HOMEPAGE



Hannover

MIT JEDEM MUSKEL EINZELN TANZEN

"Sara" und "Killer Pig" von Sharon Eyal bei Tanztheater International in Hannover



Eine hinreißende, geradezu gefährlich funkelnde Arbeit.


  • "Sara" von Sharon Eyal. L-E-V Foto © Thomas Ammerpohl
  • "Sara" von Sharon Eyal. L-E-V Foto © Thomas Ammerpohl
  • "Killer Pig" von Sharon Eyal. L-E-V Foto © Thomas Ammerpohl
  • "Killer Pig" von Sharon Eyal. L-E-V Foto © Thomas Ammerpohl

In Sharon Eyals Compagnie L-E-V (Israelisch für Herz) scheint jeder Muskel einzeln zu tanzen. Das nachtschwarze Stück „Sara“ zeigt die Tänzer in schwarzem Unisex-Latex als pulsierende, im knappen Licht gleißende Organe. Mal wird mit den Händen vor der Brust wirklich Herzschlag imitiert, mal zieht ein Tänzer mit der Hand im Mund etwas heraus. Vor allem aber befinden sich alle in stetem, lasziv-geschmeidigem Beat, der manchmal etwas ruckt wie bei einer schlechten Cam-Übertragung.

Nach diesem kurzen Blick ins düstre Innere der Blackbox Mensch, geht in „Killer Pig“ die Scheinwerfersonne auf, in der sich die Tänzer nun nackt produzieren in ihrer schönsten Äußerlichkeit. Zu den unendlichen Techno-Beats von Gai Behar mit ihren subtilen Crescendi, Orgasmen und Entspannungen, die auch das Publikum in Trance versetzen, zeigen die Tänzer ihre hochästhetischen Körper-Exerzitien, die erotisch locken und doch nur in keuscher Selbstverliebtheit glänzen. Ohne jede Berührung, Paarung, Verpartnerung. Eyal fokussiert ganz auf den massensynchronen Flow, federnd auf halber Spitze, zuckend, ruckend, Taillen reckend. Auch mal reihenbildend wie eine Gruppe aus Strawinskys „Noces“, überhaupt gern ins Klassische ausgreifend, in gestreckte Beine, Drehsprünge, Port de Bras – das passt perfekt, ist das Ballett vielleicht doch von ähnlich akribischem Corpsgeist durchwirkt wie die gestylte, entindividualisierende Technoszene (und das Militär).

Es gibt durchaus Vereinzeungen aus dieser Gruppenwelt, starke Soli oder Doppelsoli, vom Rand her von der Gruppe überwacht und letztlich bedrängt und zersprengt wie im Club. Auch die Soli zeigen freilich in ihrer selbstverliebten Trance das Aufgehen im fordernden Beat. Einmal wird in der verkrampften Ausführung auch die Selbstverstümmelung im Zwang des Rhythmus Thema. Eyal reißt so die schöne Oberfläche zuweilen auf, lässt in der gleißenden Gruppe die bedrohliche Seite des verführerischen Sogs spüren, dem auch das Publikum quasi im Selbstversuch erliegt. Eine hinreißende, geradezu gefährlich funkelnde Arbeit.

Veröffentlicht am 06.09.2015, von Andreas Berger in Homepage, Kritiken 2014/2015

Dieser Artikel wurde 3061 mal angesehen.



Kommentare zu "Mit jedem Muskel einzeln tanzen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ALLE JAHRE WIEDER

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 22.08.2019, von Dieter Hartwig


    TRADITIONELL

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 22.08.2019, von Dieter Hartwig


    EUROPÄISCHER KULTURMARKEN-AWARD 2019

    Bis zum 31. August können noch Wettbewerbsbeiträge für den innovativsten europäischen Wettbewerb für Kulturmanagement, Kulturmarketing und Kulturförderung eingereicht werden.
    Veröffentlicht am 21.08.2019, von Anzeige



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DEUTSCHER TANZPREIS 2019: PROGRAMM TANZ-GALA STEHT FEST

    Preisverleihung Gert Weigelt 19.10. / Ehrungen Jo Parkes und Isabelle Schad 18.10.

    Die Verleihung des ebenso traditionsreichen wie auf Innovation bedachten Preises findet im Rahmen einer hochkarätigen Tanz-Gala im Aalto-Theater Essen statt.

    Veröffentlicht am 23.06.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal

    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    DAS WAR’S

    Rückblick auf die Tanzwerkstatt Europa 2019 in München

    Veröffentlicht am 15.08.2019, von Vesna Mlakar


    ZU EHREN TERPSICHORES

    "Terpsichore-Gala I" im Nationaltheater zum 10jährigen Bestehen des Bayerischen Staatsballetts

    Veröffentlicht am 09.10.1999, von Katja Schneider


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP