HOMEPAGE



Brüssel

EINGESPART

Das Brüsseler Théâtre de la Monnaie streicht sein Tanzprogramm



Die letzte Premiere, die dort stattfinden wird, ist Anne Teresa De Keersmaekers "Golden Hours" Ende Januar.


  • La Monnaie Foto © Théâtre de la Monnaie

Das Théâtre de la Monnaie in Brüssel streicht Ende Januar sein Tanzprogramm. Spätestens seit Maurice Béjarts Gründung des "Ballet du XXe siècle" 1960 genießt das Brüsseler Opernhaus einzigartiges Renommee in Europa und ist wichtigste Tanzbühne Belgiens. Das Haus unterhält zwar keine eigene, ist jedoch wichtige Stütze der frei arbeitenden Kompanien. Es koproduzierte Stücke von Choreografengrößen wie Anna Teresa De Keersmaeker, Sidi Larbi Cherkaoui und Sasha Waltz. De Keersmaekers "Golden Hours" Ende Januar wird die letzte Tanzpremiere sein.

Gründe für die Streichung des Tanzprogramms sind die von der neu gegründeten belgischen Regierungskoalition angeordneten Kürzungen. Demnach sollen bis 2019 insgesamt 6,5 Millionen Euro am Brüsseler Opernhaus eingespart werden. Intendant Peter De Caluwe sagte, er hätte nicht die Absicht gehabt, die Tanzproduktionen einzustellen, wurde aber in eine Ecke gedrängt durch die Kombination aus weniger Geld und Personaleinsparungen. Das bedeutet weniger Produktionen, die dafür länger laufen sollen. Für den Tanz bleiben in dieser Situation keine Mittel mehr.

Veröffentlicht am 09.01.2015, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, News 2014/2015, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 2677 mal angesehen.



Kommentare zu "Eingespart"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    CHRISTIAN WATTY ÜBERNIMMT DIE EURO-SCENE LEIPZIG

    Ab 2021 wird der Düsseldorfer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Theater- und Tanzfestivals
    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    SCHWEIZER TANZPREIS 2019

    La Ribot erhält den Schweizer Grand Prix Tanz 2019
    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CREATING DANCE IN ART AND EDUCATION – TANZPÄDAGOGIK UND CHOREOGRAFIE

    Berufsbegleitende Weiterbildung der TanzTangente Berlin in Kooperation mit dem Berlin Career College der Universität der Künste Berlin startet mit neuen Partnern die neue Bewerbungsrunde. Anmeldefrist ist der 1. November 2019

    In dieser Weiterbildung können TänzerInnen und Menschen mit fundierter Bewegungserfahrung Methoden erlernen, um tanzpädagogische Projekte in unterschiedlichsten Kontexten zu leiten und den Tanz in all seiner Vielfalt an Laien jeden Alters zu vermitteln.

    Veröffentlicht am 11.06.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    IGOR ZELENSKY IM AMT BESTÄTIGT

    Der russische Tänzer bleibt bis 2026 Direktor des Bayerischen Staatsballetts

    Veröffentlicht am 11.09.2019, von Pressetext


    CHRISTIAN WATTY ÜBERNIMMT DIE EURO-SCENE LEIPZIG

    Ab 2021 wird der Düsseldorfer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Theater- und Tanzfestivals

    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    EINE EISKALTE WINTERREISE FEIERN

    Das Ballett Chemnitz zeigt Schuberts Zyklus

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Gastbeitrag


    SCHWEIZER TANZPREIS 2019

    La Ribot erhält den Schweizer Grand Prix Tanz 2019

    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    „WHAT IF“ & „ZWISCHEN HIMMEL UND DIR“

    5. / 12. Oktober 2019: Zweiteiliger Tanzabend mit neuen Werken von Gaetano Posterino im Münchner Theater Leo17 und in der Stadthalle Aalen

    Veröffentlicht am 11.09.2019, von Anzeige



    BEI UNS IM SHOP