HOMEPAGE



Berlin

FRÖHLICH ELEGANTE WELT

Das Tanzkollektiv laborgras im Berliner Radialsystem



Untermalt von Vogelgezwitscher bietet sich ein Bild der Harmonie und genau darauf zielt die Choreografie von „Silent Confrontation“. Nicht Geschichten werden erzählt, nur das menschliche Miteinander vor dem Hintergrund der Ästhetik der Renaissance.


  • Das Tanzkollektiv laborgras mit „Silent Confrontation“ im Berliner Radialsystem Foto © Dieter Hartwig
  • Das Tanzkollektiv laborgras mit „Silent Confrontation“ im Berliner Radialsystem Foto © Dieter Hartwig
  • Das Tanzkollektiv laborgras mit „Silent Confrontation“ im Berliner Radialsystem Foto © Dieter Hartwig
  • Das Tanzkollektiv laborgras mit „Silent Confrontation“ im Berliner Radialsystem Foto © Dieter Hartwig
  • Das Tanzkollektiv laborgras mit „Silent Confrontation“ im Berliner Radialsystem Foto © Dieter Hartwig

Von Michaela Schabel

Vier Tänzerinnen und ein Tänzer bilden eine Gruppenskulptur in hautfarbenen Kostümen. Untermalt von Vogelgezwitscher bietet sich ein Bild der Harmonie und genau darauf zielt die Choreografie von „Silent Confrontation“. Nicht Geschichten werden erzählt, nur das menschliche Miteinander, die subtilen Begegnungen und Konfrontationen vor dem Hintergrund der harmonischen Ästhetik der Renaissance. Bühnenbilder von Massys, Jan van Eyck, Bronzino und die Musik vorwiegend von Palestrina und Gesualdi verorten die Tanzperformance in der Renaissance, die hervorragende Lichtregie (Lutz Deppe) schafft einen Rahmen wie in Watte.

Körper lösen sich aus der Skulptur, neue entstehen, dazwischen Soli, Pas de deux. Die Tanzperformance beginnt zwischen historischen Schrittkombinationen, feinen Berührungen der Renaissance und den Elementen des modernen Tanzes in einer faszinierenden Leichtigkeit zu oszillieren. Immer neue Bühnenbilder werden heran gezoomt, öffnen den Blick in die Weite einer Landschaft, verschwimmen. Die Bühne taucht ein in Creme, dann in kaltes Weiß, das die Performance in das sterile Überall von Heute holt.

Genauso subtil wandelt sich die Musik (Phoebe Killdeer, Ole Wulfers) in moderne Tonalitäten, verstärkt durch Livemusik am Cembalo und Kontrabass. Die Körpersprache der Tänzer bleibt ähnlich, doch die Beziehungen zueinander ändern sich, am gelungensten in deinem Pas de deux Renate Graziadeis in sehr männlicher Optik mit Cesare Benedetti und später in ihrem expressiven Solo zum Kontrabass. Töne und Melodien, Dynamik und Akzente der Musik werden in fließenden und abrupten Bewegungen sichtbar. Renate Graziadeis Körper wird zu einem musikalisch harmonischen Zustand, zur „Körperpoesie“, wie sie selbst es nennt.

Nach den ersten Tanzsequenzen verdichtet sich der optische Bezug zur Renaissance durch die braun-, grün- und bordeauxfarbenen Kostüme (Arianna Fantin). Immer mehr beginnt „Silent Confrontation“ zwischen einst und jetzt, zwischen der fröhlich eleganten Welt der Renaissance und der stylisch modischen von heute. Der Unterschied sind die stillen Konfrontationen. Aus dem tänzerisch leichten Miteinander von einst wird das anoymisierte Nebeneinander von heute in Bahnen und Gassen. Renate Graziadei (Choreografie und Tanz) und Arthur Stäldi (Dramaturgie) beweisen einmal mehr, dass ihr Tanzlabel „laborgras“, nach 22 Jahren, immer noch für innovative und originelle Tanzprojekte steht.

Veröffentlicht am 03.01.2017, von Gastbeitrag in Homepage, Kritiken 2016/2017, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 4100 mal angesehen.



Kommentare zu "Fröhlich elegante Welt"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    AUSGESTOPFT UND SCHWERELOS

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Zum Jahresabschluss gibt es noch eine Uraufführung von laborgras im Berliner Radialsystem V: In „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi auf bizarr-fantastische Weise neue Realitäten.

    Veröffentlicht am 31.12.2019, von Dieter Hartwig


    TANZ MUSS EINE NACHVOLLZIEHBARE LOGIK HABEN

    "Er… Sie… und andere Geschichten" von Renate Graziadei und Arthur Stäldi

    Das Duo laborgras feiert 25 Jahre Bestehen mit einer Uraufführung und blickt in die Zukunft.

    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Volkmar Draeger


    BEWEGUNGSEPISODEN

    laborgras erhält Kunstpreis Berlin 2015

    Die Berliner Akademie der Künste vergibt den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis Berlin 2015 in der Sparte Darstellende Kunst an das in Berlin ansässige Tanzkollektiv laborgras.

    Veröffentlicht am 11.02.2015, von Pressetext


    DIALOG DER KÖRPER UND KÜNSTE

    "Transition" von laborgras im Dock 11 Berlin

    Um nichts weniger als eine Renaissance des zeitgenössischen Tanzes geht es dem Kollektiv laborgras. Verstanden als einen Gegenentwurf zum Konzepttanz, der Tanz mit unbotmäßigen Inhalten überfrachtete, notfalls auch ohne ihn auskam.

    Veröffentlicht am 08.09.2014, von Volkmar Draeger


     

    LEUTE AKTUELL


    „ICH FÜHLE MICH AUSGESPROCHEN GUT HIER“

    Richard Wherlock ist seit 20 Spielzeiten Ballettchef in Basel
    Veröffentlicht am 19.10.2020, von Volkmar Draeger


    SO STIRBT EINE PRIMABALLERINA

    Ein Nachruf auf Ludmilla Naranda
    Veröffentlicht am 11.10.2020, von Vesna Mlakar


    SIMONE SANDRONI BLEIBT IN BIELEFELD

    Choreograf Simone Sandroni verlängert seinen Vertrag bis 2022
    Veröffentlicht am 02.10.2020, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    UNDER CONSTRUCTION

    Veranstaltungsreihe Pina Bausch Zentrum

    Als digitale Veranstaltungsreihe erprobt under construction mit über 30 Aktionen von 21. bis 29.11.2020 eine neue Zeit, vor Ort und gleichzeitig vernetzt mit Freunden und Partnerinstitutionen weltweit und mit Blick auf das zukünftige Pina Bausch Zentrum.

    Veröffentlicht am 17.11.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    TANZEN, BITTE!

    Offener Brief des Deutschen Berufsverbands für Tanzpädagogik e.V.

    Veröffentlicht am 05.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    BALLETTWELT IM UMBRUCH

    Ein pädagogisches Konzept für die Münchner Ballett-Akademie

    Veröffentlicht am 20.10.2020, von Anna Beke


    “IN DANCING WE NEED TO DEVELOP THE HEART AND THE HEAD"

    An interview with Primaballerina assoluta Violette Verdy

    Veröffentlicht am 12.09.2012, von Annette Bopp


    DER TANZ LEBT WEITER – TROTZ CORONA

    Die digitale Tanzwelt erblüht

    Veröffentlicht am 20.03.2020, von Deike Wilhelm



    BEI UNS IM SHOP