HOMEPAGE



Köln

DIESE WOCHE: JÖRG MANNES

MEINE CHOREOGRAFEN



Gert Weigelt stellt in wöchentlicher Abfolge "seine" Choreografen in Bild und Wort vor.


  • JÖRG MANNES: Foto © gert-weigelt.de

Es gibt ja nicht mehr viele Choreografen, die mit großen Gruppen arbeiten wollen (oder besser gesagt: können).
Jörg Mannes ist einer von ihnen und er ist ein Geschichtenerzähler. Er liebt es durch den Tanz ganze Romane zu erzählen. Auch von dieser Sorte Choreograf gibt es nicht viele. Dabei finde ich, dass er in seinen nicht-narrativen Balletten choreografisch noch erfindungsreicher ist.

Jörg ist ausgesprochen „foto-grafie-phil“ und knipst heftigst während der Bühnenendproben. Als Produktionsfotograf muss man da schon aufpassen, dass er einen nicht rechts überholt ;-) Spass beiseite, er könnte von heute auf morgen vom Choreo- zum Fotografen mutieren und so manchem selbsternannten „Tanzfotograf“ das Fürchten lehren. Aber noch soll er - bitte bitte! - für uns alle choreografieren.

Zur Galerie

Veröffentlicht am 06.10.2014, von gert weigelt in Homepage

Dieser Artikel wurde 2566 mal angesehen.



Kommentare zu "DIESE WOCHE: Jörg Mannes"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    DER VERLUST DES EIGENEN ICHS

    „Marilyn“ an der Staatsoper Hannover

    In seinem neuesten Werk „Marilyn“ an der Staatsoper Hannover zeichnet Jörg Mannes das Bild einer ehrgeizigen Frau, die sich erfolgreich neu erfindet und einen hohen Preis dafür bezahlt.

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Kirsten Poetzke


    WAS MACHT AUS UNS MACHT

    Jörg Mannes choreografiert, ganz frei nach William Shakespeare, „Henry VIII“ in Hannover

    Entstanden ist eine anspruchsvolle Inszenierung mit ebenso zahlreichen wie sublimen geschichtlichen Anspielungen.

    Veröffentlicht am 08.05.2017, von Kirsten Poetzke


    DER BESUCH BEIM „BESUCH“

    Pick bloggt über die Vorstellung von Jörg Mannes im Rahmen des Tanzkongresses 2016

    Es wäre kaum schöner denkbar, wenn sich dieses Stück für verdiente Tänzerinnen zum Höhepunkt einer Karriere entwickeln könnte.

    Veröffentlicht am 18.06.2016, von Günter Pick


    SCHULD, ERINNERUNG, TÄUSCHUNG

    Choreografien von Reginaldo Olivera, Timm Plegge und Jörg Mannes beim Ballettabend „Mythos“

    Jörg Mannes, seit 2005 Ballettdirektor in Hannover, ist ein Choreograf so recht nach dem Geschmack der Karlsruher Ballettdirektorin Prof. Birgit Keil. Die ehemalige Stuttgarter Primaballerina und strenge Verfechterin klassischer Tanztradition weiß um die Wirksamkeit großer Handlungsballette.

    Veröffentlicht am 23.03.2014, von Isabelle von Neumann-Cosel


    EROTISCHES SPIEL DER SCHATTEN

    Jörg Mannes hat mit Goethes "Wahlverwandtschaften" erneut ein Stück Weltliteratur in eine Choreografie übersetzt

    Mit Tanz zeigen, was zwischen den Zeilen steht, will Choreograf Jörg Mannes.

    Veröffentlicht am 11.02.2014, von Gastbeitrag


    DORNRÖSCHEN IN DER LASER-HECKE

    Jörg Mannes präsentiert Tschaikowskys Klassiker in Hannover mit heiteren Effekten und großer Virtuosität

    In Hannover hat Jörg Mannes nun eine zauberhaft entschlackte, mit den klassischen Vokabeln der Originalchoreografie von Marius Petipa nurmehr spielende Version entworfen.

    Veröffentlicht am 15.10.2013, von Gastbeitrag


    INFERNO – EINE ITALO-REVUE

    Ballett von Jörg Mannes

    Choreograf Jörg Mannes wagt sich an einen heiklen Stoff und spinnt um den Borgia-Papst Alexander VI. eine politkritische Italo-Revue.

    Veröffentlicht am 28.05.2013, von Pressetext


    TANZKONGRESS 2013 – DER BLOG

    Tag 3: Samstag 8. Juni – From the V to the D to the L and on and on...

    Anna Donderer, Christina Dettelbacher und Anna Wieczorek bloggen zu Workshops, Tagungen, Vorstellungen und Rahmenprogramm

    Veröffentlicht am 09.06.2013, von tanznetz.de Redaktion


    BLICKE HINTER DIE FASSADE DER ANSTÄNDIGKEIT!

    "Gefährlichen Liebschaften" von Jörg Mannes zu Gast am Theater Heilbronn

    Veröffentlicht am 30.06.2012, von Leonore Welzin


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    AUS DER EIGENEN ZEIT NEU GEDACHT

    Schubert-Zenders "Winterreise" in Münster
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Marieluise Jeitschko


    DIE KRAFT DER INDIVIDUALITÄT

    "Début" von Jenny Beyer auf Kampnagel in Hamburg
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Annette Bopp


    ZU VIELE BÄUME, ZU WENIG WALD

    "Der Zauberberg" als Tanztheater in Lüneburg
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    METROPOLIS - FUTUR DREI

    Tanzabend von Tarek Assam | Musik von 48nord

    Die Tanzcompagnie Gießen begibt sich in ihrem neuen Tanzabend auf eine ungewöhnliche Zeitreise. Inspiriert vom Science-Fiction-Klassiker "Metropolis" aus dem Jahr 1927 reflektiert sie eine vergangene, eine heutige und eine vielleicht zu erwartende Vision von Zukunft.

    Veröffentlicht am 18.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE NEGATIVE UTOPIE WIRD POSITIV

    Anna Konjetzky zeigt "The Very Moment" an den Münchner Kammerspielen.

    Veröffentlicht am 23.12.2018, von Karl-Peter Fürst


    DEM RUF GEFOLGT

    Der Tänzer und Choreograf Georg Reischl wird ab der Saison 2019/2020 Chefchoreograf am Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 17.01.2019, von Pressetext


    SPANNUNG UND ENTSPANNUNG

    Fotoausstellung und Performance von Stefan Maria Marb im Gasteig München

    Veröffentlicht am 18.12.2018, von Vesna Mlakar


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst



    BEI UNS IM SHOP