KRITIKEN 2015/2016



Heidelberg

„KOMMANDO PIMPERLE“

Zum „Showing“ von Prue Lang in der Heidelberger Hebelhalle



Intellektueller Anspruch und Witz treffen in den Versuchsanordnungen der ehemaligen Forsythe-Tänzerin aufeinander.


Wahrnehmung von Zeit und Raum prägt das Erleben – im Theater wie auch sonst. Prue Lang, ehemalige Forsythe-Tänzerin und seit 2005 als freischaffende Künstlerin tätig, geht dieses große Thema in ihren Arbeiten analytisch-experimentell an. Während einer zehntägigen Residenz am Choreografischen Centrum Heidelberg erarbeitete sie mit sechs TänzerInnen des Kölner Michael Douglas Kollektivs – mit dem sie die Vorliebe für interdisziplinäres Arbeiten teilt - einschlägige Versuchsanordnungen. Nebenbei gab es für die Tänzer eine erste Begegnung mit Forsythes legendärer Tanztechnik: intensive und produktive Tage für die Choreografin und die Truppe.

Im öffentlichen „Showing“, Teil des diesjährigen „720 Stunden“-Projekts in der Heidelberger Hebelhalle, demonstrierte Prue Lang auf fünfmal unterschiedliche Weise, was passiert, wenn Zeit und Raum, Klang und Bewegung auseinanderdriften. Die unter dem Arbeitstitel „Zaurak Project“ entstandenen Reibungsflächen hatten bei allem intellektuellen Anspruch durchaus auch Witz. Eingangs unterzog sich die Gruppe einem Ritual im Kreislauf: Krabbeln, mit einem Partner ein kurzes Duo aushecken, an einem Tisch Platz nehmen und Namen von unterschiedlichsten Familienmitgliedern aufsagen, krabbeln… Konnte man als Zuschauer diese verbale Ablenkung gerade noch ausblenden, so brachte das plötzliche Aufsagen von chronischen Erkrankungen und psychischen Störungen einen abstrusen Dissens in das Bühnengeschehen.

Sehr wirkungsvoll im Sinne der Abkehr von vordergründiger Eindeutigkeit geriet auch Prue Langs Konfrontation von einzelnen Tänzern mit der restlichen Fünfergruppe. Ein lautstarkes, irritierendes „Kommado Pimperle“, also ein Trommelfeuer der Finger am Boden, begleitete den Versuch, sich im Körperring der Gruppe solistisch zu präsentieren.

Veröffentlicht am 14.09.2016, von Isabelle von Neumann-Cosel in Kritiken 2015/2016

Dieser Artikel wurde 2792 mal angesehen.



Kommentare zu "„Kommando Pimperle“"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    DOPPELSPITZE

    Isa Köhler und Katharina Kucher leiten die tanzmesse nrw
    Veröffentlicht am 13.04.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    WEGBEREITER

    Das Volkstheater Rostock trauert um Bronislav Roznos
    Veröffentlicht am 07.04.2021, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    FUTURES OF DANCE JOURNALISM

    TANZ.media. tutorials

    Eine Fortbildungsreihe von TANZ.media e.V. – Verein zur Förderung des Qualitätsjournalismus im Tanz. Zeitraum Mai bis Juli 2021.

    Veröffentlicht am 27.03.2021, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    LIAM SCARLETT IST VERSTORBEN

    Ein tragisch früher Tod

    Veröffentlicht am 18.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    BLONDE PERÜCKEN

    Reut Shemesh präsentiert "Cobra Blonde", ein Projekt mit der Tanzgarde der Karnevalsfreunde der katholischen Jugend Düsseldorf am Tanzhaus NRW

    Veröffentlicht am 11.04.2021, von Gastbeitrag


    DIE SCHWÄNE LEBEN

    "The Dying Swans Project" von Eric Gauthier als Video-Serie bei YouTube und 3sat

    Veröffentlicht am 18.04.2021, von Annette Bopp


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben

    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    "WETTEN DASS..?" FUSIONIERT MIT STEPTANZ

    Sebastian Weber Dance Company zeigt "Late Night Shuffle" als Live-Stream aus dem Leipziger Lofft

    Veröffentlicht am 18.04.2021, von Torben Ibs



    BEI UNS IM SHOP