HOMEPAGE



Essen

DER DEUTSCHE TANZPREIS 2014 GEHT AN BERTRAM MÜLLER

Den Tanzpreis "Zukunft" erhält Demis Volpi, den "Anerkennungspreis" bekommt Nina Hümpel



Der Deutsche Tanzpreis 2014 geht an den Intendanten des Tanzhaus NRW Düsseldorf, Bertram Müller. Der undotierte Preis, der am 08. März 2014 im Aalto-Theater Essen feierlich verliehen wird, würdigt Müllers Lebenswerk, das Tanzhaus NRW.


  • Bertram Müller Foto © Stefan Finger
  • Demis Volpi Foto © die arge lola
  • Nina Hümpel Foto © Bettina Stöß

Der Deutsche Tanzpreis 2014 geht an den langjährigen Intendanten des Tanzhaus NRW Düsseldorf, Bertram Müller (67), vergeben durch den Förderverein Tanzkunst Deutschland (FVTK). Der undotierte Preis, der am 08. März 2014, um 18 Uhr im Aalto-Theater Essen feierlich verliehen wird, würdigt Müllers Lebenswerk, das Tanzhaus NRW. Was als Künstler- und Bürgerinitiative in einer Industriebrache begann, entwickelte sich vor mehr als 35 Jahren unter seiner Leitung zunächst als „Die Werkstatt e.V.“ und seit dem Jahr 1998 als Tanzhaus NRW zu einem „internationalen Modell der Vermittlung von Tanz als Bühnenkunst und Lebensform“, heißt es u.a. in der Jurybegründung.

Den Tanzpreis "Zukunft" erhält Demis Volpi, der im März dieses Jahres zum neuen Hauschoreografen des Stuttgarter Balletts ernannt wurde. Auslöser war die erfolgreiche Uraufführung von »Krabat« am 22. März 2013 im Württembergischen Staatstheater. Mit der Übersetzung des gleichnamigen Jugendbuches von Otfried Preußler in ein getanztes Bühnenwerk schuf der Choreograf sein erstes abendfüllendes Ballett.

Den "Anerkennungspreis" erhält Nina Hümpel: Sie schuf mit einigen Mitstreitern 1996 die Website »tanznetz«, einen virtuellen Treffpunkt für Tanzinteressierte mit Kritiken, Terminen und Diskussionsforen, der inzwischen in Bezug auf Tagesaktualität, Umfang und Renommee einzigartig in Europa ist.

Der Deutsche Tanzpreis wurde 1983 von Ulrich Roehm, dem damaligen 1. Vorsitzenden des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik e.V. (DBfT) ins Leben gerufen. 2004 übernahm der Förderverein Tanzkunst Deutschland e.V. (FVTK) die Verleihung des Deutschen Tanzpreises. Sein Anliegen: herausragende, verdiente Persönlichkeiten des künstlerischen Bühnentanzes für ihr Lebenswerk zu ehren und ihr Schaffen sowie ihre Bedeutung für den künstlerischen Bühnentanz ins Bewusstsein von Politik, Kulturpolitik, der tanzbegeisterten Allgemeinheit sowie der tanzkünstlerischen Szene zu bringen. Die Schirmherrschaft hat Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, inne. Zu den Preisträgern zählen u.a. Heinz Spoerli (2009), John Neumeier (2008 und 1988), Susanne Linke (2007), William Forsythe (2004), Pina Bausch (1995), Maurice Béjart (1994), Hans van Manen (1993), Kurt Koegler (1992) und Kurt Peters (1984).

Zu den Juroren des Deutschen Tanzpreis 2014 zählen: Jaš Otrin (Vorsitzender der Jury und 1. Vorsitzender des Fördervereins Tanzkunst Deutschland (FVTK), Günther Rebel 1. Vorsitzender des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik e.V. (DBfT), Alexandra Georgieva, Ballett-Direktorin Friedrichstadt Palast Berlin, Jeremy Leslie-Spinks, Vorstand FVTK sowie DBfT, Prof. Ingo Meichsner, Folkwang Universität der Künste Essen, Ulrich Roehm, Ehrenvorsitzender FVTK.

Veröffentlicht am 11.12.2013, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, News 2013/2014

Dieser Artikel wurde 7022 mal angesehen.



Kommentare zu "Der Deutsche Tanzpreis 2014 geht an Bertram Müller"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    VERLÄNGERUNG

    Tanztheater Wuppertal Pina Bausch: Geschäftsführung geht in die Verlängerung
    Veröffentlicht am 24.02.2021, von Pressetext


    DREI TEILE, EIN GANZES

    Premiere am Bildschirm: „BER“ - ein Ballettabend in Poznań
    Veröffentlicht am 22.02.2021, von Boris Michael Gruhl


    ZWEI AUSZEICHNUNGEN FÜR GONZALO GALGUERA

    Der Magdeburger Ballettdirektor und Chefchoreograf wird in Italien gleich zweimal geehrt
    Veröffentlicht am 20.02.2021, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CO>LABS: ÜBER(-)DINGE ODER EIN HIMMEL VOLLER PASTA (ONLINE PREMIERE)

    Ein gegenständliches Tanzprojekt als Film

    Co>labs adaptiert die Bühnenperformance als Film. Mit der Kamera mitten im Geschehen. Ein spannender Perspektivwechsel ab 10 Jahren.

    Veröffentlicht am 09.02.2021, von Anzeige

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    PRODUKTION, STUDIES UND TANZ FÜR JUGENDLICHE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    ERSTARRUNG IN BEWEGUNG

    Live-Stream der Wiederaufnahme von Christian Spucks "Winterreise"

    Veröffentlicht am 17.02.2021, von Anna Beke


    ZUR SPRACHE GEBRACHT

    Gedichtband „Kinder - Tanzgedichte“ erschienen

    Veröffentlicht am 11.01.2021, von Sabine Kippenberg


    BAYERISCHES CORONA-SELBSTSTÄNDIGENPROGRAMM

    Noch bis zum 31. März 2021: Anträge stellen beim bayerischen Corona-Soloselbständigenprogramm!

    Veröffentlicht am 09.02.2021, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP