VORANKÜNDIGUNGEN



Gießen

AUFTAUCHER

Der Tanzabend von Henrietta Horn feiert am 30.11.2017 in der Neueinstudierung mit der Tanzcompagnie Gießen in der taT-Studiobühne des Stadttheaters Gießen Premiere.



Ein leerer Bühnenraum, zehn Tänzerinnen und Tänzer, acht Stühle und zwanzig Rasseln – mehr braucht es in AUFTAUCHER nicht, um die Vorstellungskraft der Zuschauerinnen und Zuschauer herauszufordern.


  • "Auftaucher" Probenfoto Foto © Rolf K. Wegts
  • "Auftaucher" Probenfoto Foto © Rolf K. Wegst
  • "Auftaucher" Probenfoto Foto © Rolf K. Wegst
  • "Auftaucher" Probenfoto Foto © Rolf K. Wegst
  • "Auftaucher" Probenfoto Foto © Rolf K. Wegst

Ein leerer Bühnenraum, zehn Tänzerinnen und Tänzer, acht Stühle und zwanzig Rasseln – mehr braucht es in AUFTAUCHER nicht, um die Vorstellungskraft der Zuschauerinnen und Zuschauer herauszufordern. Innerhalb weniger Minuten entsteht im Zusammenspiel von Bewegung, Licht und Rhythmus ein atmosphärischer Sog, der alle in seinen Bann zieht. Es ist ein Feuerwerk an Bewegungen und Ausdrucksstärke. Choreografin Henrietta Horn setzt emotionale Vorgänge in physische Bilder um. Spielarten des menschlichen Miteinanders finden sich so auf der Bühne wieder: das Umwerben der Geschlechter, Konkurrenz, Ablehnung, Eifersucht, aber auch Humor, Scham, Sinnlichkeit und Lebenslust. In seiner jetzigen Form wurde das Stück 2001 vom Folkwang Tanzstudio in Jakarta uraufgeführt und international gezeigt. Nach Neueinstudierungen in Essen (2013) und Braunschweig (2016) jetzt mit der Tanzcompagnie Gießen: fast schon ein ›Klassiker des Zeitgenössischen Tanzes‹.

Henrietta Horn übernahm 1999 gemeinsam mit Pina Bausch die künstlerische Leitung des Folkwang Tanzstudios. Hier entwickelte sie gemeinsam mit und für das Ensemble Choreographien, die national und international aufgeführt wurden. Neben ihrer Arbeit als Leiterin des Tanzstudios kreiert sie außerdem eigene Solostücke. Gastspielreisen führen sie u.a. nach Indonesien, Kamerun, Japan, Bolivien, in den Libanon und nach Syrien.

2008 beendete sie ihre Arbeit als künstlerische Leiterin des Folkwang Tanzstudios und ist seitdem als freischaffende Choreographin, Tänzerin und Pädagogin weltweit tätig – unter anderem für die Rambert Dance Company in London, das Tanztheater Bremen und das Tanztheater Braunschweig. Im August 2008 erhielt sie den Künstlerinnenpreis im Bereich Choreographie / Zeitgenössischer Tanz des Landes NRW.

2013 wurde sie mit der Rekonstruktion von Mary Wigmans LE SACRE DU PRINTEMPS beauftragt, die anschließend an den Theatern Osnabrück und Bielefeld und 2014 – 2016 mit dem Bayerischen Staatsballett in München zur Aufführung kam. 2017 folgten weitere Wigman-Rekonstruktionen für das Theater Osnabrück (die TOTENTÄNZE aus den Jahren 1917/21 und 1926). Seit 2009 lehrt sie an der Folkwang Universität der Künste, 2015 wurde sie außerdem als Gastprofessorin an die National Taiwan University of Arts in Taipeh berufen.

Dynamik und Rhythmus als prägende Komponenten einer Bewegung, sind zwei wesentliche Elemente von Henrietta Horns Bewegungserforschung und können als ein markantes Merkmal ihrer Choreographien bezeichnet werden. Sie sind durch formale Strenge, klare Strukturen und den virtuosen Umgang mit dem Raum gekennzeichnet. Die Bewegungen, die dem Alltag entnommen scheinen, sind gefiltert und auf das Wesentliche reduziert. So reflektiert, setzen sie innere Motivationen in Körperbilder und Bewegungstöne um und erwecken eine Vielzahl an emotionalen Assoziationen.

AUFTAUCHER

Tanzabend von Henrietta Horn
Mit Musik von Bernard Poirier, Adrian Sical und Lalo Schifrin

Choreografie: Henrietta Horn
Bühne und Kostüme: Katharina Andes
Lichtdesign: Reinhard Hubert

Tanzcompagnie Gießen
Tanzdirektor Tarek Assam

Kostprobe: Donnerstag, 23. November, 20:00 Uhr
Premiere: Donnerstag, 30. November 2017, 20:00 Uhr
weitere Vorstellungen: 26. Dezember 2017, 1. und 18. Januar 2018, jeweils 20:00 Uhr
taT-Studiobühne des Stadttheaters Gießen

Veröffentlicht am 21.11.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 652 mal angesehen.



Kommentare zu "AUFTAUCHER"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    UNTER „RIVERS“ GURGELT DIE DONAU

    Regensburger "CiRR – Choreographers in Residence Program"
    Veröffentlicht am 16.07.2018, von Michael Scheiner


    TANZ DER EINSAMKEIT

    "La Strada" im Gärtnerplatztheater München
    Veröffentlicht am 15.07.2018, von Boris Michael Gruhl


    GRANDIOSER AUFTAKT

    Die Kibbutz Dance Company 2 eröffnet das Münchner Festival THINK BIG! für junges Publikum im Muffatwerk
    Veröffentlicht am 14.07.2018, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    {UN][SPLIT}

    Micro Performance and Macro Matters

    Science & Art Festival im Muffatwerk München

    Veröffentlicht am 21.06.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    ESKALATION AM TANZTHEATER WUPPERTAL

    Intendantin Adolphe Binder entlassen, Geschäftsführer Dirk Hesse hört zum Jahresende ebenfalls auf

    Veröffentlicht am 13.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    TO WHOM IT MAY CONCERN

    Adolphe Binder reagiert in einem offenen Brief auf ihre Entlassung

    Veröffentlicht am 14.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    NACH REIFLICHER ÜBERLEGUNG

    Martin Schläpfer zum neuen Direktor des Wiener Staatsballetts berufen

    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Pressetext


    AUF'S SCHWEIN GEKOMMEN

    "Junge Choreografen" am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 05.07.2018, von Isabel Winklbauer



    BEI UNS IM SHOP