HOMEPAGE



Berlin

BEWEGUNGSEPISODEN

laborgras erhält Kunstpreis Berlin 2015



Die Berliner Akademie der Künste vergibt den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis Berlin 2015 in der Sparte Darstellende Kunst an das in Berlin ansässige Tanzkollektiv laborgras.


  • Renate Graziadei und Arthur Stäldi von laborgras Foto © laborgras

Die Berliner Akademie der Künste vergibt den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis Berlin 2015 in der Sparte Darstellende Kunst an das in Berlin ansässige Tanzkollektiv laborgras. Wie die Akademie mitteilte, zeichnet sich die von den Tänzern/Choreografen Renate Graziadei und Arthur Stäldi gegründete und geleitete Formation durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Vertretern anderer Künste ebenso aus wie durch die Auseinandersetzung mit Tanztraditionen, speziell dem amerikanischen postmodernen Tanz.

Den Kunstpreis Berlin Jubiläumsstiftung 1848/1948 stiftete der Berliner Senat 1948 in Erinnerung an die März-Revolution von 1848. Der Große Kunstpreis Berlin und Kunstpreise in allen sechs von der Akademie vertretenen Kunstsparten werden jährlich am 18. März im Auftrag des Landes Berlin von der Akademie der Künste verliehen. Überreicht werden die Preise am Mittwoch, dem 18.03.2015 um 20.00 Uhr im Akademie-Gebäude am Pariser Platz vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und dem Präsidenten der Akademie der Künste, Klaus Staeck.
Zur Zeit bereiten Renate Graziadei und Arthur Stäldi im Rahmen ihres Langzeitprojektes „The Renaissance of …“ im eigenen Studio in Berlin-Kreuzberg die „Movement Episodes“ vor. Die Premiere findet im Oktober 2015 im DOCK 11 statt. Mit „Movement Episodes“ verfolgt laborgras die Idee, dem Publikum drei unterschiedliche Ansätze aus der Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes an einem Abend zu zeigen. Die drei entstehenden Stücke treten miteinander in einen Dialog und eröffnen dem Publikum die Möglichkeit zu verfolgen, wie die Tänzerinnen die jeweilige choreografische Handschrift herauskristallisieren und sich dadurch auch selbst mit jedem Stück verändern.

Aus Anlass der Verleihung des Kunstpreises Berlin 2015 zeigt laborgras am Samstag, dem 21. März um 20:00 Uhr sowie am Sonntag, dem 22. März um 18:00 Uhr im Studio laborgras am Paul-Lincke-Ufer in Berlin-Kreuzberg die Produktion Retour.

Veröffentlicht am 11.02.2015, von Pressetext in Homepage, Tanz im Text, News 2014/2015

Dieser Artikel wurde 3760 mal angesehen.



Kommentare zu "Bewegungsepisoden"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    AUSGESTOPFT UND SCHWERELOS

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Zum Jahresabschluss gibt es noch eine Uraufführung von laborgras im Berliner Radialsystem V: In „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi auf bizarr-fantastische Weise neue Realitäten.

    Veröffentlicht am 31.12.2019, von Dieter Hartwig


    TANZ MUSS EINE NACHVOLLZIEHBARE LOGIK HABEN

    "Er… Sie… und andere Geschichten" von Renate Graziadei und Arthur Stäldi

    Das Duo laborgras feiert 25 Jahre Bestehen mit einer Uraufführung und blickt in die Zukunft.

    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Volkmar Draeger


    FRÖHLICH ELEGANTE WELT

    Das Tanzkollektiv laborgras im Berliner Radialsystem

    Untermalt von Vogelgezwitscher bietet sich ein Bild der Harmonie und genau darauf zielt die Choreografie von „Silent Confrontation“. Nicht Geschichten werden erzählt, nur das menschliche Miteinander vor dem Hintergrund der Ästhetik der Renaissance.

    Veröffentlicht am 03.01.2017, von Gastbeitrag


    DIALOG DER KÖRPER UND KÜNSTE

    "Transition" von laborgras im Dock 11 Berlin

    Um nichts weniger als eine Renaissance des zeitgenössischen Tanzes geht es dem Kollektiv laborgras. Verstanden als einen Gegenentwurf zum Konzepttanz, der Tanz mit unbotmäßigen Inhalten überfrachtete, notfalls auch ohne ihn auskam.

    Veröffentlicht am 08.09.2014, von Volkmar Draeger


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    BALLETTDIREKTOR DER PARISER OPER BENJAMIN MILLEPIED CHOREOGRAPHIERT „DER NUSSKNACKER“ AM BALLETT DORTMUND

    Premiere am Sonntag, 18. Oktober 2015, im Opernhaus Dortmund
    Veröffentlicht am 26.09.2015, von Pressetext


    „DAMALS LEBTE ICH NOCH IM PRÄSENS“

    Skoronel Reloaded/Judith Kuckart: „Die Erde ist gewaltig schön, doch sicher ist sie nicht“ in der „Wartburg“ Wiesbaden
    Veröffentlicht am 20.09.2021, von Gastbeitrag


    DIE ENTHÜLLUNG DES SELBST

    „Personne“ von Isabelle Schad und Laurent Goldring in der Tanzhalle Wiesenburg
    Veröffentlicht am 19.09.2021, von Gastbeitrag



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    PREISGEKRÖNTES NEW YORKER TANZSOLO GASTIERT IN BERLIN!

    Die Choreografin und Tänzerin Marjani Forté-Saunders präsentiert am 07. und 08. Oktober ihr dreifach Bessie-prämiertes Solo „Memoirs of a… Unicorn“ im Rahmen des „Coming of Age“-Festivals an den Berliner Sophiensælen.

    Ihre poetische Performance verbindet Elemente von Afrofuturismus und Science Fiction mit einer zutiefst persönlichen Auseinandersetzung mit Schwarzer Männlichkeit.

    Veröffentlicht am 19.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

    Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.

    Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    REISE DURCH DIE MENSCHLICHKEIT

    HUMAN – Musik- und Tanzpremiere feiert großen Erfolg in Bremen

    Veröffentlicht am 30.08.2021, von Renate Killmann


    JÖRG MANNES GEHT ANS THEATER MAGDEBURG

    Neuer Intendant Julien Chavaz stellt sein Leitungsteam vor

    Veröffentlicht am 26.08.2021, von Pressetext


    DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

    Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito

    Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger



    BEI UNS IM SHOP