VORANKÜNDIGUNGEN



Nürnberg

PLAN MEE: EAT THE FLOOR – A CONTEMPORARY CEREMONY

Eva Borrmanns Choreografie feiert am 01.02.18 in der Tafelhalle Nürnberg Premiere.



Auf der Suche nach einer neuen Körperlichkeit, ist es erlaubt, alle Sinne auszukosten.


  • Eva Borrmann PLAN MEE Foto © Sebastian Autenrieth

Auf der Suche nach einer neuen Körperlichkeit, ist es erlaubt, alle Sinne auszukosten. Riten, insbesondere der Tanz, waren und sind immanenter Bestandteil unserer Kultur. Heute bieten Rockkonzerte und Fußballspiele körperlichen Grenzerfahrungen bis hin zu Ekstase und Transformation: Wir spüren uns selbst, wenn wir brüllen, prügeln, im Kollektiv tanzen. Die Zeremonie kann als körperliches und sinnliches Ventil erfahren werden, um den Anforderungen des modernen Alltags für kurze Zeit zu entfliehen. Das Publikum wird hier Zeuge einer Grenzüberschreitung, in der Spiel und Ernst oft nicht auseinanderzuhalten sind. Die Choreografin Eva Borrmann hinterfragt in ihren Stücken ("Swipe", "Spring Break", "Shell Shocker") die Strukturen, in denen wir leben und untersucht dabei den politisch, kulturell und sozial geformten Körper. planmee.de

CHOREOGRAFIE, KONZEPT Eva Borrmann
MIT Eva Borrmann, Evelyn Hornberg, Justyna Kalbarczyk, Claudia Greco, Meike Hess (Johanna Roggan, Stephanie Roser)
MUSIK Wolfgang Eckert
AUSSTATTUNG Franziska Isensee
DRAMATURGIE Lisa Hrubesch, Katja Kendler
ASSSTENZ Melina Geitz

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle im KunstKulturQuartier, unterstützt von der Tanzzentrale der Region Nürnberg e. V. sowie durch Zuschüsse der Stadt Nürnberg. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

freie Platzwahl

Premiere Do 1. Feb 18, 20 Uhr,
weitere Fr 02. + Sa 03.+ D0 08. + Fr 09. Feb


Tickets: 13/8 € (VVK) //16/10 € (AK)
0911 231-4000
Tafelhalle Programm
Äußere Sulzbacher Str. 62, Nürnberg

Veröffentlicht am 19.01.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 377 mal angesehen.



Kommentare zu "Plan Mee: Eat the floor – a contemporary ceremony "



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    VOLLER LEBENDIGKEIT

    Die Wiederaufnahme von „Raymonda“ an der Bayerischen Staatsoper
    Veröffentlicht am 25.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    ULM MOVES!

    3. Ulmer Tanzfestival vom 7.-17 Juni 2018
    Veröffentlicht am 25.05.2018, von Anzeige


    WARUM IN DIE FERNE SCHWEIFEN ...

    ... wo die Guten sind so nah: Gastauftritte von Bolschoi-Solisten und Rollendebuts bei der „Kameliendame“ in Hamburg
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TRUE ROMANCE

    Tanztheaterabend von Hans Henning Paar und Daniel Soulié

    Am Freitag, 18. Mai feiert um 19.30 Uhr im Kleinen Haus des Theaters Münster der Tanztheaterabend »True Romance« von Hans Henning Paar und Daniel Soulié seine Premiere.

    Veröffentlicht am 16.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    STADTTHEATER MEETS FREIE SZENE

    Ben J. Riepe choreografiert für das Ballett am Rhein

    Veröffentlicht am 29.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZUM DRITTEN MAL: DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Munich International Ballet School Gala

    Veröffentlicht am 01.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    KREATIVE ERFAHRUNGEN FÜR DEN NACHWUCHS

    Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater

    Veröffentlicht am 24.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    DIE STIMME DER NATUR

    Jörg Weinöhls letzte Produktion in Graz: „Sommernacht, geträumt“

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Gastbeitrag


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP