NEWS 2010/2011



Düsseldorf

ANNA MARKARD GESTORBEN

Tochter von Kurt Jooss


  • Anna Markard Foto © Gert Weigelt

Wie das Ballett am Rhein auf seiner Facebook-Seite meldet, ist Anna Markard gestern gestorben. Sie war die Tochter und Erbin des Choreografen Kurt Jooss und war im März 79 Jahre alt geworden. Markard wurde als älteste Tochter von Kurt Jooss und Aino Siimola in Essen geboren und wuchs nach der Emigration ihrer Familie 1933 im englischen Dartington auf. Sie studierte Tanz an der Sigurd Leeder School of Dance in London, dann an der Folkwangschule Essen sowie klassisches Ballett bei Nora Kiss in Paris. Zunächst war sie Tänzerin am Düsseldorfer Opernhaus, folgte aber bald ihren pädagogischen Interessen und wurde Assistentin an der Folkwangschule, Pädagogin für modernen europäischen Tanz in den USA und ab 1960 wieder Dozentin an der Folkwangschule. Sie heiratete den Maler und Bühnenbildner Herman Markard, mit dem sie auch eine Zeitlang in New York lebte. Gemeinsam mit ihrem Vater erarbeitete sie später einige seiner wichtigsten Ballette für die Bühne wieder und wurde damit zur Sachwalterin seiner Werke. Seit 1971 war sie für zahlreiche Einstudierungen des Jooss-Repertoires in aller Welt verantwortlich, sie hat das Jooss-Archiv eingerichtet und arbeitete an der Veröffentlichung der Partituren von Jooss-Werken in Laban-Notation.

Veröffentlicht am 19.10.2010, von Angela Reinhardt in News 2010/2011

Dieser Artikel wurde 3559 mal angesehen.



Kommentare zu "Anna Markard gestorben"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    REGENSBURG STEHT KOPF

    Klang und Bewegung im Austausch: "Drum Dancing" am Theater Regensburg
    Veröffentlicht am 17.02.2020, von Michael Scheiner


    TANZ ALS WIDERSTAND

    Samuel Mathieu bringt mit dem Ballett Chemnitz ein Frauenstück auf die Bühne
    Veröffentlicht am 17.02.2020, von Gastbeitrag


    PERFEKTE WELT – PERFEKTE MENSCHEN?

    Mensch und Technik: „Next Paradise“ am Mannheimer Nationaltheater
    Veröffentlicht am 16.02.2020, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    LOHENGRIN DREAMS

    Sasha Waltz & Guests bringt das neue Tanzstück der schwedischen Performancekünstlerin Charlotte Engelkes zur Deutschlandpremiere nach Berlin.

    »Lohengrin Dreams« erzählt mit drei Tänzer*innen, zwei Akrobaten und einer Opernsängerin die Geschichte der Elsa von Brabant, die beschuldigt wird, ihren vermissten kleinen Bruder ermordet zu haben und im letzten Moment von einem Helden – träumerisch-leise auf einem Schwan daher segelnd – gerettet wird. Ihr wird Liebe und Eheglück versprochen, wenn sie sich nur der Frage enthalten kann, wer dieser Held eigentlich ist. Schafft Elsa das? Und wenn ja, ist das wirklich gesund?

    Veröffentlicht am 11.02.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    TROTZ RENTENKRISE IN HOCHFORM

    Das Ballett der Pariser Oper tanzt "Giselle" im Palais Garnier
    Veröffentlicht am 06.02.2020, von Julia Bührle

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    HIN UND HER

    Will Sasha Waltz jetzt doch beim Staatsballett bleiben?

    Veröffentlicht am 28.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    BINDERS KÜNDIGUNG BLEIBT UNWIRKSAM

    Die Beschwerde der Stadt Wuppertal wurde verworfen

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

    Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

    Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP