HOMEPAGE



Köln

WEIGELT.WEB - "MEINE" CHOREOGRAFEN

Diese Woche: JOHAN INGER



Gert Weigelt stellt in wöchentlicher Abfolge "seine" Choreografen in Bild und Wort vor.


  • JOHAN INGER: Foto © gert-weigelt.de

Ich fand es damals adäquat Johan Inger, der gerade das Cullbergballett übernommen hatte und als legitimer Nachfolger von Mats Ek gehandelt wurde, mit drei Kronen auszustatten. Mit jenen drei Kronen, die die schwedische Monarchie repräsentieren. Nicht nur Johan hatte Spaß an der Idee, auch ich lachte kräftig mit. Später gab es dann weniger Grund zum Lachen als klar wurde, dass Johan Inger seiner Aufgabe - das Cullbergballett in eine neue kreative Umlaufbahn zu schießen - nicht nachkommen würde. So wurde das, was eine Ära hätte werden können, ein relativ kurzes Gastspiel.

Zur Galerie

Veröffentlicht am 26.05.2014, von gert weigelt in Homepage

Dieser Artikel wurde 875 mal angesehen.



Kommentare zu "WEIGELT.WEB - "MEINE" CHOREOGRAFEN"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    VERGOLDETE ERINNERUNGEN

    Das Aterballetto mit „Golden Days“ von Johan Inger zu Gast in Ludwigshafen

    Mit Musik von Tom Waits, Patti Smith und Keith Jarrett kreiert Johan Inger einen stimmungsvollen Tanzabend.

    Veröffentlicht am 21.02.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    DER MENSCH IST BEDROHLICH

    Johan Ingers "Carmen" an der Semperoper Dresden

    Die Choreografie des Schweden Johan Inger ist ein düsteres Psychogramm, in dem das Ensemble umso mehr glänzt.

    Veröffentlicht am 27.01.2019, von Rico Stehfest


    WENN DER KAPITÄN VON DER BRÜCKE GEHT


    Guiseppe Spota und Johan Inger erzählen im neuen Mannheimer Tanzabend von Verlusten

    Mit der Auswahl von "Die vier Jahreszeiten" und "Empty House" gelingt Stephan Thoss ein kontrastreicher Tanzabend.

    Veröffentlicht am 16.01.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    LIEBESWAHN, EIFERSUCHT, GEWALT

    Johan Ingers einfallsreich-eigenwillige "Carmen" beim Ballett Basel

    Inger stützt sich auf Rodion K. Schtschedrins "Carmen"-Suite, eine Variation zu Bizets Opernmusik. Und erfindet neue Figuren: Ein Kind sowie unheimliche schwarze Gesellen.

    Veröffentlicht am 18.11.2018, von Marlies Strech


    TANZEN GEGEN DIE WAND UND GEKLONTE CLOWNS

    „Boléro“ (Walking Mad) von Johan Inger und „Le Sacre du Printemps“ von Mario Schröder beim Leipziger Ballett

    Vor allem wegen der wieder mal grandiosen Tänzerinnen und Tänzer gelingen Bildsequenzen, denen man sich nicht entziehen kann. Das Publikum ist begeistert.

    Veröffentlicht am 05.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    ZEHN JAHRE TANZ, BRILLANT, RASANT, MIT CHARISMA UND CHARME

    „Big Fat Ten“ - der Jubiläumsabend von Gauthier Dance am Theaterhaus in Stuttgart

    Sieben Choreografien, zwei Wunschstücke, die sich Gauthier für seine Truppe erträumte und fünf eigens für diesen Anlass geschaffene Uraufführungen.

    Veröffentlicht am 03.03.2017, von Boris Michael Gruhl


    24 MINUTEN TANZ UND VIEL GEJOHLE DANACH

    Am Staatstheater Nürnberg sorgte der neue Tanzabend "Zweiheit" für Begeisterungsstürme

    Die Repertoirepolitik Goyo Monteros, neben seinen eigenen Arbeiten aus dem europäischen Kanon zu schöpfen und Werke von Kylián, Ek, Inger oder jetzt von Crystal Pite und Mauro Bigonzetti unter dem Abendtitel "Zweiheit" nach Nürnberg zu holen, ist bewundernswert.

    Veröffentlicht am 28.04.2013, von Alexandra Karabelas


    CRESCENDO DER GEFÜHLE

    Schwedischer Premieren-Abend feiert mit Eks " A sort of..." und Ingers "Walking Mad" in Nürnberg großen Erfolg

    Veröffentlicht am 23.04.2012, von Anke Hellmann


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    SOUVERÄNER TANZERZÄHLER

    Stephan Thoss kreiert „Sanssouci“ in Mannheim
    Veröffentlicht am 20.03.2019, von Alexandra Karabelas


    „A QUIET EVENING OF DANCE" VON WILLIAM FORSYTHE

    3. und 4. April in der Hebelhalle - Künstlerhaus UnterwegsTheater
    Veröffentlicht am 20.03.2019, von Anzeige


    DURCH DIE WELT DES SCHLAFES GETANZT

    „Schlafwandler 1999/2019“ von Helge Letonja / steptext dance project mit Anne Minetti und Ziv Frenkel in der Schwankhalle Bremen
    Veröffentlicht am 19.03.2019, von Martina Burandt



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    GROßE PROGRAMMREIHE „OLD STARS - NEW MOVES" BEIM UNTERWEGSTHEATER

    Das UnterwegsTheater Heidelberg präsentiert 2019 ein hochkarätiges Programm mit Uraufführungen und Gastspielen

    Den Auftakt bildet "Reconstruction" von Jai Gonzales am 21. Februar 2019

    Veröffentlicht am 12.02.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    DEMIS VOLPI WIRD BALLETTDIREKTOR UND CHEFCHOREOGRAF DES BALLETTS AM RHEIN

    Zur Spielzeit 2020/21 tritt der Choreograf die Nachfolge von Martin Schläpfer an

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Pressetext


    ARCHAISCHE ALLEGORIE

    Europapremiere in Hamburg auf Kampnagel: „Omphalos“ von Damien Jalet mit dem „Center of Contemporary Dance“ (CEPRODAC) aus Mexico City

    Veröffentlicht am 17.03.2019, von Annette Bopp


    „I WANT TO STINK AGAIN“

    Uraufführung von Doris Uhlichs „Tank“ im tanzhaus nrw

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Anja K. Arend


    GEISTERBAHN DER MISSBRAUCHTEN

    Ligia Lewis „Water Will (In Melody)“ gastiert in den Kammerspielen

    Veröffentlicht am 19.03.2019, von Vesna Mlakar



    BEI UNS IM SHOP