VORANKÜNDIGUNGEN



München

ARABIEN IM FOKUS

Tanz und Musik aus Tunesien, Algerien, Ägypten, Marokko und Palästina



Das Muffatwerk München präsentiert in Kooperation mit DANCE 2015 und Access To Dance Arabien im Fokus. Mit dabei sind unter anderem die Choreografen Radhouane El Meddeb, Taoufiq Izeddiou sowie Aïcha M’Barek et Hafiz Dhaou.


  • Arabien im Fokus: La Compagnie ANANIA I Taoufiq Izeddiou mit "Rêv’illusion" Foto © Jônia Guimaraes
  • Arabien im Fokus: Radhouane El Meddeb I La Compagnie du SOI mit "Au temps où les Arabes dansaient..." Foto © Agathe Poupeney
  • Arabien im Fokus: La Compagnie Chatha I Aïcha M’Barek & Hafiz Dhaou mit "Kharbga Jeu de pouvoir" Foto © Wassim Soltani

Wie reagieren arabische Künstler auf die Verwerfungen in ihrer Heimat, welche künstlerischen Strategien entwickeln sich in direkter Konfrontation mit Revolte, Repression, Verfolgung, Folter, Krieg – und auch Hoffnung? Auch wenn Stücke vermeintlich keinen politischen Inhalt haben, die Tatsache, dass Revolutionen stattgefunden haben, lässt sich nicht ausblenden. Dieses Bewusstsein prägt, wie Kunst gemacht und wie sie aufgenommen wird. Das Muffatwerk präsentiert in Kooperation mit DANCE 2015 an fünf Tagen Tanz und Musik aus Tunesien, Algerien, Ägypten, Marokko und Palästina.


Radhouane El Meddeb / La Compagnie du SOI: Au temps où les Arabes dansaient...
26.3. Muffathalle
“Au temps où les Arabes dansaient... - Of Times When the Arabs Used to Dance... - is a distant echo of these songs and dances, approached with the tenderness of hope and remembrance, with the fervor of hearts and bodies. And it's also one of the faces of a cruel present, astonishing and gloomy.”

La Compagnie Chatha / Aïcha M’Barek & Hafiz Dhaou: Kharbga Jeu de pouvoir
28.3. Muffathalle
Die Bühne eine einzige Steinwüste, übersät mit tonnenweise Schotter, ein eher unwirtlicher Ort für einen Tänzer. In Kharbga Jeu de pouvoir (Kharbga Spiel der Macht), entstanden während des Arabischen Frühlings, kämpfen die Tänzer mit und gegen eine harte Materie. Ihr scheinbar widersinniges Aufbäumen gegen die Steinhaufen changiert dabei zwischen absoluter Lebensfreude, Frustration und blanker Wut, zwischen Spiel und Kampf.

Abdelli (Konzert), mehr unter www.abdelli.com
28.3. Ampere

Ramy Essam & Ramy Sidky (Konzert), mehr unter www.facebook.com/RamyEssamOfficial
29.3. Ampere

La Compagnie ANANIA / Taoufiq Izeddiou: Rêv’illusion
30.3. Muffathalle
Rêv’illusion: Illusion, Wunschtraum, reine Umkehrung statt eines Vorwärtskommens? Der marokkanische Choreograf Taoufiq Izeddiou reflektiert in seinem Stück in offenen Fragestellungen über den Arabischen Frühling. „Es ist die Zeit, dies alles zu tanzen. All diese Gleich- und Ungleichgewichte. All diese Wege, die überall und nirgends hinführen. Jetzt, wo ihr alle Revolutionäre seid, weist mir den Weg nach Hause, ohne dass ich wie ein Verräter behandelt werde, der einfach nur die Fragen stellt, die nicht gestellt werden.“

Khalas(Konzert), mehr unter www.khalas.net
31.3. Ampere


Veranstalter: Muffatwerk in Kooperation mit DANCE 2015 und Access To Dance. Access To Dance wird ermöglicht durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und den Bezirk Oberbayern.

Veröffentlicht am 22.01.2015, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 3705 mal angesehen.



Kommentare zu "Arabien im Fokus"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    BETÖREND

    Christian Rizzo mit "d'après une histoire vraie“ beim Dance-Festival in München

    Nur wenig Licht lässt den hellen Tanzboden leuchten. Rechts hinten auf dem Podest blitzt das Metall zweier Riesenschlagzeuge. Ein Kerl in grauer Jeans und Shirt, barfuß, durchläuft in der Stille ein, zwei, drei Bewegungen am Boden.

    Veröffentlicht am 18.05.2015, von Alexandra Karabelas


    DEN ZUSCHAUERN AUF DEN PELZ GERÜCKT

    Nach 66 Stunden gingen die "Dancing Days" beim Münchner Dance-Festival zu Ende

    Stefan Drehers Tanzmarathon, an dem im Kern acht bis vierzehn Tanzende täglich sechs Stunden zu elektronischen Grooves und Klangformen getanzt haben, gab auch ein aufschlussreiches Beobachtungsforum für Wahrnehmung ab.

    Veröffentlicht am 18.05.2015, von Michael Scheiner


    GRENZGÄNGERISCHES

    Dance-Festival 2015

    Offensichtlich unter dem zeitgeistig gesellschaftlichen Druck „höher, schneller, neuartiger“ treiben die aktuellen Choreografen den Körper zu immer ausgefalleneren Bewegungen.

    Veröffentlicht am 17.05.2015, von Malve Gradinger


    ENTFESSELND

    Trajal Harrell landet mit seiner wilden Antigone-Erzählung bei Dance einen Bühnenhit

    Einer schöner als der andere. Man weiß kaum, wo man zuerst hinsehen soll: schmal und hochgewachsen die einen, markanter die anderen. Über zwei Stunden genießt man diese androgynen Halbgötter auf der Bühne der Muffathalle in München.

    Veröffentlicht am 12.05.2015, von Alexandra Karabelas


    GRANDIOSE URAUFFÜHRUNG VON „THE LAND“

    Bei Dance 2015 bereichert eine Kooperation mit Peeping Tom das Residenztheater.

    In „The Land“ zeigt die Bühne des Münchner Cuvilliestheaters grüne Wiesen und Wälder mit Bauernhöfen zwischen sanften Hügeln, auf einem eine Kirche. Doch schon bald dröhnt über der voralpenländischen Natur drohend Helikopterlärm.

    Veröffentlicht am 11.05.2015, von Karl-Peter Fürst


    DAS KÖRPERLICHE TRANSZENDIERT

    Auftakt bei der Münchner Dance-Biennale mit Kaori Ito und Saburo Teshigawara

    Der zeitgenössische Tanz immer noch eine Insidersache? Der Auftakt von Dance hinterlässt den gegenteiligen Eindruck: rappelvoll die Muffathalle bei der Japanerin Kaori Ito, enormer Andrang bei ihrem renommierten Landsmann Teshigawara.

    Veröffentlicht am 11.05.2015, von Malve Gradinger


    MÜNCHEN TANZT DEN MARATHON

    Das Festival DANCE 2015 setzt auf Austausch

    Bei der 14. Ausgabe von DANCE haben sich die Zeiten verschoben. Nicht nur, dass das Festival zum ersten Mal vom tristen November in den hoffentlich sonnigen Monat Mai verlegt wurde. Nein, diesmal gibt es sogar ein Vorspiel.

    Veröffentlicht am 21.01.2015, von Miriam Althammer


     

    AKTUELLE NEWS


    MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

    Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin
    Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext


    BEWUNDERT

    Der diesjährige Prix de Lausanne überzeugte auch beim zeitgenössischen Tanz
    Veröffentlicht am 11.02.2019, von Marlies Strech


    ANERKENNUNG FÜR GERT WEIGELT

    Neuer Stiftungspreis für Photographie im Andenken an Walter Boje geht an Gert Weigelt
    Veröffentlicht am 07.02.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SASHA WALTZ - ALLEE DER KOSMONAUTEN

    Volksbühne Berlin 2. März 2019, 20 Uhr 3. März 2019, 18 Uhr

    Veröffentlicht am 16.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    EISENACHS BALLETT BESPIELT AUCH DAS MEININGER STAATSTHEATER

    „Verschwundenes Bild“ von Andris Plucis forscht dem Alltagsleben in der DDR nach
    Veröffentlicht am 07.02.2019, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    DAS HARAKIRI DES VERFÜHRERS

    Uraufführung im Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 18.02.2019, von Michael Scheiner


    ZEITLOSE HINGABE

    Zum ersten Todestag der großen Tänzerin, Ballettmeisterin und -pädagogin Irina Jakobson

    Veröffentlicht am 17.02.2019, von Annette Bopp


    MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

    Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin

    Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext


    SIEGFRIEDS GESCHEITERTE REVOLUTION

    Rudolf Nurejews „Schwanensee“ in der Opéra Bastille

    Veröffentlicht am 18.02.2019, von Julia Bührle



    BEI UNS IM SHOP