VORANKÜNDIGUNGEN



Heidelberg

ARTORT 015: „UM DIE ECKE/AROUND THE CORNER /A LA VUELTA DE LA ESQUINA“

HebelHalle Heidelberg / Künstlerhaus UnterwegsTheater präsentiert 10. Jubiläum des Tanz-Performance-Parcours im öffentlichen Raum



50 Tänzer und Performer aus Spanien, Südamerika, Israel und Deutschland eröffnen ungewöhnliche Sichtweisen und neue Erlebnisse im zeitgenössischen Tanz mitten in Heidelberg.


  • Gio Tarantini: Sharon Fridman "caida libre" Foto © Artort
  • Die Kuratoren: Jai Gonzales und Bernhard Fauser

ARTORT feiert 10. Jubiläum. Der Besucher dieses faszinierenden Tanz-Kunst-Parcours quer durch die Stadt wird erneut zum Wanderer, Beobachter und nonchalanten Konsumenten nicht nur aktueller Tanzkunst, sondern auch seiner eigenen Stadt. Los geht es am 16. Juli 2015 um 20.30 Uhr an der Hebelhalle. ARTORT 015 dauert bis 26. Juli 2015. Karten im Vorverkauf sind ab jetzt erhältlich.

In der 10. Ausgabe von ARTORT geht es buchstäblich “um die Ecke” zu Bahn- und Weststadt. Der Weg des diesjährigen, geführten Parcours führt unter anderem am ehemaligen Postbahnhof an der Montpellierbrücke, der „Eidechsen-Brücke“ am neuen Stadteingang, am „Langer Anger“, einem Stück alten Ackers oder am Hinterhof eines Autohauses vorbei. Der ARTORT-Besucher wird so nicht nur zu einem aktiven Teil einer faszinierenden Gesamtperformance im alltäglichen Umfeld der ehrwürdigen Universitätsstadt, sondern auch zum Mitentdecker neuer Räume: „Der öffentliche Raum ist deswegen spannend weil wir dort mit und in unseren Körpern alle gleich sind. Die Kunst, die dort entsteht, ist eine Kunst des Augenblicks. Diese Aspekte faszinieren mich seit Jahren ungebrochen“, so Jai Gonzales, gemeinsam mit Bernhard Fauser, Kuratorin von ARTORT.

Insgesamt präsentieren Jai Gonzales und Bernhard Fauser, künstlerische Leiter des UnterwegsTheaters, bei ARTORT 015 zwei unterschiedliche, zweieinhalbstündige Programme aus über 15 international preisgekrönten Arbeiten und Uraufführungen von insgesamt knapp 50 Tänzer_innen und Performer_innen. Video- ,Film- und Lichtinstallationen sowie räumliche, skulpturale Interventionen sind Teil dieser bestechenden Auswahl an performativen Arbeiten.

Thematischer Schwerpunkt in diesem Jahr bilden Arbeiten aus dem iberoamerikanischen Raum: „Die Welt wächst zusammen – das ist Realität und Utopie zugleich: voller Widerstände und voller Hoffnung. Von daher schauen wir gefühlt einfach mal um die Ecke zu unseren Nachbarn nach Spanien und Lateinamerika,“, so Gonzales und Fauser.

Seinen weiteren Grund hat der diesjährige thematische Schwerpunkt in dem spezifischen Körper- und Tanzbild iberoamerikanischer Tänzer: „Bei Tänzern_innen aus dem spanischen und iberoamerikanischen Raum finden wir oft eine spannende, und wie intuitiv gegebene Verknüpfung von Körperbewegung und einer Aussage. Die Menschen tanzen, um etwas zu sagen, unabhängig vom tänzerischen oder choreografischen Auftrag. Das macht sie für unser Site-Specific-Konzept sehr interessant.“


Im Einzelnen stammen die künstlerischen Positionen von:

• 16./17./18./19 .Juli 2015, 20.30 Uhr:

