NEWS 2010/2011



Zürich

SCHWEIZER TANZ- UND CHOREOGRAFIEPREIS 2011 AN COMPAGNIE 7273

Verleihung im Oktober in Bern


Bereits zum zehnten Mal wird in diesem Jahr der Schweizer Tanz- und Choreografiepreis an verdiente Künstler und/oder herausragende Produktionen aus der Freien Szene des Schweizer Tanzschaffens vergeben. Der Preis ist mit 30.000 Schweizer Franken dotiert und wird ermöglicht durch ProTanz und die Stiftung Corymbo aus Mitteln des Annette-Ringier-Fonds. Die Fachjury hat entschieden, den diesjährigen Preis wie folgt zu vergeben: Schweizer Tanz- und Choreografiepreis 2011 Ehrenpatronat Gardi Hutter, Clownin geht an Laurence Yadi und Nicolas Cantillon / Compagnie 7273 Begründung der Wahl: Mit der Compagnie 7273 wird ein verhältnismässig junges Duo mit französischen und Schweizer Wurzeln ausgezeichnet, das im Laufe seines neunjährigen Bestehens bereits ein bemerkenswert reiches Werk geschaffen und ein internationales Publikum erobert hat. Seit dem Gründungsjahr 2003 kreierten Laurence Yadi und Nicolas Cantillon zwölf Stücke, die den Fokus auf unterschiedliche Aspekte der Körperlichkeit, des ›Tänzerischen‹ und der Bühnenperformance richten. Sie finden ihre Referenzen in den (Bewegungs-)Codes des Alltags ebenso wie in den Choreografien des klassischen Repertoires oder in den Ikonen der Filmgeschichte und der bildenden Kunst. Daneben ist die Wechselwirkung zwischen Musik und Tanz immer wieder Gegenstand ihrer künstlerischen Recherche. Die bisherige Arbeit der beiden Tänzer und Choreografen zeichnet sich als konsequent und risikofreudig aus. Als Akteure in ihren eigenen Stücken bestechen sie zudem durch eine außergewöhnliche Präsenz, die ein weites Wirkungsspektrum – von ernsthaft konzeptuell über poetisch bis komisch – umfasst. Laurence Yadis und Nicolas Cantillons jüngstes Gruppenstück »Nil« für sechs Tänzer bezwingt einmal mehr durch seine Eindringlichkeit bei gleichzeitiger Leichtigkeit der Bewegung. Die Verleihung des Schweizer Tanz- und Choreografiepreises wird erfolgen im Rahmen einer Gala am 31. Oktober 2011 in der Dampfzentrale Bern. Die Preis-Gala wird verbunden mit der Aufführung einer Produktion von Laurence Yadi und Nicolas Cantillon / Compagnie 7273. Die Preis-Gala wird von ProTanz gemeinsam mit dem Festival TANZ IN. BERN veranstaltet.
Bisherige Preisträger des Schweizer Tanz- und Choreografiepreises waren: 2002 Noëmi Lapzeson – Hauptpreis Anna Huber – Tanz-der-Dinge-Kritikerpreis Jessica Huber / Leila Huwiler – Newcomer-Preis Sara Albisser / Judith Rohrbach – Newcomer-Preis Christa Heinzer – Newcomer-Preis 2003 Fumi Matsuda 2004 Philippe Saire – Hauptpreis Jean-Marc Heim – Tanz-der-Dinge-Kritiker-Preis 2005 Thomas Hauert 2006 Foofwa d'Imobilité 2007 Béatrice Jaccard und Peter Schelling / Compagnie Drift 2008 Guilherme Botelho / ALIAS Compagnie 2009 Zimmermann & de Perrot 2010 Anna Huber

Veröffentlicht am 05.07.2011, von Pressetext in News 2010/2011

Dieser Artikel wurde 8491 mal angesehen.



Kommentare zu "Schweizer Tanz- und Choreografiepreis 2011 an ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    AUS DER EIGENEN ZEIT NEU GEDACHT

    Schubert-Zenders "Winterreise" in Münster
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Marieluise Jeitschko


    DIE KRAFT DER INDIVIDUALITÄT

    "Début" von Jenny Beyer auf Kampnagel in Hamburg
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Annette Bopp


    ZU VIELE BÄUME, ZU WENIG WALD

    "Der Zauberberg" als Tanztheater in Lüneburg
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CALIMETROFERATU

    Das Nürnberger SETanztheater inszeniert Eine Symphonie des Grauens in Anlehnung an die Ästhetik des Stummfilms. Premiere am 17. Januar in der Tafelhalle Nürnberg

    Große Gesten und weit aufgerissene, dunkel geschminkte Augen: Die Ästhetik des deutschen Stummfilm-Expressionismus ist noch heute eindrucksvoll zumal für Fans des Horror-Genres. Das SETanztheater lässt sich davon inspirieren.

    Veröffentlicht am 15.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    DEM RUF GEFOLGT

    Der Tänzer und Choreograf Georg Reischl wird ab der Saison 2019/2020 Chefchoreograf am Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 17.01.2019, von Pressetext


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper

    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    OHNE SEELE UND GEIST KEINE KUNST

    Wiederaufnahme von John Neumeiers "Kameliendame" am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 14.01.2019, von Karl-Peter Fürst


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    SAVE THE DATE!

    Münchner Tanzbiennale DANCE findet vom 16. bis 26. Mai 2019 statt

    Veröffentlicht am 18.01.2019, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP