HOMEPAGE



Essen

IMPULSGEBENDE PRODUKTIONEN

Programm der Tanzplattform 2018 vorgestellt



1990 gegründet ist die Tanzplattform die wichtigste Biennale für zeitgenössischen Tanz und Choreographie in Deutschland. Das Programm der Tanzplattform, die vom 14. – 18. März in Essen stattfindet, wurde bei PACT Zollverein vorgestellt.


  • "BOD" von Richard Siegal Foto © Ray Demski

1990 gegründet ist die Tanzplattform die wichtigste Biennale für zeitgenössischen Tanz und Choreographie
in Deutschland. Das Programm der Tanzplattform 2018, die vom 14. – 18. März erstmals in Essen stattfindet,
wurde bei PACT Zollverein vorgestellt. Für das Programm der 14. Edition der Tanzplattform wählte
eine Fachjury dreizehn impulsgebende Produktionen der letzten zwei Jahre mit nationalem Bezug aus. Neben PACT Zollverein als Veranstalter und Festivalzentrum zählen zu den Spielorten weitere Räume auf dem Gelände des UNESCO-Welterbe Zollverein, das Essener Aalto-Theater und das Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen.

Die Auswahl reflektiert dabei auch die Kategorien, Aufgaben und Grenzen eines nationalen Formats. Für die
Tanzplattform 2018 wurde ein Programm entwickelt, das einen Resonanzraum für die drängenden Fragen
unserer Zeit bildet. Die ausgewählten Produktionen feiern die emanzipatorische Kraft des Tanzes und der
Choreographie, die Diversität von Körpern und Identitäten. Sie stehen für viele andere choreographische
Arbeiten, die sich in den letzten zwei Jahren in Deutschland mit drängenden ästhetischen, gesellschaftlichen und existentiellen Anliegen auseinandergesetzt haben und zu Perspektivwechseln einladen.
Die künstlerischen Arbeiten sind eingebettet in ein Programm, das dem Austausch zwischen Publikum und
KünstlerInnen gewidmet ist.

PROGRAMM
Claire Cunningham und Jess Curtis ›The Way You Look (at me) Tonight‹
PACT Zollverein, Essen

Grupo de Rua / Bruno Beltrão ›Inoah‹
Zeche Zollverein, Halle 5, Essen

Julian Warner & Oliver Zahn / HAUPTAKTION ›SITUATION MIT DOPPELGÄNGER‹
Zeche Zollverein, Halle 12, Essen

Claudia Bosse, theatercombinat ›the last IDEAL PARADISE‹
Kokerei Zollverein, Salzlager, Essen

Sasha Waltz ›Kreatur‹
Aalto-Theater, Essen

Richard Siegal / Ballet of Difference ›Ballet 2.018‹ und ›BoD‹ (Doppelvorstellung)
Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen

DANCE ON ENSEMBLE / William Forsythe ›Catalogue (First Edition)‹
PACT Zollverein, Essen

Xavier Le Roy ›TEMPORARY TITLE, 2015‹
SANAA-Gebäude, Folkwang Universität der Künste, Essen

Eszter Salamon ›MONUMENT 0.5: The Valeska Gert Monument‹
Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen

Ligia Lewis ›minor matter‹
PACT Zollverein, Essen

Eisa Jocson ›Princess‹
Zeche Zollverein, Halle 5, Essen

CocoonDance Company ›MOMENTUM‹
PACT Zollverein, Essen

Boris Charmatz / Musée de la danse ›10000 Gesten‹
Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen

Als gleichwertiges Element neben den Aufführungen der Tanzplattform steht der gegenseitige Austausch: Die
Assembly im SANAA-Gebäude lädt vormittags zu thematisch fokussierten Gesprächen mit Gästen aus aller Welt ein. Der Artist Summit – initiiert von der Künstlergruppe HOOD (PACT Fellowship Stipendiaten) – reflektiert
aktuelle Entwicklungen, entwirft neue Perspektiven und öffnet den Raum für einen Dialog mit 30 eingeladenen
KünstlerInnen. Immer nach dem Ende der Vorstellungen bietet der Late Night Studio Talk vor laufender
Kamera einen lebendigen Raum für offene Gesprächsrunden, Musik und Aktionen.

In Form eines Blogs verfolgen sechs NachwuchsautorInnen die Tanzplattform schreibend, filmend und
visualisierend. Bereits im Vorfeld werden unter tanzplattform.de/blog erste Inhalte veröffentlicht. Zudem sind Studierende der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Universität Leipzig, der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Ruhr-Universität Bochum sowie der Folkwang Universität der Künste Essen als Begleiter der Plattform eingeladen.

Veröffentlicht am 02.12.2017, von Pressetext in Homepage, News 2017/2018

Dieser Artikel wurde 2213 mal angesehen.



Kommentare zu "Impulsgebende Produktionen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    DA MÜSSEN SIE DURCH

    Werden ist schwer – das zeigt Iván Pérez im neuen Tanzstück am Theater Heidelberg
    Veröffentlicht am 24.03.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    ICH SEHE HIN ZU DIR

    „Flowers (we are)“ bei PACT Zollverein als Deutschlandpremiere
    Veröffentlicht am 24.03.2019, von Anja K. Arend


    EIN PRINZ, EIN GOTT UND DONALD TRUMP

    Der dreiteilige Tanzabend "If you were God" in Leipzig
    Veröffentlicht am 24.03.2019, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MÜNCHNER TANZBIENNALE DANCE STELLT FESTIVALPROGRAMM 2019 VOR

    16. Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München vom 16. bis 26. Mai 2019

    Das Programm der 16. Münchner Tanzbiennale haben Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, und Festivalleiterin Nina Hümpel auf der heutigen Pressekonferenz im Münchner Literaturhaus vorgestellt.

    Veröffentlicht am 07.03.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    ABSAGE AN DEN URBANEN TANZ

    Zekai Fenerci, Geschäftsführer und künstlerischer Leiter von Pottporus e.V. / Renegade wehrt sich öffentlich gegen Nicht-Förderung

    Veröffentlicht am 23.03.2019, von Pressetext


    ARCHAISCHE ALLEGORIE

    Europapremiere in Hamburg auf Kampnagel: „Omphalos“ von Damien Jalet mit dem „Center of Contemporary Dance“ (CEPRODAC) aus Mexico City

    Veröffentlicht am 17.03.2019, von Annette Bopp


    DEMIS VOLPI WIRD BALLETTDIREKTOR UND CHEFCHOREOGRAF DES BALLETTS AM RHEIN

    Zur Spielzeit 2020/21 tritt der Choreograf die Nachfolge von Martin Schläpfer an

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Pressetext


    GEISTERBAHN DER MISSBRAUCHTEN

    Ligia Lewis „Water Will (In Melody)“ gastiert in den Kammerspielen

    Veröffentlicht am 19.03.2019, von Vesna Mlakar



    BEI UNS IM SHOP