THEMEN



Berlin

ALS FLUCHT ZUM ALLTAG WURDE

Ausstellung „Kinder im Exil“ in der Staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik



Die kleine Anja Steckel, Tochter der Tänzerin Jo Mihaly und des Schauspielers Leonhard Steckel, emigrierte mit ihren Eltern im Mai 1933 in die Schweiz. Sie ist das Gesicht der Ausstellung der Akademie der Künste Berlin.


  • Anja Steckel im Zoo von Zürich, 1943 Foto © Akademie der Künste, Leonard-Steckel-Archiv

Von Marion Heinrich

Wer kennt nicht das alte Spiel aus Kindertagen: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit.....!" Wie fühlt man sich als 10-Jährige, wenn aus diesem Spiel bitterer Ernst wird und die Antwort nur heißen kann: mein Leben. Die kleine Anja Steckel, Tochter der Tänzerin Jo Mihaly und des Schauspielers Leonhard Steckel, emigrierte mit ihren Eltern im Mai 1933 in die Schweiz. Sie ist das Gesicht der Ausstellung "Kinder im Exil" der Akademie der Künste, die nun auch vom 11.10 2016 bis 07.11.2016 an in der Staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik zu sehen ist.

Die Vizepräsidentin der Akademie der Künste, Kathrin Röggla, und Ausstellungskuratorin, Dr. Gesine Bey, eröffneten die Exposition im Theatersaal der Schule mit kurzen Einführungsvorträgen mit berührenden Anekdoten von Kindern, für die ab 1933 Flucht zum Alltag wurde, die Angst und Trennung als Dauerzustand erlebt haben. Aus der Perspektive der Kinder von Anna Seghers, Friedrich Wolf, Bertolt Brecht, Paul Dessau, Friedrich Wolf, Alfred Kerr, Egon Erwin Kisch und vielen anderen Künstlern, die vor den Nazis aus Deutschland fliehen mussten, erzählen Fotos und Texte über das Leben dieser Kinder im Exil. Es sind die kleinen Details, eine Zeichnung, ein Schiffsticket, Fotos, stilisierte Umzugskisten, die Weltgeschichte in kleinen Geschichten für die Besucher der Ausstellung nacherlebbar machen. Diese Ausstellung baut Brücken in die Realität heutiger Flüchtlingskinder. Das ist gewollt und das ist gut so.

Die Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik ist auch während der Herbstferien geöffnet und lädt alle Interessenten ein, sich die Ausstellung "Kinder im Exil" im Foyer der Schule anzusehen. Auf Wunsch bietet die Akademie der Künste auch Führungen in der Staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik an.

Veröffentlicht am 12.10.2016, von Gastbeitrag in Themen, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 1964 mal angesehen.



Kommentare zu "Als Flucht zum Alltag wurde"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    EINE JUNGE KOMPANIE FÜR BERLIN

    Marion Heinrich im Gespräch mit den Intendanten des „Landesjugendballetts Berlin“

    Am 31.03.2017 wurde das „Landesjugendballett Berlin“ gegründet. Die Geschäftsführung übernimmt Prof. Dr. Ralf Stabel, die Künstlerische Leitung Prof. Gregor Seyffert.

    Veröffentlicht am 31.03.2017, von Gastbeitrag


    IM HIER UND JETZT

    Die Staatliche Ballettschule Berlin begeistert mit „The Contemporaries, Volume 2“

    Wayne McGregor, Marco Goecke, dazu Mauro de Candia als aufgehender Stern und Gregor Seyffert als Crossover-Regisseur, sind ein beeindruckendes Choreografen-Quartett für diese Gala.

    Veröffentlicht am 17.03.2017, von Volkmar Draeger


    JUBILÄUMS-GALA VON FORMAT

    Die Staatliche Ballettschule Berlin feiert 65. Geburtstag

    Am Ende rieselte vom Schnürboden Glitzer auf die Bühne und vergoldete die Körper all der Tänzerinnen und Tänzer. So feierte die Schule ihren Geburtstag: weit entfernt von Gedanken an die Rente, mit Ausrichtung auf die Zukunft.

