HOMEPAGE



Essen/Berlin

NEUE PERSPEKTIVEN FÜR DEN DEUTSCHEN TANZPREIS

Die Stadt Essen und der Dachverband Tanz Deutschland haben vereinbart, den Deutschen Tanzpreis gemeinsam auf eine zukunftsfähige Basis stellen.



Internationalität und Vielfalt des gegenwärtigen Tanzschaffens stehen zukünftig im Fokus.


  • Tanzjahr Deutschland 2016 Foto © oh

Der Deutsche Tanzpreis ist ein herausragendes Ereignis für den Tanz in Deutschland, mit großer Tradition wie auch künstlerisch und kulturpolitisch bedeutender Wirkung. In Zukunft soll der Preis noch stärker die Vielfalt des gegenwärtigen Tanzschaffens repräsentieren und auf neue Weise zu einem national und international ausstrahlenden Ereignis werden. Auch zukünftig wird die Preisverleihung in Essen ausgerichtet, Ort der Preisverleihung soll weiterhin das Aalto-Theater sein. Laut Pressemitteilung des Fördervereins Tanzkunst Deutschland e.V wird im kommenden Jahr 2017 der Tanzpreis erstmal nicht verliehen. Angestrebt wird eine Fortsetzung der Verleihung des Tanzpreises ab Frühjahr 2018.

Die Trägerschaft wird beim Dachverband Tanz Deutschland (DTD) liegen. Die Stadt Essen und der Dachverband Tanz Deutschland werden in die konzeptionellen Überlegungen sowohl die Theater und die Philharmonie GmbH der Stadt Essen als auch den Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik und die Mitglieder des Fördervereins Tanzkunst Deutschland einbeziehen. Für die Finanzierung des Preises sollen öffentliche Förderer sowie weitere Unterstützer und Sponsoren gewonnen werden. Der Schirmherr Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert bleibt weiterhin dem Deutschen Tanzpreis verbunden.

Durch die Neukonzeption soll sich die bisherige Würdigung herausragender Persönlichkeiten des Balletts und Tanztheaters mit der Öffnung hin zum gesamten gegenwärtigen Tanzschaffen verbinden. Im Tanzjahr 2016 ist dieser Impuls eine weitere starke Initiative für die Sichtbarkeit des Tanzes.

Der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) wurde 2006 als bundesweites Netzwerk des künstlerischen Tanzes in Deutschland gegründet. Er wirkt heute als Verbund von herausragenden Verbänden und Institutionen für den künstlerischen Tanz und seine Wirkungsfelder in Kultur und Gesellschaft. Der DTD wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das Tanzjahr Deutschland 2016 ist eine Kampagne der Tanzszene – initiiert durch das Künstlerhaus Mousonturm, welches die Tanzplattform ausrichtet, den Tanzkongress und die internationale tanzmesse nrw sowie den Dachverband Tanz Deutschland.

Weitere Informationen:
www.dachverband-tanz.de / www.tanzjahr2016.de

Veröffentlicht am 14.12.2016, von Pressetext in Homepage, News 2016/2017

Dieser Artikel wurde 4459 mal angesehen.



Kommentare zu "Neue Perspektiven für den Deutschen Tanzpreis"



    • Kommentar am 14.12.2016 19:35 von Mascha
      Wollen wir wetten, dass Sasha Waltz jetzt gerade schon kräftig netzwerkt?
    • Kommentar am 18.12.2016 07:55 von Ronny Hackelberg
      Geschafft, erledigt und nun auf ein Neues !

      Herzlichen Glückwunsch an den Dachverband Tanz Deutschland e.V. für die Übernahme der Trägerschaft und Verantwortung zur Verleihung des Deutschen Tanzpreises nach nur schlappen 33 Jahren erfolgreicher Arbeit und Preisträgerehrungen.

      Jetzt wird alles besser, internationaler, professioneller, ein Glanzlicht der deutschen Tanzszene und gut für das allgemeine Image.

