HOMEPAGE



Zürich

ZWITTERWESEN AUS DEM TECHNOLAND

Die israelische Kompanie «L-E-V» bei der Schweizer Tanzbiennale «Steps» zu Gast.



Mit «House» von Sharon Eyal und Gai Behar versetzt die Kompanie «L-E-V» aus Tel Aviv das Publikum in Zürich in einen Trancezustand.


  • «House» von Sharon Eyal und Gai Behar Foto © Gadi Dagon
  • «House» von Sharon Eyal und Gai Behar Foto © Gadi Dagon
  • «House» von Sharon Eyal und Gai Behar Foto © Gadi Dagon

Wesen irgendwo zwischen Gottesanbeterinnen und Lebewesen von einem anderen Stern angesiedelt. Die mysteriösen Zwitterwesen tauchen aus dem Nebel auf. Sie zittern, beben und flattern. Ihre Körper sind biegsam, scheinbar knochenlos. In ihren hautfarbenen Ganzkörpertrikots wirken die Tänzerinnen und Tänzer von «L-E-V» androgyn – und nackt. Sie erinnern an überirdische Wesen, einen Neuanfang aus dem Nichts.

«House» ist eine Grenzerfahrung – beklemmend und faszinierend zugleich. Lichtkegel werfen gespenstische Schimmer auf die bebenden Körper. Die Schläge pulsierender Techno-Musik (von Ori Lichtik) elektrisieren die Körper. Es scheint, als ob die Bewegungen aus den Tänzerkörpern ausbrechen wollten. Die Rhythmen der Technomusik sind monoton und endlos. Diese donnernde Monotonie versetzt auch das Publikum in einen Zustand der Trance – sie erfasst den ganzen Körper.

Die Tanzkompanie «L-E-V» (hebräisch: Herz) wirft einen gewagten Blick in die Zukunft des Tanzes. Ein stampfender Schritt oder ein Wiegen im Stehen, eine kantige Armbewegung, dann eine fließende – das sind die verbindenden Elemente des «L-E-V»-Vokabulars. Eine Tanzsprache, die provoziert und die Körper zur Schau stellt, um im nächsten Augenblick mit sinnlichen Elementen zu überraschen.

«New Mutations» nennt die israelische Choreografin Sharon Eyal ihre Tanztechnik und –ästhetik. Viele Jahre war Eyal der Star der Batsheva Dance Company und die Muse von Ohad Naharin, dessen bekannte «Gaga»-Technik sie verinnerlicht und weiterentwickelt hat. Von 2003 bis 2004 war Sharon Eyal Associate Artistic Director der Kompanie und wurde 2005 zur Hauschoreografin des Ensembles. Zusammen mit ihrem Mann, dem Techno-Musiker Gai Behar gründete sie die Kompanie «L-E-V» und mit „House“ choreografierte sie deren Debüt-Choreografie. Nach «House» hallt beim Zuschauer nicht nur die Technomusik nach.

Veröffentlicht am 02.05.2014, von Sulamith Ehrensperger in Homepage, Kritiken 2013/2014

Dieser Artikel wurde 2608 mal angesehen.



Kommentare zu "Zwitterwesen aus dem Technoland"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    DER FLUCH DER VOLLENDUNG

    Gauthier Dance tanzt in "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm"
    Veröffentlicht am 11.08.2018, von Boris Michael Gruhl


    TRAUMHAFTES SOMMERTHEATER

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 11.08.2018, von Dieter Hartwig


    TRRR

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 11.08.2018, von Dieter Hartwig



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    IMPULSTANZ NAHT SICH DEM FULMINANTEN ENDE

    Noch bis 12. August tanzen beim ImPulsTanz Festival Stars und Newcomer_innen der internationalen und österreichischen Tanzszene sowohl auf den Bühnen Wiens als auch im mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien.

    Unter ihnen finden sich bekannte Namen wie Meg Stuart oder Louise Lecavalier, aber auch spannende Jungchoreograf_innen wie Jamila-Johnson Small oder Silke Huysmans & Hannes Dereere.

    Veröffentlicht am 06.08.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    TO WHOM IT MAY CONCERN

    Adolphe Binder reagiert in einem offenen Brief auf ihre Entlassung

    Veröffentlicht am 14.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ESKALATION AM TANZTHEATER WUPPERTAL

    Intendantin Adolphe Binder entlassen, Geschäftsführer Dirk Hesse hört zum Jahresende ebenfalls auf

    Veröffentlicht am 13.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    GROßE GALA

    Viel Dank für Reid Anderson in Stuttgart

    Veröffentlicht am 26.07.2018, von Boris Michael Gruhl


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick



    BEI UNS IM SHOP