NEWS 2011/2012



Stuttgart

MARCO GOECKE WIRD ASSOCIATE CHOREOGRAPHER BEIM NEDERLANDS DANS THEATER

Nächste Stuttgarter Uraufführung: „Dancer in the Dark“


  • Marco Goecke Foto © die arge lola

Ab der Spielzeit 2013/14 wird Marco Goecke, Hauschoreograph des Stuttgarter Balletts, für drei Jahre “Associate Choreographer” beim Nederlands Dans Theater (NDT) in Den Haag. Als solcher wird er pro Jahr mindestens eine Uraufführung für die renommierte niederländische Kompanie kreieren. Vor ihm waren Christal Pite, Johan Inger und Alexander Ekman auf diese Weise mit dem Nederlands Dans Theater verbunden. Paul Lightfoot, künstlerischer Leiter des NDT, freut sich auf die Zusammenarbeit: “Marcos Kreativität kommt in einer ganz eigenen Bewegungssprache zum Ausdruck, die in der heutigen Tanzwelt einzigartig ist. Seine Welt steht in einem scharfen Kontrast und leistet einen wichtigen Beitrag zu dem Spektrum von Choreografen, die mit NDT zusammenarbeiten.” Marco Goecke wurde 2005 von Ballettintendant Reid Anderson zum Hauschoreographen des Stuttgarter Balletts ernannt. In den vergangenen Jahren hat der gebürtige Wuppertaler in Stuttgart sowie bei namhaften internationalen Compagnien eine beachtliche Anzahl außergewöhnlicher Uraufführungen präsentiert. Aufgrund seiner prägnanten und avantgardistischen Tanzsprache, dem Ausloten und Sprengen ästhetischer Grenzen sowie eines völlig neuen Bewegungsvokabulars für die Tänzer gilt Goecke vielen als innovativster Choreograph der heutigen Zeit und wird als einer der größten Erneuerer des Tanzes gehandelt.
In seiner Eigenschaft als Stuttgarter Hauschoreograph stellt Marco Goecke im November 2012 gemeinsam mit dem Regisseur Christian Brey die Uraufführung Dancer in the Dark, nach dem gleichnamigen und vielfach ausgezeichneten Film von Lars von Trier, vor. Die Koproduktion von Stuttgarter Ballett und Schauspiel Stuttgart wird die Ausdrucksformen Schauspiel und zeitgenössischer Tanz miteinander verbinden. Die Geschichte der Fabrikarbeiterin Selma, die sich vor ihrem schrecklichen Schicksal einer schleichenden Krankheit und den Sorgen um ihren Sohn Gene immer wieder in die glamouröse Traumwelt des Musicals flüchtet, war der dritte Teil der "Golden Heart Trilogy" des Filmregisseurs Lars von Trier. „Wir wollen einen sehr eigenständigen Abend erschaffen“, erklären nun Marco Goecke und Christian Brey, „nicht nur eine reine Nacherzählung des Films." In Stuttgart wird die Welturaufführung der Theateradaption Dancer in the Dark in der Textfassung von Patrick Ellsworth zu sehen sein. Die Musik komponiert eigens für diesen Anlass der Bassist Matthias Klein.
Mit dieser Koproduktion erfüllt sich ein lange gehegter Wunsch der Intendanten Reid Anderson (Stuttgarter Ballett) und Hasko Weber (Schauspiel Stuttgart). In der letzten Spielzeit der Intendanz von Hasko Weber und trotz aller räumlichen Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der Sanierung des Schauspielhauses, kann die Idee eines spartenübergreifenden Projekts nun endlich in die Tat umgesetzt werden. Dancer in the Dark feiert am 28. November 2012 auf der großen Bühne im NORD Premiere.

Veröffentlicht am 19.09.2012, von Pressetext in News 2011/2012

Dieser Artikel wurde 6676 mal angesehen.



Kommentare zu "Marco Goecke wird Associate Choreographer bei ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SPURENSUCHE IN DEN HAAG

    Tanzabend "Traces" des Nederlands Dans Theater mit Werken von Goecke, Kylián und Pite

    Veröffentlicht am 14.02.2012, von Alexandra Karabelas


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    ENGEL IM GARTEN UND EIN SPRUNG IN DIE EWIGKEIT

    Soli von Karol Tyminski und Paweł Sakowicz beim Off-Europa-Festival in Leipzig
    Veröffentlicht am 29.10.2020, von steffen georgi


    EIN KONDENSAT DES KENNENLERNENS

    „Anthologie/Blütenlese“ im Münchner Schwere Reiter
    Veröffentlicht am 26.10.2020, von Vesna Mlakar


    LIEBE UND ANDERE UNANNEHMLICHKEITEN

    In Cottbus lotet Oliver Preiß die Untiefen unserer Gefühle aus
    Veröffentlicht am 26.10.2020, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    STEPHAN HERWIG :: IN FELDERN

    Das neue Tanzstück von Stephan Herwig feiert am Donnerstag, 29. Oktober 2020, in München Premiere.

    Das differenzierte Zusammenspiel von Tanz, Raum und Licht prägt Stephan Herwigs Choreografien - für seine neue Arbeit ergänzt und bereichert durch ein Objekt mitten im Bühnenraum.

    Veröffentlicht am 11.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    “IN DANCING WE NEED TO DEVELOP THE HEART AND THE HEAD"

    An interview with Primaballerina assoluta Violette Verdy

    Veröffentlicht am 12.09.2012, von Annette Bopp


    BALLETTWELT IM UMBRUCH

    Ein pädagogisches Konzept für die Münchner Ballett-Akademie

    Veröffentlicht am 20.10.2020, von Anna Beke


    NIEMAND IST EINE INSEL

    Zum Tanzabend „My Island“ von Stephan Thoss in Mannheim

    Veröffentlicht am 24.10.2020, von Isabelle von Neumann-Cosel


    LIEBE UND ANDERE UNANNEHMLICHKEITEN

    In Cottbus lotet Oliver Preiß die Untiefen unserer Gefühle aus

    Veröffentlicht am 26.10.2020, von Volkmar Draeger


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg



    BEI UNS IM SHOP