HOMEPAGE



Berlin

EIN DEUTLICHES SIGNAL

Über 2,5 Mio. Euro - Bund stärkt die Förderung des Tanzes!



Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung erhebliche Mittel für die Spitzenförderung von Tanzprojekten freigegeben, um die Entwicklung, die internationale Präsenz und Wettbewerbsfähigkeit des Tanzes „Made in Germany“ nachhaltig zu stärken.


  • Foto © Gert Weigelt

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung erhebliche Mittel für die Spitzenförderung von Tanzprojekten freigegeben, um die Entwicklung, die internationale Präsenz und Wettbewerbsfähigkeit des Tanzes „Made in Germany“ nachhaltig zu stärken.

Noch in 2014 können hierdurch internationale Koproduktionen und Gastspiele, die Arbeit der Pina-Bausch-Stiftung sowie ein Modellprojekt Tanzrepertoire für Tänzer 40+ mit bis zu 2.545 Millionen Euro gefördert werden. Ein Meilenstein auch in der Arbeit des Dachverbandes Tanz Deutschland, der das Förderkonzept „Initiative Tanz“ beim Bund eingebracht hat.

Rüdiger Kruse MdB (CDU), Berichterstatter für Kultur und Medien im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages, sagte zur Freigabe der Haushaltsmittel: „Kunst und Kultur bereichern unsere gesellschaftliche Entwicklung, Künstlerinnen und Künstler öffnen oft die Wege für neues Denken, Fühlen und Handeln. Deutschland hat eine bedeutende Tanzszene, die ihre kreative Energie von der künstlerischen Spitze bis zur Vielfalt der Tanzprojekte in allen Bundesländern zur Ausstrahlung bringt. Mit den Mitteln des Bundes wollen wir einen deutlichen Akzent für die Stärkung der künstlerischen Arbeit setzen.“

Ein erster Schritt für die „Initiative Tanz“ war bereits 2013 erfolgt: Mit der letztjährigen Fördersumme des Bundes in Höhe von 575.000 Euro wurden über das Nationale Performance Netz (NPN) zahlreiche exzellente Tanzprojekte in Deutschland ermöglicht und international, von den Vereinigten Staaten bis nach Malaysia und Bangladesch, erfolgreich koproduziert und präsentiert. Auch die diesjährige Tanzplattform, Deutschlands bedeutendstes Festival für zeitgenössischen Tanz, profitierte mit zukunftsweisenden Programmen und Produktionen von der letztjährigen Förderung.

Der Dachverband Tanz Deutschland wertet die neue Initiative des Haushaltsausschusses auch als deutliches Signal für die gemeinsame Arbeitsgruppe zur Tanzförderung in Deutschland, welche der Städtetag, die Kultusministerkonferenz und Vertreter der Beauftragten für Kultur und Medien einrichten werden.
Der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) arbeitet seit 2006 als bundesweite Plattform des künstlerischen Tanzes in Deutschland. Gegründet aus dem Bewusstsein der Akteure, dass der Tanz in der politischen Landschaft der Bundesrepublik mit einer Stimme sprechen muss, arbeitet der Dachverband Tanz heute als Verbund der herausragenden Verbände und Institutionen für den Tanz. Mitglieder des Verbundes sind u. a. die Akademie der Künste, tanzhaus nrw, HELLERAU - Europäisches Zentrum für die Künste, Vertreter des Staatsballetts Berlin, des Bayerischen Staatsballetts sowie die Bundesdeutsche Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz (BBTK), die Gesellschaft für Tanzforschung und der Verbund der Tanzarchive.

Das Statement von Rüdiger Kruse zum Gesamtergebnis der Sitzung des Haushaltausschusses.

Veröffentlicht am 06.06.2014, von Pressetext in Homepage, News 2013/2014, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 2429 mal angesehen.



Kommentare zu "Ein deutliches Signal"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    TANZSTADT BREMEN!

    Hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion „RÄUME FÜR DEN TANZ“ will das Feuer für den Tanz in Bremen neu schüren.
    Veröffentlicht am 24.05.2019, von Martina Burandt


    GANZ EINFACH IM FLUSS BLEIBEN

    Die Compagnie Ligna eröffnet das Festival Tanz!Heilbronn mit "Flow"
    Veröffentlicht am 24.05.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VON ALLEM STAUB BEFREIT

    Gelungene Premiere: Kenneth MacMillans „Mayerling“ beim Stuttgarter Ballett
    Veröffentlicht am 19.05.2019, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DORNRÖSCHEN - BALLETT VON PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI

    PREMIERE am 12. April 2019 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theaters Trier

    Roberto Scafati präsentiert mit Dornröschen einen der größten Klassiker der Ballettliteratur von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky.

    Veröffentlicht am 27.03.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VON ALLEM STAUB BEFREIT

    Gelungene Premiere: Kenneth MacMillans „Mayerling“ beim Stuttgarter Ballett

    Veröffentlicht am 19.05.2019, von Annette Bopp


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    DIE TOTEN-INSEL

    In der Gastspielreihe Old stars New moves bringt José Luis Sultán am 24. Mai ein neues Stück zur Uraufführung

    Veröffentlicht am 21.05.2019, von Anzeige


    GUIDO MARKOWITZ ERHÄLT DEN ISADORA-PREIS

    Der Pforzheimer Ballettdirektor wird von der Iwanson-Sixt-Stiftung ausgezeichnet

    Veröffentlicht am 18.05.2019, von Pressetext


    BERUFEN!

    Katja Schneider wird erste Professorin für Tanzwissenschaft an der HfMDK

    Veröffentlicht am 14.05.2019, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP