HOMEPAGE



Brüssel

SCHMERZLICHER VERLUST

Anna Krzystek verstorben



Die Tanzszene trauert um Anna Krzystek - eine der führenden Choreografinnen und Performerinnen Schottlands.


  • Anna Krzystek in "The Wait Series" Foto © Anna Krzystek

Die Tanzszene trauert um Anna Krzystek - eine der führenden Choreografinnen und Performerinnen Schottlands. Während ihrer Arbeit in Brüssel für das IETM kam Krzystek vergangenen Freitag durch einen tragischen Tramunfall ums Leben.

Zuletzt vertrat sie als Interdisciplinary Performance Officer von Creative Scotland die Tanzszene Schottlands und fungierte als Mentorin für zahlreiche KünstlerInnen. Geboren in London, verfolgte sie seit 1997 ihre choreografische Arbeit, etwa "The Wait" oder "Untitled Series". Seit 2000 war sie zudem Mitglied der finnischen Kompanie OBLIVIA, in der sie nicht nur tanzte, sondern choreografische Impulse und zahlreichen Workshops miteinbrachte. Außerdem ist Anna Krzystek Gründungsmitglied von The Work Room, einer von KünstlerInnen geleiteten Organisation in Glasgow.

Veröffentlicht am 29.11.2017, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Gallery, News 2017/18

Dieser Artikel wurde 1847 mal angesehen.



Kommentare zu "Schmerzlicher Verlust"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    VON HIPHOP BIS HOGHE

    Das Theater im Pumpenhaus Münster feiert den Juni als Tanz-Monat
    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    DER TANZ DER FÄCHER

    Die Barocktanzkompanie „L’Éventail“ bereichert in Potsdam André Campras „L’Europe galante“
    Veröffentlicht am 20.06.2018, von Gastbeitrag


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TANZ.TAUSCH.WEEKEND

    Die regionale, nationale und internationale Tanz- und Performanceszene hautnah erleben!

    Für das tanz.tausch.weekend widmet sich die Tafelhalle vier Tage ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz, mit Fokus auf das Netzwerken der Künstler/-innen und engen Kontakt mit dem Publikum.

    Veröffentlicht am 29.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VON GANZEM HERZEN ENTERTAINER

    Ben Van Cauwenbergh feiert Jubiläum

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    NACH REIFLICHER ÜBERLEGUNG

    Martin Schläpfer zum neuen Direktor des Wiener Staatsballetts berufen

    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Pressetext


    HIMMELSTÄNZE MIT EINER KÖNIGIN

    Theaterballettschule Magdeburg eröffnet Orgelsaison im Dom

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Herbert Henning


    HEILMITTEL TANZ

    14. Tamed-Kongress in der HfMDK Frankfurt am Main

    Veröffentlicht am 16.06.2018, von Gastbeitrag


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018

    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP