HOMEPAGE



München

NEUE STÜCKE FÜR NEUE ATTITÜDEN

Die Eleven der Münchner Ballettakademie zeigen ganz entspannt ihren Könnensstand



Vorbei ist es mit der Schüchternheit der Teenager, die sich früher, aus Respekt vor Kunst und Technik, kaum zu lächeln trauten.



Wenn die Ballettakademie im Prinzregententheater gastiert, geht es angenehm ungezwungen und innovativ zu. Vielleicht liegt es am kleineren Auditorium, aber die Studenten von Direktor Jan Broeckx und seinen Pädagogen strahlen hier einfach mehr Selbstbewusstsein aus als zu Konstanze Vernons Zeiten im Nationaltheater. Vorbei ist es mit der Schüchternheit der Teenager, die sich früher, aus Respekt vor Kunst und Technik, kaum zu lächeln trauten.

Da ist etwa Moon Sun Yoon aus dem neuen Bachelor-Studiengang 2 (ob dieser im Vergleich zum Diplom etwas taugt, muss sich noch erweisen): Als Bournonville-„Sylphide“ spielt sie ihre feinen Ports-de-bras und ihr strahlendes Lächeln voll aus, auch wenn sich die Füße noch ein kleines bisschen zum Weltniveau hinarbeiten müssen. Kristina Moser und ihre Clowns in der „Puppenfee“, ebenso wie Pauline Simon und Mustafa Özmen im traurig-schönen Pas-de-deux „La Cenerentola“ von Mark Pogolski, gehen frisch nach vorne. Auch das, was noch einiger Proben zugunsten klassischer Exaktheit bedurft hätte – nämlich der „Nussknacker“-Pas-de-trois – sieht mit drei frohen Protagonisten besser aus. Aber nur mit guter Laune geht es natürlich auch nicht; die Synchronität der Eleven sah ebenfalls schon besser aus.

Als besonders glücklich erwies sich hingegen die Schaffenskraft von David Russo. Erstmals hat der Akademiedozent und ehemalige Philipp-Taylor-Tänzer ein Stück kreiert, in dem Schüler verschiedenster Altersstufen mitwirken. „Träume einer Holzpupe“, warmherzig, fantasievoll und voller Farbenästhetik, wurde der Höhepunkt des Abends. Die Größeren schwirrten als Fee, Fuchs und Kater oder auf Powerisern (Sprungschuhe, mit denen der Träger wie ein zwei Meter hohes Känguru federt) über die Bühne, während die Jüngsten aus Russos Bubenklasse ein witziges Schattenspiel mit Bocksprüngen und Flugrollen lieferten.

Bezeichnenderweise setzte sich die quirlige Stimmung nach der Vorstellung am Bühneneingang fort, wo Zuschauer und junge Künstler einen kleinen, festlichen Flashmob bildeten. Wer nicht da war, darf sich hiermit ärgern.

Veröffentlicht am 17.06.2013, von Isabel Winklbauer in Homepage, Kritiken 2012/2013, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 4385 mal angesehen.



Kommentare zu "Neue Stücke für neue Attitüden"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    BALLETTDIREKTOR DER PARISER OPER BENJAMIN MILLEPIED CHOREOGRAPHIERT „DER NUSSKNACKER“ AM BALLETT DORTMUND

    Premiere am Sonntag, 18. Oktober 2015, im Opernhaus Dortmund
    Veröffentlicht am 26.09.2015, von Pressetext


    ECTOPIA

    Choreographie Richard Siegal 2021, aufgeführt mit SHOOTING INTO THE CORNER (2008-09) von Anish Kapoor
    Veröffentlicht am 16.09.2021, von Anzeige


    GALAKTISCHER BÜHNENRAUM

    Fotoblog von Ursula Kaufmann
    Veröffentlicht am 15.09.2021, von Ursula Kaufmann



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

    Zum Start der Spielzeit 2021/2022 (September bis Dezember 2021)

    Neue Gastspielpartner in Clermont-Ferrand und St. Petersburg, Ectopia - Uraufführung von Richard Siegal im Forum Leverkusen, Schlafende Frau von Rainer Behr – Dach Kino (ohne Dach) Nordbahntrasse, inspirierende Kooperation mit der Düsseldorfer Tanzkompanie Ben J.Riepe im Schauspielhaus, Neue Tänzer im Ensemble

    Veröffentlicht am 08.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    REISE DURCH DIE MENSCHLICHKEIT

    HUMAN – Musik- und Tanzpremiere feiert großen Erfolg in Bremen

    Veröffentlicht am 30.08.2021, von Renate Killmann


    JÖRG MANNES GEHT ANS THEATER MAGDEBURG

    Neuer Intendant Julien Chavaz stellt sein Leitungsteam vor

    Veröffentlicht am 26.08.2021, von Pressetext


    DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

    Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito

    Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick



    BEI UNS IM SHOP