VORANKÜNDIGUNGEN



Nürnberg

„DER NUSSKNACKER“ ZURÜCK IM OPERNHAUS

Goyo Monteros Erfolgsproduktion feiert Wiederaufnahme



Am Samstag, 3. März, feiert das Staatstheater Nürnberg Ballett die Wiederaufnahme von Goyo Monteros Tanzstück „Der Nussknacker“. Neun Mal ist die Neuinterpretation des Klassikers mit der weltberühmten Musik von Peter Tschaikowski in dieser Spielzeit zu erleben.


  • „Der Nussknacker“ von Goyo Montero Foto © Jesús Vallinas
  • „Der Nussknacker“ von Goyo Montero Foto © Jesus Vallinas
  • „Der Nussknacker“ von Goyo Montero Foto © Jesús Vallinas
  • „Der Nussknacker“ von Goyo Montero Foto © Jesus Vallinas
  • „Der Nussknacker“ von Goyo Montero Foto © Jesús Vallinas

Am Samstag, 3. März, 19.30 Uhr, feiert das Staatstheater Nürnberg Ballett die Wiederaufnahme von Goyo Monteros Tanzstück „Der Nussknacker“. Die Musikalische Leitung der Wiederaufnahme hat Esteban Dominguez-Gonzalvo, es spielt die Staatsphilharmonie Nürnberg. Neun Mal ist die Neuinterpretation des Klassikers mit der weltberühmten Musik von Peter Tschaikowski in dieser Spielzeit zu erleben. Ca. 18.000 Besucher*innen hatten Goyo Monteros Deutung in den Spielzeiten 2011/2012 und 2012/2013 bereits gesehen.

Goyo Montero betont bei seiner Interpretation die dunkle Sphäre und die psychologische Komponente des Märchens. Er erzählt eine Coming-of-Age-Geschichte, in der sich die Hauptfigur Clara mit Hilfe des Nussknackers von einem verzogenen Kind zu einer liebensfähigen Frau entwickelt. Die Inszenierung des Balletklassiker wurde nach der Premiere in der Spielzeit 2011/2012 als „Gesamtkunstwerk aus Farben, Formationen, Stoffen, Musik und Bühnentechnik“ (Nürnberger Nachrichten) gefeiert und erwies sich seitdem als absolute Erfolgsproduktion. Das von Goyo Montero und Verena Hemmerlein erarbeitete Bühnenbild, die in Zusammenarbeit mit Angelo Alberto entstandenen Kostüme und das von Olaf Lundt und Goyo Montero entwickelte Licht faszinierten das Publikum. „Fassungslos applaudierte man lange dem leuchtenden Stück hinterher“ (Tanznetz).


Karten für die Wiederaufnahme von „Der Nussknacker“ ab dem 3. März 2018 (einschl. aller Folgevorstellungen) sind über die neue Tickethotline Tel. 0180 – 1 – 334-276 (Festnetz 3,9 ct/Min, Mobil bis zu 42 ct/Min) oder die Homepage des Staatstheaters erhältlich: www.staatstheater.nuernberg.de.



Veröffentlicht am 28.02.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 584 mal angesehen.



Kommentare zu "„Der Nussknacker“ zurück im Opernhaus"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    NACH REIFLICHER ÜBERLEGUNG

    Martin Schläpfer zum neuen Direktor des Wiener Staatsballetts berufen
    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Pressetext


    AM BODEN BLEIBEN

    "Junge Choreographen" am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Miriam Althammer


    KINSUN CHAN WIRD TANZCHEF IN ST. GALLEN

    Der Schweiz-Kanadier übernimmt auf die Spielzeit 2019/2020 die Nachfolge von Beate Vollack
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ROMÉO ET JULIETTE

    Roméo et Juliette von Sasha Waltz wieder an der Deutschen Oper Berlin zu sehen.

    »Roméo et Juliette« ist die erste Arbeit von Sasha Waltz, die sie für ein großes Ballettensemble schuf.

    Veröffentlicht am 29.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VON GANZEM HERZEN ENTERTAINER

    Ben Van Cauwenbergh feiert Jubiläum

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    NACH REIFLICHER ÜBERLEGUNG

    Martin Schläpfer zum neuen Direktor des Wiener Staatsballetts berufen

    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Pressetext


    HIMMELSTÄNZE MIT EINER KÖNIGIN

    Theaterballettschule Magdeburg eröffnet Orgelsaison im Dom

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Herbert Henning


    HEILMITTEL TANZ

    14. Tamed-Kongress in der HfMDK Frankfurt am Main

    Veröffentlicht am 16.06.2018, von Gastbeitrag


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018

    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP