VORANKÜNDIGUNGEN



Eggenfelden

POSTERINO DANCE COMPANY ON TOUR

Theater an der Rott präsentiert ab 23.02.18 sechs Vorstellungen mit zeitgenössischem Tanz.



Nach den Erfolgen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Theater HochX in München sind „Through Pina’s Eyes“ und „Love me if you can!“ im Februar und März auf Tour in Bayern.


  • „Through Pina’s Eyes“ Foto © Posterino & Company
  • "Love me if you can!" Foto © Posterino & Company
  • Produktionsesemble der Posterino Dance Company

Der erste Teil des Abends mit „Through Pina’s Eyes“ ist als Hommage an die große Tanzschaffende Pina Bausch gedacht. In Perfektion zeigt sich nichts anderes als eben Vollkommenheit. Pina hat an den Bewegungen und Gesten das Eigene, das Verräterische, das Spielerische, das Unbewusste, das Kind interessiert, das in jedem Menschen schlummert und das sich immer noch beredt und genau ausdrücken kann, wenn man seine Sprache versteht. In dem Stück werden die Tänzer diese Aspekte durch die Augen von Pina Bausch, interpretiert durch die Augen des Choreografen reflektieren. Das Stück ist als zeitgenössisches Tanztheater konzipiert.

Musik: Vincenzo Bellini, Werner Scharfenberger

Der zweite Teil des Abends mit „Love me if you can!“ dreht sich im Grunde um das ewig währende Thema Einsamkeit, Sehnsucht und Suche nach Liebe. Eine Frau durchlebt im Handlungsstrang Liebe, Ablehnung, Hass und Leidenschaft. Und findet am Ende ihre eigene Identität und ihren eigenen Weg. In einem dynamischen Tanzreigen zu Soul-Music aus den Sixties sind die Tänzer hautnah und individuell in einer modern-neoklassischen Choreografie zu erleben. Mitreißend. Mal sehen, ob das Publikum sitzen bleibt.

Musik:
James Brown, The Temptations, Nina Simone, Brooker T & The MGs, Ray Charles, Sam & Dave, Glady's Night & The Pips, The Platters

PREMIERE:
23. Februar 2018
WEITERE VORSTELLUNGEN: 24./25. Februar 2018, 2./3./4. März 2018

CHOREOGRAFIEN & INSZENIERUNG: Gaetano Posterino
DRAMATURGIE & LICHT: Gaetano Posterino
TANZ:Corinne Cilia, Alice Mucci, Charles Riddiford, Aya Sone, Fabio Sonzogni, Gabriel Wanka
PRODUKTIONSMANAGEMENT: Andreas Kullmann

SPIELSTÄTTE: Theater an der Rott, Großes Haus, Theaterstraße 1, 84307 Eggenfelden

TICKETS:
Kartenvorverkauf online bei Eventim.

Die Repertoire-Werke waren bereits am Hessischen Staatstheater Wiesbaden (2016) bzw. am Theater HochX in München (2017) zu sehen. Nach Eggenfelden tourt die Produktion im Oktober 2018 mit einer Förderung der Kulturstiftung des Bundes dann weiter nach Aalen in Württemberg.

In ihrer Rezension vom 17. März 2017 schrieb Malve Gradinger im Münchner Merkur über diese Produktion: „Posterino und seine Tänzer (..) bewegen sich in einem hochprofessionellen, ondulierenden, neoklassischen Stil, durchgehend im Übergang zu gummiweichen Bodenfiguren. Ein Stil, wie man ihn vom Gärtnerplatztheater-Tanzensemble kennt. In die lose aneinandergereihten Sequenzen des „Pina“-Stücks sind Tanztheater-Reminiszenzen eingeflochten, zum Beispiel ein Koffer mit Spitzenschuhen und Sneakers, ein üppiges Abendkleid (..). Hier und mit der einen oder anderen komischen Verfremdung geht der Choreograf über das flache Bild-Zitieren von Bausch hinaus. (..) Die Uraufführung zu einer Reihe von süffigen US-„Love“-Songs ist Posterinos Schaufenster seines Pax-de-deux-Könnens. Zwischen Attitüde-Pirouetten und Bodenrolle schweben die Damen langbeinig auf und über Männerarme und -schultern. Wer wen wie leidenschaftlich liebt oder nicht, mag dann des Zuschauers Fantasie assoziieren.“

Gaetano Posterino wurde in Italien geboren und lebt als Tanzregisseur und Choreograf in München und Wiesbaden. Seine Ballett- und Tanzausbildung erhielt er in seiner Heimatstadt Cosenza sowie an der National Ballet School of Canada in Toronto. Seine internationale Tanzkarriere führte ihn auf Bühnen in über 100 Ländern. Er tanzte als Solist und erster Solist für bekannte Ensembles aus Italien, USA, Argentinien, der Schweiz, Dänemark und Deutschland. Seit 2001 ist er als Choreograf aktiv u.a. zwischen den staatlichen und städtischen Ballettensembles in Wiesbaden, Augsburg, Dresden, Palermo, mit seinem eigenen Ensemble Posterino Dance Company und zahllosen nationalen und internationalen Gast-Engagements. Seine inzwischen über 50 Werke waren bislang auf über 40 Bühnen in 16 Ländern zu sehen. Einige seiner choreografischen Arbeiten erhielten Auszeichnungen, darunter zuletzt einen Filmpreis der Bayerischen Staatsregierung.

Veröffentlicht am 06.01.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 2015 mal angesehen.



Kommentare zu "Posterino Dance Company on tour"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

    Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito
    Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger


    VIELSEITIGKEIT IN PERSON

    Twyla Tharp wird 80 Jahre alt
    Veröffentlicht am 05.07.2021, von Pressetext


    TÄNZER*INNEN VON HEUTE UND MORGEN

    Ein Zoom-Interview mit den Geschwistern Julian MacKay, Nicholas MacKay, Nadia Khan und Maria Sascha Khan.
    Veröffentlicht am 02.07.2021, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    #EMBRACEYOURSELF

    Choreografien von Esemblemitgliedern der MiR Dance Company am 17. September 2021

    Erstmalig seit der Gründung der MiR Dance Company überlässt ihr künstlerischer Leiter Giuseppe Spota die Bühne ganz seinen Tänzer*innen, die die sechs Stücke des Abends #embraceyourself nicht nur tanzen, sondern auch choreografieren.

    Veröffentlicht am 06.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

    Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.

    Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    HARMONIE IN VIELFALT

    Anne Nguyens „À mon bel amour“ beim Festival Tanztheater International in Hannover

    Veröffentlicht am 12.09.2021, von Andreas Berger


    VORWÜRFE GEGEN TANZDIREKTORIN

    Eine Compliance-Kommission prüft Vorwürfe von Tänzer*innen gegen Mei Hong Lin am Landestheater Linz.

    Veröffentlicht am 17.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    MÜLLSCHLACHT UND SEKTDUSCHE

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Veröffentlicht am 14.09.2021, von Dieter Hartwig



    BEI UNS IM SHOP