HOMEPAGE



Zürich

EIN HERZ FÜR DEN TANZ

Dokumentation über den Schweizerischen Internationalen Weiterbildungskurs in Choreografie



15 Jahre lang fand in Zürich ein Weiterbildungskurs der ganz besonderen Art statt: Ein halbes Dutzend Nachwuchschoreografinnen und -choreografen nicht nur aus der Schweiz, sondern aus der ganzen Welt konnten sich während 14 Tagen darin üben, kleinere zeitgenössische Tanzstücke zu kreieren.



15 Jahre lang fand in Zürich ein Weiterbildungskurs der ganz besonderen Art statt: Ein halbes Dutzend Nachwuchschoreografinnen und -choreografen nicht nur aus der Schweiz, sondern aus der ganzen Welt konnten sich während 14 Tagen darin üben, kleinere zeitgenössische Tanzstücke zu kreieren. Für ihre Arbeit standen rund 20 Profitänzerinnen und –tänzer zur Verfügung. Als Coach wirkte jeweils internationale Prominenz: Dreimal war dies Nils Christe, je einmal Rui Horta, Jorma Uotinen, Ismael Ivo, Carolyn Carlson, Mauricio Wainrot, Ginette Laurin, Susanne Linke, Jochen Heckmann, Philippe Saire, Reinhild Hoffmann – und zweimal Nigel Charnock, letztmals 2011. Ein Jahr später starb dieser eigenwillige Performer, Tänzer und Choreograf aus Manchester, Mitbegründer des legendären DV8 Physical Theatre, im Alter von nur 52 Jahren. Auf dem Titelbild der Dokumentation „15 Jahre SiwiC“ sieht man ihn noch vital und glücklich im Trainer beim Proben in Zürich herumrennen.

Hauptbegründerin des SiWiC (Abkürzung für Schweizerischer internationaler Weiterbildungskurs in Choreographie) war die Zürcherin Regina Christen, ehemalige Journalistin und Tanzfachfrau, die in Zusammenarbeit mit dem heutigen Basler Ballettchef Richard Wherlock und weiteren Tanzcracks den Anlass Jahr für Jahr organisierte. Christen besorgte auch die Redaktion für den Erinnerungsband. Er enthält im Rahmenteil Artikel und Interviews von und mit Initianten, Beobachtern und Eingeweihten. Den Kern bilden die Porträts der 15 Kurse: Mit Angaben über den Leiter oder die Leiterin, den Namen aller Mitwirkenden, den jeweiligen Themen und Tasks. Das Buch ist teils Deutsch, teils Englisch geschrieben. Zum Text kommen zahlreiche Bilder.

„Das Buch ist all jenen gewidmet, die ein Herz für den Tanz haben, und den vielen, die mit uns gelitten, sich gefreut, gelacht und geweint, gezittert und getanzt haben“, schreibt Regina Christen im Editorial. Schade, dass dieser so einmalige Weiterbildungskurs 2011 zum letzten Mal stattfand. Grund für das Ende waren Finanzierungsprobleme und eine gewisse Erschöpfung. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Gut möglich, dass der SiWiC in der einen oder andern Art wieder aufersteht.

„15 Jahre SiWiC“, Schweizerischer internationaler Weiterbildungskurs in Choreographie von 1997-2011. Herausgeber: Verein Profession Choreografie. Redaktion: Regina Christen. Bestellung: Verein Profession Choreographie, Postfach 2676, CH-8022 Zürich. E-Mail: info@prochoreo.com. www.prochoreo.com. Preis: Fr.30, Euro 25 plus Versandkosten.

Veröffentlicht am 13.01.2013, von Marlies Strech in Homepage, Tanzmedien

Dieser Artikel wurde 3447 mal angesehen.



Kommentare zu "Ein Herz für den Tanz"



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



 

AKTUELLE NEWS


PRIX DE LAUSANNE VERLIEHEN

Acht Tänzer*innen wurden mit dem begehrten Preis ausgezeichnet
Veröffentlicht am 10.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


LEITUNGSWECHSEL BEIM HESSISCHEN STAATSBALLETT

Bruno Heynderickx wird neuer Ballettdirektor
Veröffentlicht am 06.02.2020, von Pressetext


DOCH KEINE RÜCKKEHR AUF DEN ALTEN POSTEN

Tanztheater Pina Bausch in Wuppertal und Adolphe Binder haben sich geeinigt
Veröffentlicht am 29.01.2020, von tanznetz.de Redaktion



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



LOHENGRIN DREAMS

Sasha Waltz & Guests bringt das neue Tanzstück der schwedischen Performancekünstlerin Charlotte Engelkes zur Deutschlandpremiere nach Berlin.

»Lohengrin Dreams« erzählt mit drei Tänzer*innen, zwei Akrobaten und einer Opernsängerin die Geschichte der Elsa von Brabant, die beschuldigt wird, ihren vermissten kleinen Bruder ermordet zu haben und im letzten Moment von einem Helden – träumerisch-leise auf einem Schwan daher segelnd – gerettet wird. Ihr wird Liebe und Eheglück versprochen, wenn sie sich nur der Frage enthalten kann, wer dieser Held eigentlich ist. Schafft Elsa das? Und wenn ja, ist das wirklich gesund?

Veröffentlicht am 11.02.2020, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


TROTZ RENTENKRISE IN HOCHFORM

Das Ballett der Pariser Oper tanzt "Giselle" im Palais Garnier
Veröffentlicht am 06.02.2020, von Julia Bührle

MEISTGELESEN (30 TAGE)


VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin

Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


HIN UND HER

Will Sasha Waltz jetzt doch beim Staatsballett bleiben?

Veröffentlicht am 28.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


BINDERS KÜNDIGUNG BLEIBT UNWIRKSAM

Die Beschwerde der Stadt Wuppertal wurde verworfen

Veröffentlicht am 22.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion



BEI UNS IM SHOP