      Es bleiben Fragen eines vielleicht zu kritischen Ex-Vorstandsmitglieds:

      In der Pressemitteilung soll der Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V., bisheriger Träger des Deutschen Tanzpreises, in das neue Konzept eingebunden werden.

      Danke, das wäre gut und richtig, aber:

      1. Warum ist der neue Vorstand des Fördervereins am 19.11.16 gewählt worden, um den Förderverein Tanzkunst Deutschland aufzulösen, bzw. abzuwickeln ?

      Das wird dann wohl schwierig mit der Beteiligung des dann nicht mehr existierenden Fördervereins am neuen, zukunftsorientierten Konzept.

      Eine Antwort darauf ist der neue Vorstand mir bisher schuldig geblieben.

      2. Warum fällt der Deutsche Tanzpreis im Jahre 2017 zu meinem Bedauern aus, obwohl dem alten Restvorstand (Hackelberg, Münschke, Ehrenvorsitzender Roehm) bereits Nominierungen des Beirats für die Jury vorlagen ?

      Ach so, der alte Vorstand war nicht mehr beschlussfähig nach den verantwortungslosen Rücktritten von fünf Vorstandsmitgliedern im April/Anfang Mai 2016.

      Ein Schelm, der sich dabei was Böses denkt und ich ziehe die Frage hiermit wieder zurück.



      Ein paar Gedanken habe ich bereits im Blog von Herrn Günter Pick zu seiner Frage „Was wird aus dem Deutschen Tanzpreis“geschrieben, vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen. Hier ist der Link im Tanznetz:

      http://www.tanznetz.de/blog/27843/was-wird-aus-dem-deutschen-tanzpreis



      Ein neues Konzept soll entwickelt werden, von Stadt, Land, Bund, DBfT (Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik) und DTD (Dachverband Tanz Deutschland) und der Deutsche Tanzpreis soll sich 2018 wie "Phönix aus der Asche " wieder erheben.

      Wir dürfen gespannt sein, denn nicht Worte, sondern Taten zeugen von einem Erfolg und der liegt im Augenblick noch in weiter Ferne.

      Ich wünsche den neuen Machern ein ehrlich gemeintes Toi, Toi, Toi und ein gutes, erfolgreiches Gelingen für die weitere Umsetzung der Pläne zur Um- und Neugestaltung des in Deutschland einzigartigen Tanzpreises.



      Ronny Hackelberg

      Ex-Vorstandsmitglied (Rücktritt Sept.`16)

      Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




Ähnliche Beiträge

DEUTSCHER TANZPREIS 2020 FÜR RAIMUND HOGHE

Preisverleihung mit internationalen Gästen und erstmals als Livestream

Im Essener Aalto-Theater wurde am Wochenende der Deutsche Tanzpreis verliehen. Neben Hoghe gab es Ehrungen für den Kammertänzer Friedemann Vogel, die Choreographin Antje Pfundtner und den Hip-Hop-Künstler Raphael Hillebrand.

Veröffentlicht am 18.10.2020, von Anna Beke


DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

Gert Weigelt wurde im Rahmen einer Gala in Essen als erster Fotograf mit dem Deutschen Tanzpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Anerkennung für ihre innovative, gesellschaftskritische Arbeit verdienen sich die "Körperforscherin" Isabelle Schad und Jo Parkes, Tanzkünstlerin für partizipative Tanzprojekte.

Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


VERLEIHUNG DES DEUTSCHEN TANZPREISES

Große Gala im Essener Aalto Theater

Der Deutsche Tanzpreis 2018 ging in einer festlichen und abwechslungsreichen Gala an Nele Hertling. Ehrungen erhielten auch Meg Stuart und ihre Kompanie Damaged Goods sowie das Ballett des Staatstheaters Nürnberg.