    Veröffentlicht am 06.12.2016, von Volkmar Draeger


    IM BLICK DIE ZUKUNFT, AUF DEN FUNDAMENTEN DER TRADITION

    Ein Tag in der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Die Vielseitigkeit der Berliner Tanzstudierenden ist beeindruckend. Woran das liegt, fragt Boris Gruhl und begibt sich auf Spurensuche.

    Veröffentlicht am 11.09.2016, von Boris Michael Gruhl


    SPÄTE EHRUNG FÜR EINE AUSDRUCKSTÄNZERIN

    Annäherung an Marianne Vogelsangs „Fünf Präludien“ von J.S. Bach

    Was im Herbst im Dresdner Societaetstheater seine Premiere haben wird, das erlebte jetzt im Theatersaal der Staatlichen Ballettschule Berlin seine Voraufführung.

    Veröffentlicht am 11.07.2016, von Volkmar Draeger


    WER EINMAL EINEN WALZER SELBST GETANZT HAT SPIELT IHN ANDERS

    Marion Heinrich im Gespräch mit Andreas Boyde

    Der Pianist Andreas Boyde gab an der Staatlichen Ballettschule in Berlin einen etwas anderen Tanzworkshop. Diesmal ging es um die Bewegung in der Musik.

    Veröffentlicht am 25.06.2016, von Gastbeitrag


    POLINA SEMIONOVA AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN

    Marion Heinrich bloggt über eine Unterrichtsstunde mit der Primaballerina

    Ein Unterrichtstag wie dieser ist für die Absolventinnen ein Geschenk. Denn den letzten Schliff für das Vortanzen von einem Weltstar zu bekommen, das gibt es nicht überall.

    Veröffentlicht am 20.01.2016, von Gastbeitrag


    IM HIER UND JETZT

    Gala der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Die diesjährige Gala der Staatlichen Ballettschule Berlin setzt mit CONTEMPORARIES ganz auf Gegenwart. Vier Choreografen und ihre Kreationen, die jungen Tänzerinnen und Tänzer, ihre Pädagogen und das Publikum werden zu begeisterten Zeitgenossen.

    Veröffentlicht am 15.07.2015, von Karin Schmidt-Feister


    ANTOINE UND SEIN INTERPLANETARER GEFÄHRTE

    Die Staatliche Ballettschule Berlin mit „Der kleine Prinz“ im Schiller Theater

    Riga war eine wichtige und glückliche Erfahrung, da sind sich beide einig. Denn bei diesem Gastspiel im Daile-Theater der lettischen Metropole haben Isabell Arnke und David Iglesias die Hauptrollen im Handlungsballett „Der kleine Prinz“ getanzt.

    Veröffentlicht am 28.02.2015, von Volkmar Draeger


     

    LEUTE AKTUELL


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes
    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    AUS EINER ANDEREN ZEIT

    Alicia Alonso im Alter von 98 Jahren verstorben
    Veröffentlicht am 18.10.2019, von Günter Pick


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    QUANTUM LEAP (UA)/ PIERROT LUNAIRE (UA)/ AN DEN UFERN DES SEES (UA)

    Choreografien von Lester René, Hae-Kyung Lee, Antoine Jully

    Die drei Stücke feiern am 12. Oktober im Großen Haus des Oldenburger Staatstheaters Premiere.

    Veröffentlicht am 11.10.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview

    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Eine wunderbare Gala der Munich International Ballet School

    Veröffentlicht am 27.04.2017, von Karl-Peter Fürst


    POWER PUR UND SENSIBLE ZWISCHENTÖNE

    Zweites "Colours International Dance Festival" von Gauthier Dance

    Veröffentlicht am 07.07.2017, von Boris Michael Gruhl


    BEWEGUNG ALS METAPHER DER MODERNE

    Symposium der Gesellschaft für Tanzforschung TANZ-RAUM-URBANITÄT

    Veröffentlicht am 09.10.2014, von Karin Schmidt-Feister


    TANZGLÜCK IN MAGDEBURG

    Tanzbegegnungen im Schauspielhaus begeistern das Publikum

    Veröffentlicht am 25.03.2012, von Boris Michael Gruhl



    BEI UNS IM SHOP