HOMEPAGE



Essen

DER DEUTSCHE TANZPREIS 2014 GEHT AN BERTRAM MÜLLER

Den Tanzpreis "Zukunft" erhält Demis Volpi, den "Anerkennungspreis" bekommt Nina Hümpel



Der Deutsche Tanzpreis 2014 geht an den Intendanten des Tanzhaus NRW Düsseldorf, Bertram Müller. Der undotierte Preis, der am 08. März 2014 im Aalto-Theater Essen feierlich verliehen wird, würdigt Müllers Lebenswerk, das Tanzhaus NRW.


  • Bertram Müller Foto © Stefan Finger
  • Demis Volpi Foto © die arge lola
  • Nina Hümpel Foto © Bettina Stöß

Der Deutsche Tanzpreis 2014 geht an den langjährigen Intendanten des Tanzhaus NRW Düsseldorf, Bertram Müller (67), vergeben durch den Förderverein Tanzkunst Deutschland (FVTK). Der undotierte Preis, der am 08. März 2014, um 18 Uhr im Aalto-Theater Essen feierlich verliehen wird, würdigt Müllers Lebenswerk, das Tanzhaus NRW. Was als Künstler- und Bürgerinitiative in einer Industriebrache begann, entwickelte sich vor mehr als 35 Jahren unter seiner Leitung zunächst als „Die Werkstatt e.V.“ und seit dem Jahr 1998 als Tanzhaus NRW zu einem „internationalen Modell der Vermittlung von Tanz als Bühnenkunst und Lebensform“, heißt es u.a. in der Jurybegründung.

Den Tanzpreis "Zukunft" erhält Demis Volpi, der im März dieses Jahres zum neuen Hauschoreografen des Stuttgarter Balletts ernannt wurde. Auslöser war die erfolgreiche Uraufführung von »Krabat« am 22. März 2013 im Württembergischen Staatstheater. Mit der Übersetzung des gleichnamigen Jugendbuches von Otfried Preußler in ein getanztes Bühnenwerk schuf der Choreograf sein erstes abendfüllendes Ballett.

Den "Anerkennungspreis" erhält Nina Hümpel: Sie schuf mit einigen Mitstreitern 1996 die Website »tanznetz«, einen virtuellen Treffpunkt für Tanzinteressierte mit Kritiken, Terminen und Diskussionsforen, der inzwischen in Bezug auf Tagesaktualität, Umfang und Renommee einzigartig in Europa ist.

Der Deutsche Tanzpreis wurde 1983 von Ulrich Roehm, dem damaligen 1. Vorsitzenden des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik e.V. (DBfT) ins Leben gerufen. 2004 übernahm der Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V. (FVTK) die Verleihung des Deutschen Tanzpreises. Sein Anliegen: herausragende, verdiente Persönlichkeiten des künstlerischen Bühnentanzes für ihr Lebenswerk zu ehren und ihr Schaffen sowie ihre Bedeutung für den künstlerischen Bühnentanz ins Bewusstsein von Politik, Kulturpolitik, der tanzbegeisterten Allgemeinheit sowie der tanzkünstlerischen Szene zu bringen. Die Schirmherrschaft hat Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, inne. Zu den Preisträgern zählen u.a. Heinz Spoerli (2009), John Neumeier (2008 und 1988), Susanne Linke (2007), William Forsythe (2004), Pina Bausch (1995), Maurice Béjart (1994), Hans van Manen (1993), Kurt Koegler (1992) und Kurt Peters (1984).

Zu den Juroren des Deutschen Tanzpreis 2014 zählen: Jaš Otrin (Vorsitzender der Jury und 1. Vorsitzender des Fördervereins Tanzkunst Deutschland (FVTK), Günther Rebel 1. Vorsitzender des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik e.V. (DBfT), Alexandra Georgieva, Ballett-Direktorin Friedrichstadt Palast Berlin, Jeremy Leslie-Spinks, Vorstand FVTK sowie DBfT, Prof. Ingo Meichsner, Folkwang Universität der Künste Essen, Ulrich Roehm, Ehrenvorsitzender FVTK.

Veröffentlicht am 11.12.2013, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, News 2013/2014

Dieser Artikel wurde 7401 mal angesehen.



Kommentare zu "Der Deutsche Tanzpreis 2014 geht an Bertram Müller"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

    Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito
    Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger


    VIELSEITIGKEIT IN PERSON

    Twyla Tharp wird 80 Jahre alt
    Veröffentlicht am 05.07.2021, von Pressetext


    TÄNZER*INNEN VON HEUTE UND MORGEN

    Ein Zoom-Interview mit den Geschwistern Julian MacKay, Nicholas MacKay, Nadia Khan und Maria Sascha Khan.
    Veröffentlicht am 02.07.2021, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    PREISGEKRÖNTES NEW YORKER TANZSOLO GASTIERT IN BERLIN!

    Die Choreografin und Tänzerin Marjani Forté-Saunders präsentiert am 07. und 08. Oktober ihr dreifach Bessie-prämiertes Solo „Memoirs of a… Unicorn“ im Rahmen des „Coming of Age“-Festivals an den Berliner Sophiensælen.

    Ihre poetische Performance verbindet Elemente von Afrofuturismus und Science Fiction mit einer zutiefst persönlichen Auseinandersetzung mit Schwarzer Männlichkeit.

    Veröffentlicht am 19.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

    Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.

    Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    REISE DURCH DIE MENSCHLICHKEIT

    HUMAN – Musik- und Tanzpremiere feiert großen Erfolg in Bremen

    Veröffentlicht am 30.08.2021, von Renate Killmann


    JÖRG MANNES GEHT ANS THEATER MAGDEBURG

    Neuer Intendant Julien Chavaz stellt sein Leitungsteam vor

    Veröffentlicht am 26.08.2021, von Pressetext


    DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

    Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito

    Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger



    BEI UNS IM SHOP