NEWS 2010/2011



Leipzig

7. LEIPZIGER BEWEGUNGSKUNSTPREIS AN BODYTALK


  • Company bodytalk Foto © Dirk Förster

Der 7. Leipziger Bewegungskunstpreis geht an bodytalk mit der Inszenierung „Zig Leiber/ Oi Division“. Yoshiko Waki und Rolf Baumgart überzeugten mit ihrer kompromisslosen Inszenierung. Die Jury meint: "Radikal rabiat. Die Company bodytalk okkupiert die Bühne und macht sie zum Schlachtfeld. Körpersprache als konsequenter Körperkrieg. Den Rhythmus dazu liefern die Songs der Joy Division." Bei der feierlichen Verleihung im ausverkauften LOFFT Leipzig führten die fünf Nominierten Auszüge aus ihren Inszenierungen auf und begeisterten die Zuschauer mit einem Rückblick auf die vergangene OFF-Saison.
Der Leipziger Bewegungskunstpreis wird jährlich unabhängig von jeglicher öffentlichen Förderung verliehen. Die Auszeichnung wird für herausragende Leistungen bei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit vergeben. Prämiert werden abendfüllende Produktionen, die in Leipzig aufgeführt werden oder durch in Leipzig ansässige Künstler realisiert worden sind. Der Preis gehört zu den größten der freien Szene.
www.bewegungskunst-leipzig.de www.facebook.com/pages/Leipziger-Bewegungskunstpreis/165658976780193

Veröffentlicht am 04.07.2011, von Pressetext in News 2010/2011

Dieser Artikel wurde 10219 mal angesehen.



Kommentare zu "7. Leipziger Bewegungskunstpreis an bodytalk"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    VISUELLE FRAGILITÄT

    Die neuen Solo-Performances von Shiori Tara und Rita Mazza in einem Double-Bind bei den Berliner Tanztagen
    Veröffentlicht am 19.01.2022, von Greta Haberer


    LIEBE, SCHMERZ, MELANCHOLIE

    «Monteverdi», Christian Spucks jüngste Produktion für das Ballett Zürich, greift ans Herz
    Veröffentlicht am 17.01.2022, von Marlies Strech


    WENN DIE TANZZUKUNFT WINKT

    Zur Silvesterpremiere des Tanzabends „Rising“ im Nationaltheater Mannheim
    Veröffentlicht am 02.01.2022, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MERCE CUNNINGHAM CENTENNIAL

    Merce Cunningham Centennial heißt ein dem großen Choreographen gewidmeter Tanzabend, der am Freitag, 21.1. und am Samstag, 22.1.2022, jeweils um 19.30 Uhr auf den Pfalzbau Bühnen gastiert.

    Der 2009 im Alter von 90 Jahren verstorbene Tänzer und Choreograph Merce Cunningham war Teil der amerikanischen Tanzavantgarde, die die Aufbruchstimmung des modernen Amerika widerspiegelt.

    Veröffentlicht am 11.01.2022, von Anzeige

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    EIN KLASSIKER, NEU INTERPRETIERT

    „Dornröschen“ von John Neumeier beim Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 22.12.2021, von Annette Bopp


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    WENN DIE TANZZUKUNFT WINKT

    Zur Silvesterpremiere des Tanzabends „Rising“ im Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 02.01.2022, von Isabelle von Neumann-Cosel



    BEI UNS IM SHOP