NEWS 2010/2011



Münster

KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DANIEL GOLDIN IN MÜNSTER

Auch sein Ensemble gekündigt


Der aus Argentinien stammende Choreograf Daniel Goldin muss im Sommer 2012 nach 16 Jahren mit seinem Tanztheaterensemble und seinen Mitarbeitern die Städtischen Bühnen Münster verlassen. Alle Verträge des Tanztheaters werden aufgrund eines Intendantenwechsels nicht verlängert. In der Spielzeit 1996/97 wurde Daniel Goldin von dem damaligen Intendanten Thomas Bockelmann nach Münster engagiert und leitet seitdem die Tanztheaterkompanie als künstlerisch eigenständige Sparte. An den Städtischen Bühnen Münster sind bis heute über 25 abendfüllende Stücke und Choreographien als Uraufführung entstanden, welche mittlerweile ein beachtliches Repertoire bilden. Von der regionalen und internationalen Presse immer wieder hochgelobt, baute sich das Tanztheater Münster in den letzten 15 Jahren einen Ruf auf, der weit über die Grenzen von Münster hinaus geht und dafür sorgte, dass das Ensemble vom Land NRW seit Jahren finanziell unterstützt wird. Seine Arbeiten weisen ihn als Grenzgänger zwischen den Kulturen aus. Sein Stil ist wesentlich geprägt durch den Deutschen Ausdruckstanz, den er durch die Mary-Wigman-Schülerin Renate Schottelius in Argentinien kennenlernte. Durch seine Arbeit im Folkwang Tanzstudio Essen und mit Pina Bausch beim Wuppertaler Tanztheater erweiterte er sein stilistisches Repertoire um den unverkennbaren Folkwang-Stil. Seine Körpersprache hat etwas zutiefst Menschliches und zeichnet sich durch ein intuitives Gefühl für Emotionen und einen präzisen Blick für Situationen aus. Seine Arbeiten entstehen durch die enge Zusammenarbeit mit seinen Tänzern und Mitarbeitern. 2003 verhandelten der damalige Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann und die Stadt Münster direkt mit Daniel Goldin, um ihn in Münster zu halten, bevor Wolfgang Quetes die Intendanz übernahm und sein künstlerisches Vertrauen für eine Zusammenarbeit aussprach. Nun wird der Vertrag von Daniel Goldin über August 2012 hinaus, von dem designierten Intendanten Dr. Ulrich Peters, nicht weiter verlängert. Schon 2009 verzichtete Daniel Goldin auf seine Unkündbarkeit, um mit einem neu zu wählenden Intendanten eine eventuelle künstlerische Zusammenarbeit zu erörtern, doch blieben Gespräche über eine Weiterführung unter seiner Leitung aus. Das Interesse der Stadt Münster und der neuen Intendanz an einem autorengeführten Tanztheater scheint erloschen zu sein. Das Tanzland NRW verliert ein wichtiges Tanztheaterensemble in der Folkwang-Tradition (geprägt durch Künstler und Pädagogen wie Kurt Jooss, Hans Züllig, Pina Bausch und Susanne Linke), welches mit seiner außergewöhnlichen choreografischen Handschrift, seinem Repertoire und der Kontinuität in der Zusammenarbeit mit den Tänzerinnen und Tänzern eine Ausnahmestellung inne hat. www.stadttheater.muenster.de

Veröffentlicht am 23.06.2011, von Pressetext in News 2010/2011

Dieser Artikel wurde 7864 mal angesehen.



Kommentare zu "Keine Vertragsverlängerung für Daniel Goldin ..."



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



 

AKTUELLE NEWS


MIT DEM RÜCKEN ERZÄHLEN

Michael Molnár ist gestorben
Veröffentlicht am 23.06.2020, von Hartmut Regitz


ANZEIGE ERSTATTET

Die nächste Runde in der Causa Staatliche Ballettschule Berlin
Veröffentlicht am 17.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


NEUER ORT BEKANNT GEGEBEN

Tanzkongress 2022 in Mainz
Veröffentlicht am 16.06.2020, von Pressetext



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



SAISONSTART IM AUGUST UND SEPTEMBER

Zwei Gala-Abende und eine Neuproduktion des Staatsballett Berlin auf den Berliner Opernbühnen

Das Staatsballett Berlin eröffnet die Saison 2020/21 zurück auf den Opernbühnen der Stadt mit den Gala-Abenden FROM BERLIN WITH LOVE (I + II) im August in der Deutschen Oper Berlin und im September in der Staatsoper Unter den Linden sowie der Neuproduktion LAB_WORKS COVID_19 in der Komischen Oper Berlin zu Anfang September 2020.

Veröffentlicht am 19.06.2020, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

MEISTGELESEN (30 TAGE)


SCHRITT FÜR SCHRITT

Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


ANZEIGE ERSTATTET

Die nächste Runde in der Causa Staatliche Ballettschule Berlin

Veröffentlicht am 17.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


HOMMAGE AN EIN GENIE

Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


GEKÜNDIGT

Ralf Stabel ist entlassen worden

Veröffentlicht am 07.06.2020, von tanznetz.de Redaktion



BEI UNS IM SHOP