KRITIKEN 2015/2016



Heidelberg

„KOMMANDO PIMPERLE“

Zum „Showing“ von Prue Lang in der Heidelberger Hebelhalle



Intellektueller Anspruch und Witz treffen in den Versuchsanordnungen der ehemaligen Forsythe-Tänzerin aufeinander.


Wahrnehmung von Zeit und Raum prägt das Erleben – im Theater wie auch sonst. Prue Lang, ehemalige Forsythe-Tänzerin und seit 2005 als freischaffende Künstlerin tätig, geht dieses große Thema in ihren Arbeiten analytisch-experimentell an. Während einer zehntägigen Residenz am Choreografischen Centrum Heidelberg erarbeitete sie mit sechs TänzerInnen des Kölner Michael Douglas Kollektivs – mit dem sie die Vorliebe für interdisziplinäres Arbeiten teilt - einschlägige Versuchsanordnungen. Nebenbei gab es für die Tänzer eine erste Begegnung mit Forsythes legendärer Tanztechnik: intensive und produktive Tage für die Choreografin und die Truppe.

Im öffentlichen „Showing“, Teil des diesjährigen „720 Stunden“-Projekts in der Heidelberger Hebelhalle, demonstrierte Prue Lang auf fünfmal unterschiedliche Weise, was passiert, wenn Zeit und Raum, Klang und Bewegung auseinanderdriften. Die unter dem Arbeitstitel „Zaurak Project“ entstandenen Reibungsflächen hatten bei allem intellektuellen Anspruch durchaus auch Witz. Eingangs unterzog sich die Gruppe einem Ritual im Kreislauf: Krabbeln, mit einem Partner ein kurzes Duo aushecken, an einem Tisch Platz nehmen und Namen von unterschiedlichsten Familienmitgliedern aufsagen, krabbeln… Konnte man als Zuschauer diese verbale Ablenkung gerade noch ausblenden, so brachte das plötzliche Aufsagen von chronischen Erkrankungen und psychischen Störungen einen abstrusen Dissens in das Bühnengeschehen.

Sehr wirkungsvoll im Sinne der Abkehr von vordergründiger Eindeutigkeit geriet auch Prue Langs Konfrontation von einzelnen Tänzern mit der restlichen Fünfergruppe. Ein lautstarkes, irritierendes „Kommado Pimperle“, also ein Trommelfeuer der Finger am Boden, begleitete den Versuch, sich im Körperring der Gruppe solistisch zu präsentieren.

Veröffentlicht am 14.09.2016, von Isabelle von Neumann-Cosel in Kritiken 2015/2016

Dieser Artikel wurde 2374 mal angesehen.



Kommentare zu "„Kommando Pimperle“"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    AB NACH ÖSTERREICH

    Christiana Stefanou ab Herbst in Wien
    Veröffentlicht am 07.07.2020, von tanznetz.de Redaktion


    EINE MILLIARDE EURO FÜR "NEUSTART KULTUR"

    Die Bunderegierung legt im Zuge der Corona-Krise ein Förderprogramm für die Kultur vor
    Veröffentlicht am 02.07.2020, von Pressetext


    REPERTOIRE

    TanzFaktur wagt in neuer Spielzeit einen für Köln einmaligen Schritt
    Veröffentlicht am 02.07.2020, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SAISONSTART IM AUGUST UND SEPTEMBER

    Zwei Gala-Abende und eine Neuproduktion des Staatsballett Berlin auf den Berliner Opernbühnen

    Das Staatsballett Berlin eröffnet die Saison 2020/21 zurück auf den Opernbühnen der Stadt mit den Gala-Abenden FROM BERLIN WITH LOVE (I + II) im August in der Deutschen Oper Berlin und im September in der Staatsoper Unter den Linden sowie der Neuproduktion LAB_WORKS COVID_19 in der Komischen Oper Berlin zu Anfang September 2020.

    Veröffentlicht am 19.06.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    EINE MILLIARDE EURO FÜR "NEUSTART KULTUR"

    Die Bunderegierung legt im Zuge der Corona-Krise ein Förderprogramm für die Kultur vor

    Veröffentlicht am 02.07.2020, von Pressetext


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    ROLAND VOGEL TRITT AB

    Verletzung beendet Karriere des Stuttgarter Solisten

    Veröffentlicht am 16.05.2003, von tanznetz.de Redaktion


    IMPROVISATION IN ZEITEN DES IMPROVISIERENS

    "Our Daily Post" von Katja Wachter im schwere reiter München

    Veröffentlicht am 01.07.2020, von Peter Sampel


    DIE PREISTRÄGER*INNEN STEHEN FEST

    Preisvergabe beim 24. Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart 2020

    Veröffentlicht am 29.06.2020, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP