aufrecht erhalten werden, oder schlimmer noch, ein solches Auftauchen von Ideen erst gar nicht ermöglicht wird. Auch das Ende ist ein Zusammenkommen.

Woher kommt diese ungebändigte Freude beim Zuschauen? Kommt sie von der Bewegungsfolge, die sich in ihrer Entwicklung ihre „natürliche“ Zeit nimmt? Die Situation entsteht in ihrem eigenen Tempo. Keine künstliche Struktur drängt ihr eine bestimmte Entwicklungsdauer auf. Es wird genommen, was gebraucht wird. Spannend, was passiert jetzt? Wie der beteiligte Musiker Jonathan Bepler es so treffend beschreibt, was passiert ist „wie ein reizvoller Zufall“.

Ich möchte mich gar nicht erinnern und mir Dinge merken, um sie zu beschreiben, denn ich bin ganz erfüllt von dem Wunsch, zu erfahren und dort zu verweilen, in diesem Jetzt. Dadurch dass es mir gar kein Konzept zeigt, außer dem des Dialoges, gibt mich der Abend frei von Interpretationen. Er entlässt mich. Frei in die Gegenwärtigkeit. Gibt es die Freiheit dort auf der Bühne? Wie groß ist das Risiko und wo liegen die Setzungen, die ich möglicherweise gar nicht wahrgenommen habe? Wenn es vornehmlich noch gar nicht entstanden ist, sondern im Entstehen begriffen ist, während ich zusehe, so fühle ich mich sogleich freigestellt von dem Wunsch zu durchschauen – jegliche mögliche Intention, Struktur, Aussage. Und diese Erleichterung trifft mich ganz plötzlich.

Veröffentlicht am 09.04.2018, von Elisabeth Leopold in Homepage, Kritiken 2017/2018, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 1667 mal angesehen.



Kommentare zu "In der Freiheit der Gegenwärtigkeit"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    LICHT UND DUNKEL

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "remains“ von Andrew Schneider mit Sasha Waltz & Guests ist die letzte Uraufführung Berliner im Radialsystem V bevor das Theater wegen der Corona-Krise erst einmal schließt.

    Veröffentlicht am 13.03.2020, von Dieter Hartwig


    ENTFREMDUNG IN SCHWARZ-WEIß

    Sasha Waltz & Guests mit „Rauschen“ in der Hamburger Kampnagelfabrik

    Der Berliner Choreografin gelingen viele spannende und exzellent getanzte Schwarz-Weiß-Tableaus, insgesamt jedoch wirkt das Stück über große Strecken bemüht und zusammenhanglos.

    Veröffentlicht am 02.02.2020, von Annette Bopp


    PUZZLESPIEL

    Sasha Waltz & Guests mit "Exodos" im Radialsystem in Berlin

    Das neue Stück "Exodos" von Sasha Waltz & Guests zeigt opulente Weltverdammung mit versöhnlichem Ausgang.

    Veröffentlicht am 26.08.2018, von Volkmar Draeger


    BILDERFLUT

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "EΞΟΔΟΣ I Exodos" von Sasha Waltz im Berliner Radialsystem V bringt Publikum und PerformerInnen zusammen.

    Veröffentlicht am 23.08.2018, von Dieter Hartwig


    BIZARRE MOMENTAUFNAHMEN EINER WG

    Sasha Waltz' „Allee der Kosmonauten“ amüsiert im Radialsystem

    Die Bezirke Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf verbindet sie: die Allee der Kosmonauten. Was sich in ihren Elfgeschossern in Plattenbauweise abspielen könnte, das hat Sasha Waltz 1996 über Interviews vor Ort in Erfahrung gebracht.

    Veröffentlicht am 31.01.2017, von Volkmar Draeger


    SO GANZ WIRKT DIE EROTIK HEUTE NICHT MEHR

    Sasha Waltz & Guest zeigen bei den Oster-Tanz-Tagen in Hannover drei Choreografien

    Irgendwo zwischen gestern und heute bewegt sich dieser dreiteilige Abend mit „Sacre du Printemps“, „L’Après-midi d’un faune“ und einem Ausschnitt aus „Roméo et Juliette“.

    Veröffentlicht am 30.03.2016, von Andreas Berger


    SASHA WALTZ & GUESTS IST EU-KULTURBOTSCHAFTER 2013

    20 Jahre bewegtes Leben und Arbeiten im europäischen Raum

    Die Compagnie Sasha Waltz & Guests ist in ihrem 20. Jubiläumsjahr von der Europäischen Union offiziell zum »EU-Kulturbotschafter« 2013 ernannt worden. Das Auswahlgremium würdigt damit die vielfältigen Aktivitäten der Compagnie in Europa

    Veröffentlicht am 06.05.2013, von Pressetext


    KEINE PERSPEKTIVE FÜR DIE ZUKUNFT VON SASHA WALTZ IN BERLIN

    Saha Waltz sucht neuen Standort für eine solide und langfristig tragfähige Situation für ihre Arbeit

    Die Senatskanzlei Berlin hat Sasha Waltz in aller Deutlichkeit signalisiert, dass der Kultursenator keine konkrete Perspektive zur Lösung der lange bekannten und von der Verwaltung anerkannten Probleme der Compagnie anbieten kann.

    Veröffentlicht am 05.02.2013, von Pressetext

    10 


    TOR ZU INNEREN GESICHTEN

    „Choreografen der Zukunft“ präsentieren Sasha Waltz & Guests im Radialsystem

    Veröffentlicht am 25.02.2010, von Volkmar Draeger


     

    LEUTE AKTUELL


    EINE WARMHERZIGE UND STARKE FRAU

    Marlis Alt ist am 19. Juni verstorben
    Veröffentlicht am 29.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DANCE!

    Lucinda Childs wird 80 und wirkt heute noch radikal und neu
    Veröffentlicht am 25.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    MIT DEM RÜCKEN ERZÄHLEN

    Michael Molnár ist gestorben
    Veröffentlicht am 23.06.2020, von Hartmut Regitz



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SAISONSTART IM AUGUST UND SEPTEMBER

    Zwei Gala-Abende und eine Neuproduktion des Staatsballett Berlin auf den Berliner Opernbühnen

    Das Staatsballett Berlin eröffnet die Saison 2020/21 zurück auf den Opernbühnen der Stadt mit den Gala-Abenden FROM BERLIN WITH LOVE (I + II) im August in der Deutschen Oper Berlin und im September in der Staatsoper Unter den Linden sowie der Neuproduktion LAB_WORKS COVID_19 in der Komischen Oper Berlin zu Anfang September 2020.

    Veröffentlicht am 19.06.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    ANZEIGE ERSTATTET

    Die nächste Runde in der Causa Staatliche Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 17.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    GEKÜNDIGT

    Ralf Stabel ist entlassen worden

    Veröffentlicht am 07.06.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP