HOMEPAGE



Berlin

BEWEGUNGSEPISODEN

laborgras erhält Kunstpreis Berlin 2015



Die Berliner Akademie der Künste vergibt den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis Berlin 2015 in der Sparte Darstellende Kunst an das in Berlin ansässige Tanzkollektiv laborgras.


  • Renate Graziadei und Arthur Stäldi von laborgras Foto © laborgras

Die Berliner Akademie der Künste vergibt den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis Berlin 2015 in der Sparte Darstellende Kunst an das in Berlin ansässige Tanzkollektiv laborgras. Wie die Akademie mitteilte, zeichnet sich die von den Tänzern/Choreografen Renate Graziadei und Arthur Stäldi gegründete und geleitete Formation durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Vertretern anderer Künste ebenso aus wie durch die Auseinandersetzung mit Tanztraditionen, speziell dem amerikanischen postmodernen Tanz.

Den Kunstpreis Berlin Jubiläumsstiftung 1848/1948 stiftete der Berliner Senat 1948 in Erinnerung an die März-Revolution von 1848. Der Große Kunstpreis Berlin und Kunstpreise in allen sechs von der Akademie vertretenen Kunstsparten werden jährlich am 18. März im Auftrag des Landes Berlin von der Akademie der Künste verliehen. Überreicht werden die Preise am Mittwoch, dem 18.03.2015 um 20.00 Uhr im Akademie-Gebäude am Pariser Platz vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und dem Präsidenten der Akademie der Künste, Klaus Staeck.
Zur Zeit bereiten Renate Graziadei und Arthur Stäldi im Rahmen ihres Langzeitprojektes „The Renaissance of …“ im eigenen Studio in Berlin-Kreuzberg die „Movement Episodes“ vor. Die Premiere findet im Oktober 2015 im DOCK 11 statt. Mit „Movement Episodes“ verfolgt laborgras die Idee, dem Publikum drei unterschiedliche Ansätze aus der Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes an einem Abend zu zeigen. Die drei entstehenden Stücke treten miteinander in einen Dialog und eröffnen dem Publikum die Möglichkeit zu verfolgen, wie die Tänzerinnen die jeweilige choreografische Handschrift herauskristallisieren und sich dadurch auch selbst mit jedem Stück verändern.

Aus Anlass der Verleihung des Kunstpreises Berlin 2015 zeigt laborgras am Samstag, dem 21. März um 20:00 Uhr sowie am Sonntag, dem 22. März um 18:00 Uhr im Studio laborgras am Paul-Lincke-Ufer in Berlin-Kreuzberg die Produktion Retour.

Veröffentlicht am 11.02.2015, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 1497 mal angesehen.



Kommentare zu "Bewegungsepisoden"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    FRÖHLICH ELEGANTE WELT

    Das Tanzkollektiv laborgras im Berliner Radialsystem

    Untermalt von Vogelgezwitscher bietet sich ein Bild der Harmonie und genau darauf zielt die Choreografie von „Silent Confrontation“. Nicht Geschichten werden erzählt, nur das menschliche Miteinander vor dem Hintergrund der Ästhetik der Renaissance.

    Veröffentlicht am 03.01.2017, von Gastbeitrag


    DIALOG DER KÖRPER UND KÜNSTE

    "Transition" von laborgras im Dock 11 Berlin

    Um nichts weniger als eine Renaissance des zeitgenössischen Tanzes geht es dem Kollektiv laborgras. Verstanden als einen Gegenentwurf zum Konzepttanz, der Tanz mit unbotmäßigen Inhalten überfrachtete, notfalls auch ohne ihn auskam.

    Veröffentlicht am 08.09.2014, von Volkmar Draeger


     

    LEUTE AKTUELL


    KINSUN CHAN WIRD TANZCHEF IN ST. GALLEN

    Der Schweiz-Kanadier übernimmt auf die Spielzeit 2019/2020 die Nachfolge von Beate Vollack
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Pressetext


    SPRECHENDE SCHULTERN, SCHREIENDE ELLBOGEN UND FLÜSTERNDE KNIE

    Interview mit Wayne McGregor: Neuer Ballettabend am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 15.04.2018, von Vesna Mlakar


    STAKEHOLDER IN STRUMPFHOSE ODER BETRIEBSJUBILÄUM AUF DER BÜHNE

    Jason Reilly – ein Interviewportrait von Alexandra Karabelas
    Veröffentlicht am 13.03.2018, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CARMINA BURANA

    Aufgrund des großen Erfolgs und des überwältigenden Feedbacks von Publikum und Presse, wird es am 27. und 28. Dezember 2017 zwei weitere Vorstellungen im Wuppertaler Opernhaus geben.

    Zusammen mit der Junior Company, der Company und den Musicalkids vom Tanzhaus Wuppertal, sowie der 3. Klasse der St. Antonius Grundschule, bringt Zech diese klassische Meisterwerk auf die Bühne des Wuppertaler Opernhauses.

    Veröffentlicht am 06.12.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    DAS LEBEN ALS DAUERLAUF

    Die Tanzkompanie des Staatstheaters Braunschweig zeigt Guilherme Botelhos atemberaubendes Tanzstück „Sideways Rain“

    Veröffentlicht am 10.05.2018, von Andreas Berger


    SEHNSUCHTSVOLLER HERZSCHMERZ

    "True Romance" von Hans Henning Paar und Daniel Soulié am Theater Münster

    Veröffentlicht am 19.05.2018, von Marieluise Jeitschko


    WUNDERVOLLES JETZT

    "After Trio A" von Andrea Božić und “The Dry Piece” von Keren Levi

    Veröffentlicht am 17.05.2018, von Natalie Broschat


    ÄSTHETISCHE WELLEN

    Der Tanzabend "Waves" von Tarek Assam am Stadttheater Gießen

    Veröffentlicht am 18.05.2018, von Dagmar Klein


    GALA WIEDER EIN RAUSCHENDES TANZFEST

    TanzArt ostwest in Gießen

    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Dagmar Klein



    BEI UNS IM SHOP