HOMEPAGE



Ludwigshafen

DOHRMANN WIRD GASTKURATOR AM PFALZBAU

Der Tanzdirektor des Staatstheaters Mainz freut sich über seine zusätzliche Aufgabe in der kommenden Spielzeit.



Der Intendant des Theaters im Pfalzbau Ludwighafen, Tilman Gersch, beruft Honne Dohrmann als Gastkurator für das Tanzprogramm der Festspiele 2016 und 2017.


  • Honne Dohrmann Foto © Andreas J. Etter

Honne Dohrmann ist Tanzdirektor am Staatstheater Mainz und ein versierter Kenner der nationalen und internationalen Tanzszene. Als erfahrener Festivalmacher hat er gerade mit großem Erfolg das tanzmainz festival in der Landeshauptstadt etabliert. Dort zeigte er neben Klassikern des zeitgenössischen Tanzes auch zahlreiche vielversprechende Newcomer. Bereits mit den Festivals TANZ Bremen und den Internationalen Tanztagen in Oldenburg verstand er es, ein anspruchsvolles Publikum zu faszinieren und Städte für den Tanz zu begeistern.

Der Mainzer Tanzdirektor freut sich auf seine zusätzliche Aufgabe: “Das Theater im Pfalzbau ist einer der renommiertesten Gastspielorte in Deutschland mit einem sehr kenntnisreichen Publikum. Es ist eine schöne Herausforderung, dieses Profil zu bewahren und weiterzuentwickeln.“

Für Tilman Gersch lag die Verpflichtung Honne Dohrmanns nahe: „Ich freue mich, einen bestens vernetzten Kollegen bei uns im Boot zu haben. Ludwigshafen wird sein eigenständiges Profil behalten und zudem können wir Synergieeffekte in Rheinland-Pfalz dort nutzen, wo sie für alle Beteiligten von Vorteil sind."

Veröffentlicht am 30.04.2015, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015

Dieser Artikel wurde 3248 mal angesehen.



Kommentare zu "Dohrmann wird Gastkurator am Pfalzbau"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    DER WARNRUF DES NACHTVOGELS

    Das überragende Solo „Gudirr Gudirr“ mit Dalisa Pigram im Ludwigshafener Pfalzbau

    Die australische Künstlerin, selbst mit einheimischen und malaiischen Wurzeln, hat im westaustralischen Broome das innovative Tanztheater „Marrugeku“ gegründet, das die kulturelle Überlieferung australischer Ureinwohner in anspruchsvolle Bühnenprojekte ummünzt

    Veröffentlicht am 26.10.2013, von Isabelle von Neumann-Cosel


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    WENN KEIN SPIELRAUM MEHR DA IST

    Zur Tanzpremiere "Exhausting Space" von Iván Pérez
    Veröffentlicht am 13.11.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    MARTENS, MORGANTI, PRELJOCAJ

    Drei Tanzabende zur 29. euro-scene Leipzig
    Veröffentlicht am 13.11.2019, von steffen georgi


    POLITISCHE KÖRPER

    „The Furious Rodrigo Batista“ und „Piki Piki” in München
    Veröffentlicht am 11.11.2019, von Peter Sampel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    UNDERGROUND VII UND VIII

    Performances, Ausstellungen und Installationen von und mit Tänzer*innen des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und Gästen

    Gleich zwei Neuauflagen der Reihe Underground mit neuen Produktionen von Choreograph*innen aus dem Ensemble verwirklicht das Tanztheater Wuppertal in den Monaten Oktober und November 2019 im Skulpturenpark Waldfrieden und im Schauspielhaus Wuppertal.

    Veröffentlicht am 25.09.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VIELE ÜBERRASCHUNGEN

    "Dornröschen" von Ben Van Cauwenbergh in Essen

    Veröffentlicht am 10.11.2019, von Gastbeitrag


    VOM TANZEN LERNEN

    Anne-Hélène Kotoujansky aus Strasbourg gewinnt

    Veröffentlicht am 11.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    VIEL GEWAGT, VIEL GEWONNEN

    Kiels Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko wagt sich an "Eugen Onegin"

    Veröffentlicht am 07.11.2019, von Annette Bopp


    "WER KO DER KO"

    Der Produktionspreis des Bundejugendballett geht an Dustin Klein

    Veröffentlicht am 04.11.2019, von Pressetext


    DREI NEUE SOLISTEN AN DER PARISER OPER

    Der jährliche interne Wettbewerb des Corps de ballet im Palais Garnier

    Veröffentlicht am 11.11.2019, von Julia Bührle



    BEI UNS IM SHOP