Ensemble UnterwegsTheater, “La valse“
Rolando Rocha, Lima/Lyon “Solo“
Jorge Jauregui, Brüssel/Barcelona, “Aguirre”
HURyCAN, Madrid, "Je te haime" (www.hurycan.com)
Cie Ember, Laura Aris, Barcelona/Brüssel, “open wounds“ (http://emberprojects.blogspot.de/)
Cie Sharon Fridman, Madrid, “caida libre” (http://www.sharon-fridman.com/en)
La Intrusa, Barcelona, “Delta Victor” + “Bernie & Fred“ (http://www.laintrusadanza.com/)
Cia Margómez, Barcelona, „Heart Wash“ (http://www.ciamargomez.com/espectacles)



• 23./24./25./26 Juli 2015, 20.30 Uhr:

Elias Aguirre, Madrid, “Flightless” + “Lucha o vuelo“: Tanz mit Videoprojektion
La Macana, La Coruna, “no title yet” (http://lamacana.es)
Álvaro Esteban & Laura Aris, "Cualquier Mañana”
Moving Borders, Mexiko, “nosotros” (http://moving-borders.com/mainsite)
Lee Meir, Tel Aviv/Berlin, “UPDOWNANDAROUND / Translation included”
Muriel Romero, Pablo Palacio, Madrid, “Polytopia” (http://www.pablopalacio.com/SONIC_DANCE.html)
bücking & kröger, Berlin “sujets trouvés“
Ensemble UnterwegsTheater, “La valse”
Temporäre Architektur: Thomas Kaufmann, Mannheim & UnterwegsTheater
Videoinstallation: Simraysir, Heidelberg & Jai Gonzales, Ensemble UnterwegsTheater



16./17./18./19. Juli 2015, sowie 23./24./25./26. Juli 2015 jeweils 20.30 Uhr
Startpunkt: HebelHalle/Künstlerhaus UnterwegsTheater, Hebelstraße 9, 69115 Heidelberg

www.unterwegstheater.de

Veröffentlicht am 08.07.2015, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 1855 mal angesehen.



Kommentare zu "ARTORT 015: „um die Ecke/around the corner /a ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    HEITER, ZÄRTLICH UND EIN BISSCHEN GRAUSAM

    Das ARTORT-Festival des Heidelberger UnterwegsTheaters, erster Streich

    Wenn man an einem bestimmten Punkt im Keller der Heidelberger Hebelhalle steht, entpuppen sich die Farbfelder- und Buchstabenfragmente an Mauerteilen und Stützpfeilern plötzlich als ganzes Wort: „Leben“ (Georges Rousse).

    Veröffentlicht am 22.07.2014, von Isabelle von Neumann-Cosel


     

    LEUTE AKTUELL


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion


    MALEN MIT DEM MENSCHEN IN ZEIT UND RAUM

    Am heutigen Sonntag wird Hamburgs Ballettintendant 80 Jahre alt. Happy Birthday, John Neumeier!
    Veröffentlicht am 24.02.2019, von Annette Bopp


    TANZ MUSS EINE NACHVOLLZIEHBARE LOGIK HABEN

    "Er… Sie… und andere Geschichten" von Renate Graziadei und Arthur Stäldi
    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MÜNCHNER TANZBIENNALE DANCE STELLT FESTIVALPROGRAMM 2019 VOR

    16. Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München vom 16. bis 26. Mai 2019

    Das Programm der 16. Münchner Tanzbiennale haben Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, und Festivalleiterin Nina Hümpel auf der heutigen Pressekonferenz im Münchner Literaturhaus vorgestellt.

    Veröffentlicht am 07.03.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    DEMIS VOLPI WIRD BALLETTDIREKTOR UND CHEFCHOREOGRAF DES BALLETTS AM RHEIN

    Zur Spielzeit 2020/21 tritt der Choreograf die Nachfolge von Martin Schläpfer an

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Pressetext


    „I WANT TO STINK AGAIN“

    Uraufführung von Doris Uhlichs „Tank“ im tanzhaus nrw

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Anja K. Arend


    ARCHAISCHE ALLEGORIE

    Europapremiere in Hamburg auf Kampnagel: „Omphalos“ von Damien Jalet mit dem „Center of Contemporary Dance“ (CEPRODAC) aus Mexico City

    Veröffentlicht am 17.03.2019, von Annette Bopp


    FLUCH UND CHANCE DER EVOLUTION

    „Ultimatum“, der neue dreiteilige Abend der Dresden Frankfurt Dance Company

    Veröffentlicht am 11.03.2019, von Boris Michael Gruhl



    BEI UNS IM SHOP