HOMEPAGE



Magdeburg

TANZGESCHICHTEN

Das Magdeburger Ballett lud für vier Tage zum Tanzfest ein.



Gemeinsam mit Gästen aus Italien zeigte die Kompanie die vielfältigen Ausdrucksformen des Tanzes. Die 22 Tänzerinnen und Tänzer des Ballett Magdeburg beeindruckten einmal mehr mit ihrem tänzerischen Können.


  • Magdeburger Tanzfest: "Terbium" Foto © Andreas Lander
  • Magdeburger Tanzfest: "Ton: Flamme: Asche" Foto © Andreas Lander
  • Magdeburger Tanzfest: "Life & Interaction" Foto © Nilz Böhme

Die Tänzerinnen und Tänzer gestalteten gemeinsam mit jungen Künstlern aus Italien nicht nur eine mitreißende Ballettgala. Sie präsentierten sich in Aufführungen des Musicals "Crazy for you" und in Gonzalo Galgueras Inszenierung "Dornröschen" von ganz unterschiedlichen Seiten. In Tanzbegegnungen 5 überraschten die drei Tänzer Andreas Loos, Adam Reist und Raul Pita Caballero mit eigenen Choreografien, die sie ausschließlich mit den männlichen Tänzern der Kompanie zum ersten Mal kreierten. Zu erleben war in der intimen Atmosphäre des Studios im Schauspielhaus aktionsreiche und emotional berührende tänzerische Performance. Trotz der unterschiedlichen Choreografien, die mit facettenreichen stilistischen Mitteln die Körper der Tänzer in zum Teil atemberaubenden Konstellationen von Armen, Beinen, Oberkörpern als Soli und in Verquerungen, Verdrehungen und Verschmelzungen paarweise sich ineinander und wieder trennender Körper in Szene setzen, bleibt als inhaltliche Klammer die Auseinandersetzung von Individuum und Gesellschaft mit ihren Verhaltensmustern und Klischees von Männlichkeit und stereotypen Formen des Lebens in einer automatisierten Gesellschaft.

In der Choreografie "Ton: Flamme: Asche" thematisierte der aus Canada stammende Adam Reist in ungemein expressiven, mit Perfektion in den symmetrischen Positionen und dem Nebeneinander von Solo und paarweise arrangierten Bewegungen die treibende Kraft des Lebens zwischen Gut und Böse, die Zusammenhänge von Physischem und Spirituellem. Dabei ist die Musik von Dead Can Dance und der Elektrosound des Cellisten Matthias Marggraf für die Choreografie, insbesondere für die Tempi-Wechsel, von besonderer Inspiration.

In der von dem kubanischen Tänzer Raul Pita Caballero vorgestellten Choreografie "Terbium" tanzen Adam Reist und Andreas Loss gemeinsam mit Elio Clavel, Pavel Kuszmin, Adrian Romàn Ventura und Daniel Ojeda zu Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Die von ihm ausgewählte gefühlvolle Musik unterstützt das Thema der Männlichkeit, das wie ein „Korsett“ jegliche Gefühle aus dem Handeln des Mannes verbannt. In wirkungsvollen Bildern gelingt es dem jungen Choreografen diese Fassaden aufzubrechen. Aus uniformierten „Männern im Rock“ schälen sich nach und nach die wahren, gefühlvollen Individualisten heraus, die auch fähig zu Beziehungen sind.

Andreas Loss hat sich zu seiner Choreografie "Life & Interaction" von Musik der Gruppe Daft Punk zu dem Film „Tron Legacy“ inspirieren lassen. Der Titel seiner Performance ist Programm: Freiheit und Leben, Kooperation und Zusammenarbeit. Vor dem Hintergrund einer futuristisch anmutenden Großstadtkulisse stellt er die Vereinsamung der Großstadtmenschen dar. Er zeigt als tänzerischen Dialog, wie diese Menschen auf einen Außenseiter, einen Eindringling reagieren, sich ändern, zu einem neuen Leben finden. Andreas Loos hat für jeden einzelnen Tänzer faszinierende Bewegungsformen, Sprünge, Drehungen im rasanten Wechsel als Solo- und Gruppenarrangement choreografiert. Vor allem Daniel Smith als Eindringling in diese stereotype Welt, als Katalysator, beeindruckt.

Jede Choreografie der drei jungen ambitionierten Tänzer dauerte nicht länger als zwanzig Minuten. Den Choreografen ist es auf ganz unterschiedliche Art gelungen, mit den vielfältigen stilistischen Mitteln des Tanzes Geschichten zu erzählen. Ihre Choreografien waren mehr als nur Talentproben. Der enthusiastische Beifall des Publikums ließ daran keinen Zweifel.

Veröffentlicht am 26.05.2015, von Herbert Henning in Homepage, Kritiken 2014/2015, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 3254 mal angesehen.



Kommentare zu "Tanzgeschichten"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    GEFÄHRLICHE KREATUREN UND VAGABUNDEN

    Tanzabend von Francesco Annarumma und Martin Buczkó in Magdeburg

    Francesco Annarumma und Martin Buczko kreierten zu den Tanzbegegnungen 8 des Ballett Magdeburg die Tanzstücke "Strange Creatures" und "White Elephant".

