HOMEPAGE



Berlin

JOHANNES ÖHMAN ÜBERNIMMT VORZEITIG INTENDANZ DES STAATSBALLETTS BERLIN

Nacho Duato beendet sein Engagement am Staatsballett schon im Sommer diesen Jahres



Der Intendant des Staatsballetts Berlin, Nacho Duato, hat in der vergangenen Woche den Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, schriftlich darüber informiert, dass er vorzeitig aus seinem Vertrag entlassen werden möchte.


  • Johannes Öhman Foto © Morgan Norman

Der Intendant des Staatsballetts Berlin, Nacho Duato, hat in der vergangenen Woche den Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, schriftlich darüber informiert, dass er vorzeitig aus seinem Vertrag entlassen werden möchte. Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Stiftungsrat will Senator Lederer dem Wunsch von Herrn Duato entsprechen. Nacho Duato wird demzufolge zum 31. Juli 2018 sein Engagement am Staatsballett beenden, dessen Leiter er seit 2014 war.

Bei der Suche nach einer Lösung standen ein nahtloser Übergang und die Kontinuität bei der künstlerischen Leitung des Staatsballetts im Fokus der Bemühungen.

Senator Lederer hat am 17, März, unmittelbar und zuerst, Tänzerinnen und Tänzer des Staatsballetts darüber informiert, dass Johannes Öhman sich bereit erklärt hat, bereits zum 1. August 2018 die Intendanz des Staatsballetts zu übernehmen. Für den Zeitraum von einem Jahr wird er demnach alleiniger Intendant sein, bevor die gemeinsame Intendanz mit Sasha Waltz – wie geplant – am 1. August 2019 beginnt.

Johannes Öhman ist derzeit noch Artistic Direktor des Royal Swedish Ballet in Stockholm. Der 49-jährige Schwede gehörte nach seiner Ausbildung als klassischer Balletttänzer dem Ensemble des Royal Swedish Ballet und dem Basler Ballett als Solist an. Bevor er 2011 Direktor des Royal Swedish Ballet wurde, leitete er nach seiner Tänzerkarriere bereits die Göteborg Dance Company.

Veröffentlicht am 18.03.2017, von Pressetext in Homepage, News 2016/2017

Dieser Artikel wurde 2082 mal angesehen.



Kommentare zu "Johannes Öhman übernimmt vorzeitig Intendanz ..."



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


VOLLER LEBENDIGKEIT

Die Wiederaufnahme von „Raymonda“ an der Bayerischen Staatsoper
Veröffentlicht am 25.05.2018, von Karl-Peter Fürst


ULM MOVES!

3. Ulmer Tanzfestival vom 7.-17 Juni 2018
Veröffentlicht am 25.05.2018, von Anzeige


WARUM IN DIE FERNE SCHWEIFEN ...

... wo die Guten sind so nah: Gastauftritte von Bolschoi-Solisten und Rollendebuts bei der „Kameliendame“ in Hamburg
Veröffentlicht am 24.05.2018, von Annette Bopp



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



FAUST II – ERLÖSUNG

Wiederaufnahme von Xin Peng Wangs Ballett FAUST II – ERLÖSUNG am Samstag, 26. Mai 2018, im Opernhaus Dortmund

Wang hatte als erster Choreograf weltweit sich „Der Tragödie zweiter Teil“ angenommen. Wie in der Uraufführung werden die weltberühmten Tänzer Lucia Lacarra und Marlon Dino wieder in Dortmund zu sehen sein.

Veröffentlicht am 09.05.2018, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

„Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


MOSAIK DER BEWEGUNG

Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

MEISTGELESEN (30 TAGE)


STADTTHEATER MEETS FREIE SZENE

Ben J. Riepe choreografiert für das Ballett am Rhein

Veröffentlicht am 29.04.2018, von Marieluise Jeitschko


ZUM DRITTEN MAL: DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

Munich International Ballet School Gala

Veröffentlicht am 01.05.2018, von Karl-Peter Fürst


KREATIVE ERFAHRUNGEN FÜR DEN NACHWUCHS

Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater

Veröffentlicht am 24.04.2018, von Karl-Peter Fürst


DIE STIMME DER NATUR

Jörg Weinöhls letzte Produktion in Graz: „Sommernacht, geträumt“

Veröffentlicht am 07.05.2018, von Gastbeitrag


ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko



BEI UNS IM SHOP