HOMEPAGE



Hellerau

WIR SIND AUF DEM WEG, MITEINANDER UND VOR ALLEM AUF EINANDER ZU

Die neue Saison der Dresden Frankfurt Dance Company in Hellerau



Jacopo Godani und seine Kompanie sind in Dresden angekommen. Nach einer erfolgreichen Spielzeit setzen sie auch in der kommenden zunehmend eigene Akzente.


  • Jacopo Godani Foto © Rahi Rezvani

„Wir sind hier“, sagt Jacopo Godani, künstlerischer Direktor und Choreograf der Dresden Frankfurt Dance Company, „wir haben uns erfunden“, und er fügt hinzu, dass aber deshalb die Fragen nach dem Wohin und dem Wie nicht aufhören werden, dass man sich in den künstlerischen Prozessen, bei denen man möglichst viele Vertreter anderer Kunstrichtungen einbeziehen werde, immer wieder hinterfragen werde und sich auch hinterfragen lasse. Doch bevor Godani die neuen Projekte der Saison 2016/2017 vorstellt, blickt zunächst Dieter Jaenicke als Intendant des Europäischen Zentrums der Künste in Hellerau auf „zwei wunderbare Produktionen“ der ersten Saison zurück. Zudem betont er, dass es gelungen sei, diese Kompanie mit ihren Residenzen in Frankfurt und Dresden gerade hier in viele andere Kunstprojekte der Stadt einzubinden, er ist überzeugt vom Interesse am „kulturellen Gesamtkonzept der Stadt“.

Dieses spürbare Bekenntnis von Jacopo Godani und seiner Kompanie lobt auch die Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden für Kultur und Tourismus, Annekathrin Klepsch. Sie betont den mannigfaltigen Austausch mit der freien Szene, wie wichtig es ist, dass man gerade hier, in Hellerau an diesem Ort der Tradition und der Moderne, voneinander profitiere. Für sie ist nach dem Abschied William Forsythes der Personalwechsel „gut über die Bühne gegangen“ und sie fügt hinzu, wie wichtig es ist, dass dies auch einen Stilwechsel bedeute. Ein klares Signal für die Stadt Dresden und für die Wahrnehmung der Stadt ist für sie deren Bekenntnis zu dieser international zusammengesetzten Kompanie.

Mit 50 Vorstellungen in Dresden und Frankfurt, mit Gastspielen in Belgrad, Novi Sad oder im Juni beim renommierten Tanzfestival in Montpellier und den Extraprogrammen für junge Künstler, der Zusammenarbeit mit der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden und Schulen der Stadt, reizen die 14 Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem Choreografen Jacopo Godani bei vollem Einsatz die Möglichkeiten gut aus, so Luisa Sancho Escanero, künstlerische Koordinatorin und Referentin des künstlerischen Direktors. Dann macht es Jacopo Godani spannend. In der ihm eigenen freundlichen, humorvollen, mitunter auch ironisch-augenwinkenden Art denkt er gar nicht daran, Themen oder Titel der nächsten Saison einfach chronologisch abzuhaken. Nein, er hakt in seinem tanz- und kunstphilosophischem, von Lebensweisheiten gespicktem Exkurs lieber immer wieder nach, was es bedeute, mit den Mitteln der Tanzkunst menschlichen Möglichkeiten der Entwicklung nachzuspüren. Für ihn funktioniert Tanz nicht durch Muskelkraft allein. Das sieht auch der Tänzer David Leonidas Thiel, Absolvent der Palucca Hochschule, so. Tolle Sachen herauszupowern reiche ihm nicht, daher fühle er sich in dieser Kompanie wohl. Das bestätigt auch die vom Ballett des Prager Nationaltheaters gekommene Tänzerin Kristýna Němečková so. „Tanzen und denken“, sagt sie, „so erweitert der Körper seine Möglichkeiten“. Und dann kommen sie doch, die Ankündigungen der neuen Projekte und dabei wird deutlich, hier ist konzeptionell und dramaturgisch gearbeitet worden. Wir dürfen gespannt sein.

www.dresdenfrankfurtdancecompany.com
www.hellerau.org

Veröffentlicht am 01.05.2016, von Boris Michael Gruhl in Homepage, Themen

Dieser Artikel wurde 1524 mal angesehen.



Kommentare zu "Wir sind auf dem Weg, miteinander und vor all ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    GROßE THEMEN, GROßE BILDER, GRANDIOSER TANZ

    Mit „New Creations“ bricht die Dresden Frankfurt Dance Company auf zu neuen Ufern

    „Unit Reaction“ und „Al Di Là“ von Jacopo Godani erleben an diesem zweiteiligen Tanzabend ihre Uraufführung.

