HOMEPAGE



München

CAROLINE FINN FOLGT DEM RUF NACH WALES

Die Tanztendenz München verabschiedet sich von der englischen Choreografin und Tänzerin



Die National Dance Company Wales hat bekannt gegeben, dass Caroline Finn zur neuen künstlerischen Leiterin der Kompanie ernannt worden ist.


  • Caroline Finn Foto © Luzerner Theater

Caroline Finn, die Gewinnerin des Matthew Bourne New Adventures Choreographer Award 2014, erhielt in letzter Zeit viel Lob für ihr aktuellstes Stück, „Bloom“, das in Koproduktion mit dem Phoenix Dance Theatre und Matthew Bourne’s Re:Bourne entstanden ist und durch das Vereinigte Königreich und Kontinentaleuropa tourt.

Finn arbeite viele Jahre als freiberufliche Tänzerin und Choreografin für internationale Kompanien, wie zum Beispiel Tanz Luzerner Theater in der Schweiz, Cross Connection Ballett in Dänemark, Compagnie DIEM in Frankreich und Teatr Groteska in Polen. Als Tänzerin war sie in Choreografien von Philip Taylor, Angelin Preljocaj, Jochen Heckmann und Johanna Richter zu sehen. Ihr Solo „Bernadette“ zeigte sie auf internationalen Festivals in Deutschland, Polen, Frankreich und Südkorea. Mit Stücken wie „Breaking Light“ in Nordfrankreich, engagierte sich Caroline Finn auch stark für die integrative Jugendarbeit.

Nun folgt das langjährige Mitglied der Tanztendenz München dem Ruf nach Wales, wo man sich sehr auf Finns hochkarätige Choreografien und ihre inspirierende Arbeit freut. Eine ihrer Vorgaben wird auch sein, die nationale und internationale Reputation der Kompanie zu steigern.

Caroline Finn wird die Position der künstlerischen Leiterin der National Dance Company Wales ab September 2015 innehaben.

Veröffentlicht am 25.06.2015, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015

Dieser Artikel wurde 2765 mal angesehen.



Kommentare zu "Caroline Finn folgt dem Ruf nach Wales"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    VIEL SCHÖNES

    Kevin Haigen zum 65. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.11.2019, von Günter Pick


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes
    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    AUS EINER ANDEREN ZEIT

    Alicia Alonso im Alter von 98 Jahren verstorben
    Veröffentlicht am 18.10.2019, von Günter Pick



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    HAUTNAH

    Das Royal Ballett zeigt herausragende Ballette live im Kino in der Saison 2019/20

    Das Royal Opera House hat seine Live-Kinosaison 2019/2020 begonnen, die in 53 Ländern in mehr als 1.600 Kinos übertragen wird.

    Veröffentlicht am 04.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    EIN GROSSARTIG WAGHALSIGES BALLETT

    Christian Spuck choreografiert in Zürich „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“

    Veröffentlicht am 13.10.2019, von Marlies Strech


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick



    BEI UNS IM SHOP