Veröffentlicht am 23.09.2018, von Anja K. Arend


EINE RICHTIG FRÖHLICHE GALA

Deutscher Tanzpreis an Peter Breuer, Elisa Badenes und Ricardo Fernando

Vergeben wurden die drei Deutschen Tanzpreise diesmal an Peter Breuer für sein Lebenswerk als Tänzer und Choreograf, an Stuttgarts 1. Solistin Elisa Badenes für ihre in der Tat phänomenale Technik, Ausstrahlung und Vielseitigkeit und für Hagens Ballettchef Ricardo Fernando als nimmermüden Streiter für den Erhalt der Sparte Tanz auch an kleineren Theatern.

Veröffentlicht am 30.03.2015, von Marieluise Jeitschko


DEUTSCHER TANZPREIS 2015

Peter Breuer wird mit dem Hauptpreis gewürdigt

Im März 2015 wird wiederum der Deutsche Tanzpreis durch den Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V. vergeben. Seit 1983 findet diese Auszeichnung an herausragende Künstler jährlich statt.

Veröffentlicht am 06.11.2014, von Pressetext


DER DEUTSCHE TANZPREIS 2014 GEHT AN BERTRAM MÜLLER

Den Tanzpreis "Zukunft" erhält Demis Volpi, den "Anerkennungspreis" bekommt Nina Hümpel

Der Deutsche Tanzpreis 2014 geht an den Intendanten des Tanzhaus NRW Düsseldorf, Bertram Müller. Der undotierte Preis, der am 08. März 2014 im Aalto-Theater Essen feierlich verliehen wird, würdigt Müllers Lebenswerk, das Tanzhaus NRW.

Veröffentlicht am 11.12.2013, von tanznetz.de Redaktion


DEUTSCHER TANZPREIS 2013

Die Preisträger stehen fest!

Veröffentlicht am 20.11.2012, von Pressetext


DEUTSCHER TANZPREIS AN EGON MADSEN

Tanzpreis Zukunft an Eric Gauthier und Daniel Camargo

Veröffentlicht am 24.11.2010, von Pressetext


GEORGETTE TSINGUIRIDES ERHÄLT DEN DEUTSCHEN TANZPREIS

Weitere Preise an Iana Salenko, Christine Eckerle und Susanne Menck

Veröffentlicht am 28.02.2010, von Angela Reinhardt


 

LEUTE AKTUELL


DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito
Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger


VIELSEITIGKEIT IN PERSON

Twyla Tharp wird 80 Jahre alt
Veröffentlicht am 05.07.2021, von Pressetext


TÄNZER*INNEN VON HEUTE UND MORGEN

Ein Zoom-Interview mit den Geschwistern Julian MacKay, Nicholas MacKay, Nadia Khan und Maria Sascha Khan.
Veröffentlicht am 02.07.2021, von tanznetz.de Redaktion



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



ECTOPIA

Choreographie Richard Siegal 2021, aufgeführt mit SHOOTING INTO THE CORNER (2008-09) von Anish Kapoor

Seit 2015 bringt das Tanztheater neben Stücken aus dem Repertoire von Pina Bausch auch Kreationen verschiedener Gastchoreograph*innen auf die Bühne.

Veröffentlicht am 16.09.2021, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


ZUSAMMENARBEIT

Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


EIN SCHWERER VERLUST

Ismael Ivo ist gestorben
Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

MEISTGELESEN (30 TAGE)


KINDERBRILLE AUFSETZEN!

Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.

Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


REISE DURCH DIE MENSCHLICHKEIT

HUMAN – Musik- und Tanzpremiere feiert großen Erfolg in Bremen

Veröffentlicht am 30.08.2021, von Renate Killmann


JÖRG MANNES GEHT ANS THEATER MAGDEBURG

Neuer Intendant Julien Chavaz stellt sein Leitungsteam vor

Veröffentlicht am 26.08.2021, von Pressetext


DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito

Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger



BEI UNS IM SHOP