    Veröffentlicht am 22.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    POESIE UND ERSCHRECKEN

    Jacopo Godanis „Extinction Of A Minor Species“ für die Dresden Frankfurt Dance Company im Bockenheimer Depot

    In seiner neuen Kreation nimmt Godani eine Erforschung der Möglichkeiten des Tanzes vor und verbindet Techniken des Balletts mit denen zeitgemäßer Ausdrucksmittel des modernen Tanzes.

    Veröffentlicht am 02.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    EINE AUGENWEIDE

    Ballett Zürich mit Werken von William Forsythe, Hans van Manen und Jacopo Godani

    Drei rund halbstündige Stücke enthält das neue Programm des Balletts Zürich. Dass van Manens „Kammerballett“ und Forsythes „Quintett“ die Herzen der Zürcher erobern würden, war zum Vorherein klar. Aber auch Jacopo Godani kam gut an.

    Veröffentlicht am 12.02.2017, von Marlies Strech


    KONZEPT IM RAUBTIERKÄFIG

    Die Dresden Frankfurt Dance Company zeigt mit „C.O.R.E.“ eine neue Arbeit ihres Künstlerischen Leiters

    Jacobo Godani begibt sich in „C.O.R.E.“ weiter auf die Suche nach der Molekularstruktur des Tanzes.

    Veröffentlicht am 06.02.2016, von Rico Stehfest


    DIE EIGENE ARBEIT MIT KREATIONEN VON WILLIAM FORSYTHE IN BEZIEHUNG SETZEN

    Die Dresden Frankfurt Dance Company startet in Frankfurt

    Die Spannung im Bockenheimer Depot in Frankfurt war spürbar in Bezug auf „The Primate Trilogy“, die erste Produktion der neu besetzten Kompanie unter ihrem von Forsythe selbst erwählten künstlerischen Direktor und Choreografen Jacopo Godani.

    Veröffentlicht am 04.10.2015, von Boris Michael Gruhl


    „OHNE GRENZEN“

    Die Forsythe Company hat ihre ersten Pläne für die Saison 2015/2016 vorgestellt

    Nachdem Christopher Roman für die Saison 2014/2015 die künstlerische Leitung der Company stellvertretend übernommen hatte, wird nun mit der folgenden Saison Jacopo Godani als Künstlerischer Leiter das Ruder endgültig übernehmen.

    Veröffentlicht am 18.03.2015, von Rico Stehfest


    CARLOS MATOS WIRD AB 1. SEPTEMBER 2013 DER NEUE CHEFCHOREOGRAF DER LANDESBÜHNEN SACHSEN

    Nachfolge für Reiner Feistel bekannt gegeben

    Der Portugiese Carlos Matos absolvierte nach intensivem Training als Kunstturner seine Tanzausbildung an der Schule des Gulbenkian Balletts und anschließend an der Schule des Portugiesischen Nationalballetts in Lissabon, wo er auch sein erstes Engagement erhielt.

    Veröffentlicht am 18.04.2013, von Pressetext


    DREI TRÄUME, NUR EINER IN WEIß

    Premiere mit einer Uraufführung beim Dresdner Ballett

    Veröffentlicht am 22.06.2010, von Boris Michael Gruhl


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    DIE GENERATION DER LOOSER

    Zur Choreografie „Cementary“ von Patricia Apergi in Ludwigshafen
    Veröffentlicht am 18.10.2018, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WESTERNHELDEN UND STEPP-ROMANTIK

    „Cowboys“ mit der Sebastian Weber Dance Company am LOFFT in Leipzig
    Veröffentlicht am 17.10.2018, von Boris Michael Gruhl


    URAUFFÜHRUNG UNKNOWN TERRITORIES

    Premiere: Freitag, 19. Oktober 2018, 19.30 Uhr, kleines Haus des Theaters Münster
    Veröffentlicht am 17.10.2018, von Anzeige



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CLAIRE CUNNINGHAM & JESS CURTIS

    The Way You Look (at me) Tonight

    How do we look at each other? How do we allow ourselves to be seen? How do our bodies shape the ways we perceive the world around us? Can we change how we see others?

    Veröffentlicht am 09.10.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    FAIR? FESTIVAL!

    Die internationale tanzmesse nrw 2018 in Düsseldorf - Ein Rückblick
    Veröffentlicht am 05.09.2018, von Natalie Broschat

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    PHILIP LANSDALE GESTORBEN

    Am 10.10. verstarb der ehemalige Bielefelder Ballettdirektor

    Veröffentlicht am 11.10.2018, von Pressetext


    VERLEIHUNG DES DEUTSCHEN TANZPREISES

    Große Gala im Essener Aalto Theater

    Veröffentlicht am 23.09.2018, von Anja K. Arend


    HURRA!

    "Unstern" von Moritz Ostruschnjak im Schwere Reiter München

    Veröffentlicht am 14.09.2018, von Natalie Broschat



    BEI UNS IM SHOP