HOMEPAGE



Kiel

IN KIEL WIRD VERDIS „REQUIEM“ CHOREOGRAFIERT

Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko wagt sich an schwere Kost



Das ist schon schwere Kost, die Kiels Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko seinen erfreulich vielen jungen Ballettfreunden vorsetzt...


  • „Requiem“ in der Choreografie von Yaroslav Ivanenko Foto © Olaf Struck

Das ist schon schwere Kost, die Kiels Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko seinen erfreulich vielen jungen Ballettfreunden vorsetzt. Im Vorfeld von Verdis 200. Geburtstag lässt er dessen „Requiem“ als szenische Aufführung des Chorwerkes vertanzen- als große Show, die indes den Zuschauer mit vielen Fragen allein lässt. Denn hier gibt es ja keine Handlung, die sich in Tanz umsetzen lässt. Kiels Prinzipal lässt seine Tänzerinnen und Tänzer die Musik in eindrucksvollen Tanzbewegungen mit vielen Sprüngen und Hebefiguren ausdrücken. Sehr beeindruckend und kunstvoll umgesetzt, aber doch meist schwer verständlich.

Ein großes Ensemble mit den Solisten Agnieszka Hauser, Marina Fideli, Yoonki Baek und Petros Magula, den Solotänzern Victoria Lane Green und Nikolaos Doede und einer Bassgruppe mit Julian Botnarenko, Didar Sarsembayev und Alexander Abdukarimov gestaltet unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Georg Fritsch Verdis Schöpfung als Tanzshow. Der dunkel gekleidete, verstärkte Chor (Kostüme Elisabeth Richter), Einstudierung Barbara Kler - ist von Norbert Ziermann in setzkastenartige Gerüste gesteckt worden. Das verstärkt den düsteren Eindruck dieser Totenklage. Wobei insbesondere die Solisten besonders gefordert sind – singen sie doch üblicherweise vom Blatt. Das bleibt dem Chor vorbehalten.

Das Premierenpublikum ist sicht- und hörbar ergriffen. Erst nach einer Pause setzt jubelnder Beifall ein. Weitere Aufführung 13. Januar 2013, 19 Uhr

Horst Schinzel

Veröffentlicht am 17.12.2012, von Gastbeitrag in Homepage, Kritiken 2012/2013

Dieser Artikel wurde 4737 mal angesehen.



Kommentare zu "In Kiel wird Verdis „Requiem“ choreografiert"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    "CREATE THE BODY"

    Yoshito Ohno ist gestorben
    Veröffentlicht am 24.01.2020, von Gastbeitrag


    NEUFASSUNG VON GISELLE

    Tanz-Uraufführung am Theater Osnabrück
    Veröffentlicht am 24.01.2020, von Anzeige


    ESSENZ EINES LANGEN LEBENS

    "EGON king MADSEN lear" im Stuttgarter Theaterhaus uraufgeführt
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SNOW WHITE

    SCHNEEWITTCHEN ALS INFLUENCERIN

    Mit Fredrik RydmansSnow White feiert eine zeitgemäße Neu-Interpretation des Klassikers ihre Deutschlandpremiere im Deutschen Theater München und zeigt ein schonungsloses Porträt der heutigen Zeit: Unser Kampf gegen das Altern, gegen Einsamkeit, gegen die Sucht nach Bestätigung – Snow White, eine Instagram-Ikone, hält uns den Spiegel des digitalen Zeitalters vor.

    Veröffentlicht am 02.12.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    ADOLPHE BINDERS KÜNDIGUNG BLEIBT UNWIRKSAM

    Die Beschwerde der Stadt Wuppertal wurde verworfen

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    ABSCHIED IN LUZERN

    Ballettdirektorin verlässt 2021 das Luzerner Theater

    Veröffentlicht am 20.01.2020, von Pressetext


    DIE SUCHE NACH DEM WESENTLICHEN

    "Der kleine Prinz" von Olaf Schmidt und Anselmo Zolla beim Ballett Lüneburg

    Veröffentlicht am 29.05.2019, von Annette Bopp


    INNERER BEFREIUNGSKAMPF

    “Being Pink Ain´t Easy“ von Joana Tischkau zu Gast in den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 20.01.2020, von Peter Sampel



    BEI UNS IM SHOP