HOMEPAGE



Köln

WEIGELT.WEB - "MEINE" CHOREOGRAFEN

Diese Woche: WILLIAM FORSYTHE



Gert Weigelt stellt in wöchentlicher Abfolge "seine" Choreografen in Bild und Wort vor.


  • WILLIAM FORSYTHE: Foto © gert-weigelt.de

Ich hatte noch das große Glück einige Jahre lang der offizielle Produktionsfotograf während Billy's großer Frankfurter Zeit in den 80er Jahren zu sein. Damals, als er diese unglaublichen Abendfüller raushaute: „Gänge“, „Impressing the Czar“, „LDC“, „Slingerland“, „Isabelle's Dance“, „The Loss of Small Detail“…
Damals schrieb er Tanzgeschichte und kaum einer hat's gemerkt. (Die Kritik grummelte und nörgelte). Später, als er sich für einen anderen Fotografen entschied, versuchte ich auch weiterhin Kontakt mit seinem Oeuvre zu halten, bis ich dann irgendwann die Lust verlor, weil ich keine Bilder mehr für mich fand. Das meiste hatte sich bei ihm in den Kopf verlagert. Da kam ich leider mit meinen Kameras nicht rein. ;-)

Zur Galerie

Veröffentlicht am 10.02.2014, von gert weigelt in Homepage

Dieser Artikel wurde 1547 mal angesehen.



Kommentare zu "WEIGELT.WEB - "MEINE" CHOREOGRAFEN"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    HOCHKARÄTIGES AUS OPER UND BALLETT

    FEDORA-Preise in München vergeben

    Die europäische Kulturinitiative führt Oper und Ballett zusammen. Bei der 4. FEDORA-Preisverleihung gingen 100 000 Euro an die kommende Forsythe-Kreation „A Quiet Evening of Dance“, die im Oktober Premiere am Sadler's Wells feiert.

    Veröffentlicht am 11.06.2018, von Sabine Kippenberg


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden

    Durch die Choreografien dreier Ikonen des 20. Jahrhunderts werden ein Vielzahl von Assoziationen und Emotionen hervorgerufen, sowie tief empfindbare, konstruktive Verunsicherungen erzeugt.

    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    EINE AUGENWEIDE

    Ballett Zürich mit Werken von William Forsythe, Hans van Manen und Jacopo Godani

    Drei rund halbstündige Stücke enthält das neue Programm des Balletts Zürich. Dass van Manens „Kammerballett“ und Forsythes „Quintett“ die Herzen der Zürcher erobern würden, war zum Vorherein klar. Aber auch Jacopo Godani kam gut an.

    Veröffentlicht am 12.02.2017, von Marlies Strech


    KALTES LICHT UND WARME DUNKELHEIT

    Die Dresden Frankfurt Dance Company zeigt Stücke von Forsythe und Bonachela

    „Lux Tenebris“, das neue Stück von Bonachela erforscht Licht und Dunkelheit und Forsythes „One Flat Thing, Reproduced“ kommt gewohnt perfekt daher.

    Veröffentlicht am 09.09.2016, von Isabelle von Neumann-Cosel


    „UNDO, REDO AND REPEAT“

    Ein ungewöhnliches Tanzfonds-Erbe Projekt von und mit Christina Ciupke und Anna Till

    „undo, redo und repeat“, das ist ein Abend von verführerischer, subversiver Zärtlichkeit in der Leipziger Schaubühne Lindenfels.

    Veröffentlicht am 08.06.2016, von Boris Michael Gruhl


    NEULAND UND EROBERTES LAND

    „das siebte blau“ am Staatstheater Nürnberg

    In seinem dreiteiligen Ballettabend „Kammertanz“ hat Goyo Montero es nicht nur geschafft Christian Spuks „das siebte blau“ nach Nürnberg zu holen, sondern präsentiert neben einer eigenen Uraufführung auch noch einen Forsythe.

    Veröffentlicht am 11.05.2016, von Alexandra Karabelas


    DUNKLES DRAMA UND KÜHLE ANALYSE

    „Hubbard Street Dance“ mit einem ehrgeizigen Programm in Ludwigshafen

    So richtig in ihrem Element war die Kompanie bei zwei Choreografien der angesagten Kanadierin Crystal Pite. Mit William Forsythe konnten sie dagegen nicht wirklich punkten.

    Veröffentlicht am 07.05.2016, von Isabelle von Neumann-Cosel


    ICH KANN – ICH KANN NICHT

    „About Clouds“ in der Heidelberger HebelHalle erinnert an William Forsythe

    Jone San Martin und Amancio Gonzalez erinnern nicht nur an Forsythes legendäre Choreographie „Clouds after Cranach“, sie schaffen ein neues Unikat.

    Veröffentlicht am 03.02.2016, von Isabelle von Neumann-Cosel


    HÖCHSTE FREUDE, TIEFSTE PEIN

    Zum neuen Stuttgarter Ballettabend „Forsythe/Goecke/Scholz“

    Der scheidende Stuttgarter Intendant Reid Anderson erlaubt sich nach zwanzigjähriger Amtszeit einen kleinen persönlichen Rückblick auf diese Erfolgsgeschichte: Drei der ganz großen Choreografen aus der Stuttgarter Ballett-Kaderschmiede zeigen ihr Können.

    Veröffentlicht am 30.01.2016, von Isabelle von Neumann-Cosel


    RAFFINIERTE VORSPEISEN - HAUPTGÄNGE FOLGEN

    Das Zürcher Ballett präsentiert den vierteiligen Ballettabend „Restless“

    Spannende Kurzwerke von William Forsythe, Sol León/ Paul Lightfoot und Douglas Lee hat das Zürcher Ballett zur Premiere gebracht, dazu eine Uraufführung von Filipe Portugal. Eine Art Appetizer zu zwei Abendfüllern, die demnächst in Zürich serviert werden.

    Veröffentlicht am 22.12.2015, von Marlies Strech


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ALLER GUTEN DINGE SIND DREI

    "Slovanský temperament" beim Ballett des Prager Nationaltheaters
    Veröffentlicht am 23.06.2018, von Boris Michael Gruhl


    SOUNDANCE III

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 23.06.2018, von Dieter Hartwig


    SOUNDANCE II

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 23.06.2018, von Dieter Hartwig



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CARMINA BURANA

    Aufgrund des großen Erfolgs und des überwältigenden Feedbacks von Publikum und Presse, wird es am 27. und 28. Dezember 2017 zwei weitere Vorstellungen im Wuppertaler Opernhaus geben.

    Zusammen mit der Junior Company, der Company und den Musicalkids vom Tanzhaus Wuppertal, sowie der 3. Klasse der St. Antonius Grundschule, bringt Zech diese klassische Meisterwerk auf die Bühne des Wuppertaler Opernhauses.

    Veröffentlicht am 06.12.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VON GANZEM HERZEN ENTERTAINER

    Ben Van Cauwenbergh feiert Jubiläum

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    NACH REIFLICHER ÜBERLEGUNG

    Martin Schläpfer zum neuen Direktor des Wiener Staatsballetts berufen

    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Pressetext


    HIMMELSTÄNZE MIT EINER KÖNIGIN

    Theaterballettschule Magdeburg eröffnet Orgelsaison im Dom

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Herbert Henning


    HEILMITTEL TANZ

    14. Tamed-Kongress in der HfMDK Frankfurt am Main

    Veröffentlicht am 16.06.2018, von Gastbeitrag


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018

    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP