HOMEPAGE



Berlin

EIN DEUTLICHES SIGNAL

Über 2,5 Mio. Euro - Bund stärkt die Förderung des Tanzes!



Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung erhebliche Mittel für die Spitzenförderung von Tanzprojekten freigegeben, um die Entwicklung, die internationale Präsenz und Wettbewerbsfähigkeit des Tanzes „Made in Germany“ nachhaltig zu stärken.


  • Foto © Gert Weigelt

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung erhebliche Mittel für die Spitzenförderung von Tanzprojekten freigegeben, um die Entwicklung, die internationale Präsenz und Wettbewerbsfähigkeit des Tanzes „Made in Germany“ nachhaltig zu stärken.

Noch in 2014 können hierdurch internationale Koproduktionen und Gastspiele, die Arbeit der Pina-Bausch-Stiftung sowie ein Modellprojekt Tanzrepertoire für Tänzer 40+ mit bis zu 2.545 Millionen Euro gefördert werden. Ein Meilenstein auch in der Arbeit des Dachverbandes Tanz Deutschland, der das Förderkonzept „Initiative Tanz“ beim Bund eingebracht hat.

Rüdiger Kruse MdB (CDU), Berichterstatter für Kultur und Medien im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages, sagte zur Freigabe der Haushaltsmittel: „Kunst und Kultur bereichern unsere gesellschaftliche Entwicklung, Künstlerinnen und Künstler öffnen oft die Wege für neues Denken, Fühlen und Handeln. Deutschland hat eine bedeutende Tanzszene, die ihre kreative Energie von der künstlerischen Spitze bis zur Vielfalt der Tanzprojekte in allen Bundesländern zur Ausstrahlung bringt. Mit den Mitteln des Bundes wollen wir einen deutlichen Akzent für die Stärkung der künstlerischen Arbeit setzen.“

Ein erster Schritt für die „Initiative Tanz“ war bereits 2013 erfolgt: Mit der letztjährigen Fördersumme des Bundes in Höhe von 575.000 Euro wurden über das Nationale Performance Netz (NPN) zahlreiche exzellente Tanzprojekte in Deutschland ermöglicht und international, von den Vereinigten Staaten bis nach Malaysia und Bangladesch, erfolgreich koproduziert und präsentiert. Auch die diesjährige Tanzplattform, Deutschlands bedeutendstes Festival für zeitgenössischen Tanz, profitierte mit zukunftsweisenden Programmen und Produktionen von der letztjährigen Förderung.

Der Dachverband Tanz Deutschland wertet die neue Initiative des Haushaltsausschusses auch als deutliches Signal für die gemeinsame Arbeitsgruppe zur Tanzförderung in Deutschland, welche der Städtetag, die Kultusministerkonferenz und Vertreter der Beauftragten für Kultur und Medien einrichten werden.
Der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) arbeitet seit 2006 als bundesweite Plattform des künstlerischen Tanzes in Deutschland. Gegründet aus dem Bewusstsein der Akteure, dass der Tanz in der politischen Landschaft der Bundesrepublik mit einer Stimme sprechen muss, arbeitet der Dachverband Tanz heute als Verbund der herausragenden Verbände und Institutionen für den Tanz. Mitglieder des Verbundes sind u. a. die Akademie der Künste, tanzhaus nrw, HELLERAU - Europäisches Zentrum für die Künste, Vertreter des Staatsballetts Berlin, des Bayerischen Staatsballetts sowie die Bundesdeutsche Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz (BBTK), die Gesellschaft für Tanzforschung und der Verbund der Tanzarchive.

Das Statement von Rüdiger Kruse zum Gesamtergebnis der Sitzung des Haushaltausschusses.

Veröffentlicht am 06.06.2014, von Pressetext in Homepage, News 2013/2014, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 2226 mal angesehen.



Kommentare zu "Ein deutliches Signal"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    SAVE THE DATE!

    Münchner Tanzbiennale DANCE findet vom 16. bis 26. Mai 2019 statt
    Veröffentlicht am 18.01.2019, von Pressetext


    DEM RUF GEFOLGT

    Der Tänzer und Choreograf Georg Reischl wird ab der Saison 2019/2020 Chefchoreograf am Theater Regensburg
    Veröffentlicht am 17.01.2019, von Pressetext


    "EINE GROßE EHRE"

    Carlos Acosta zum neuen Direktor des Birmingham Royal Ballet ernannt
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    EINE WINTERREISE

    Tanzabend von Hans Henning Paar zu Musik von Hans Zender. Eine komponierte Interpretation für Tenor und Kammerorchester von Franz Schuberts Winterreise.

    Premiere: Samstag, 19. Januar 2019, 19.30 Uhr Großes Haus des Theaters Münster

    Veröffentlicht am 16.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE NEGATIVE UTOPIE WIRD POSITIV

    Anna Konjetzky zeigt "The Very Moment" an den Münchner Kammerspielen.

    Veröffentlicht am 23.12.2018, von Karl-Peter Fürst


    SPANNUNG UND ENTSPANNUNG

    Fotoausstellung und Performance von Stefan Maria Marb im Gasteig München

    Veröffentlicht am 18.12.2018, von Vesna Mlakar


    WILL ADOLPHE BINDER IHREN JOB ZURÜCK?

    Die Ex-Intendantin des Tanztheaters klagte am 13.12.2018 erfolgreich

    Veröffentlicht am 13.12.2018, von tanznetz.de Redaktion


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst



    BEI UNS IM SHOP