    Veröffentlicht am 02.02.2019, von Herbert Henning


    ERINNERUNG AN DIE ZUKUNFT

    "Junges Theater" präsentiert mit "ROOTS", ein Tanzstück für Teenager

    Am Mageburger Theater erzählt Pablo Lastras Sanchez mit Tanz Geschichten, die junge Leute beim Erwachsenwerden bewegt. Mit Körper und Bewegung nähert er sich an Fragen über das Woher und Wohin und nach der eigenen Identität.

    Veröffentlicht am 19.11.2018, von Herbert Henning


    MITTELALTERROMANZE

    "Raymonda" von Gonzalo Galguera am Ballett Magdeburg

    Mit "Raymonda" setzt der Magdeburger Ballettdirektor Gonzalo Galguera die Reihe der Aufführungen großer Ballettklassiker fort. Geprägt wird der Abend vor allem durch die Primaballerina Lou Beyne.

    Veröffentlicht am 09.04.2018, von Herbert Henning


    DANCE THRILLER

    Gonzalo Galguera präsentiert mit dem Ballett Magdeburg die Uraufführung „America Noir“

    Der Chefchoreograf und Ballettdirektor der Kompanie hat sich von amerikanischer Musik des 20. Jahrhunderts und von der Ästhetik des Film noir zu einem Thriller inspirieren lassen.

    Veröffentlicht am 02.10.2017, von Herbert Henning


    GLORREICHE ZWERGE UND EIN TANZENDER BESEN

    Ballett für Kinder in Magdeburg und Dessau

    Adam Reists "Der Zauberlehrling" und "Schneewittchen und die sieben Zwerge" in einer Choreografie von Tomasz Kajdański begeistern mit Einfallsreichtum, theatralen Effekten und ungestümen tänzerischen Auftritten nicht nur das kleine Publikum.

    Veröffentlicht am 31.10.2016, von Herbert Henning


    LIEBE ALS EXPERIMENT

    Emotional und tragisch: "Die Wahlverwandtschaften" am Theater Magdeburg

    Ballettdirektor Gonzalo Galguera hat zu jenem Stück eine intensive Beziehung. In Tom Schillings Ballettadaption des Goethe-Romans in den 90er Jahren tanzte er an der Komischen Oper Berlin. Die berühmte Inszenierung war nun Ansporn für ihn.

    Veröffentlicht am 11.10.2016, von Herbert Henning


    VIELFALT DER FORMEN

    Tanzfest am Ballett Magdeburg

    Auch in diesem Jahr präsentierten sich internationale Gäste gemeinsam mit dem Ballett Magdeburg in einer Gala. Moderne Tanzformen trafen mit Ausschnitten aus „Paquita“ auf einen romantischen Ballettklassiker.

    Veröffentlicht am 27.05.2015, von Herbert Henning


    GUT UND BÖSE IM WIDERSTREIT

    Eine farbenprächtige "Dornröschen"-Inszenierung am Ballett Magdeburg

    Gonzalo Galguera hat sich an der Choreografie Petipas orientiert und benutzt die durch viele Überlieferungen stetig veränderte Originalchoreografie zu einer Auseinandersetzung mit dem akademischen Tanz, der Danse d'école.

    Veröffentlicht am 20.04.2015, von Herbert Henning


     

    LEUTE AKTUELL


    EINE WARMHERZIGE UND STARKE FRAU

    Marlis Alt ist am 19. Juni verstorben
    Veröffentlicht am 29.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DANCE!

    Lucinda Childs wird 80 und wirkt heute noch radikal und neu
    Veröffentlicht am 25.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    MIT DEM RÜCKEN ERZÄHLEN

    Michael Molnár ist gestorben
    Veröffentlicht am 23.06.2020, von Hartmut Regitz



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ARTORT 020 „GEISTERSPIELE - FEST DER KÜNSTE“

    Das beliebte Heidelberger Kunstereignis im öffentlichen Raum findet statt - mit Publikum und mit variiertem Konzept!

    ARTORT 020 „Geisterspiele - Fest der Künste“ findet an acht Abenden von 9. bis 12. Juli und 16. bis 19. Juli ab 20.30 auf dem Festgelände Heidelberger Airfield in Kirchheim/Pfaffengrund statt. Pro Vorstellung sind voraussichtlich 99 Personen zugelassen.

    Veröffentlicht am 16.06.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    EINE WARMHERZIGE UND STARKE FRAU

    Marlis Alt ist am 19. Juni verstorben

    Veröffentlicht am 29.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    DIE PREISTRÄGER*INNEN STEHEN FEST

    Preisvergabe beim 24. Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart 2020

    Veröffentlicht am 29.06.2020, von Pressetext


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    ROLAND VOGEL TRITT AB

    Verletzung beendet Karriere des Stuttgarter Solisten

    Veröffentlicht am 16.05.2003, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP