NEWS 2010/2011



Düsseldorf

ANNA MARKARD GESTORBEN

Tochter von Kurt Jooss


  • Anna Markard Foto © Gert Weigelt

Wie das Ballett am Rhein auf seiner Facebook-Seite meldet, ist Anna Markard gestern gestorben. Sie war die Tochter und Erbin des Choreografen Kurt Jooss und war im März 79 Jahre alt geworden. Markard wurde als älteste Tochter von Kurt Jooss und Aino Siimola in Essen geboren und wuchs nach der Emigration ihrer Familie 1933 im englischen Dartington auf. Sie studierte Tanz an der Sigurd Leeder School of Dance in London, dann an der Folkwangschule Essen sowie klassisches Ballett bei Nora Kiss in Paris. Zunächst war sie Tänzerin am Düsseldorfer Opernhaus, folgte aber bald ihren pädagogischen Interessen und wurde Assistentin an der Folkwangschule, Pädagogin für modernen europäischen Tanz in den USA und ab 1960 wieder Dozentin an der Folkwangschule. Sie heiratete den Maler und Bühnenbildner Herman Markard, mit dem sie auch eine Zeitlang in New York lebte. Gemeinsam mit ihrem Vater erarbeitete sie später einige seiner wichtigsten Ballette für die Bühne wieder und wurde damit zur Sachwalterin seiner Werke. Seit 1971 war sie für zahlreiche Einstudierungen des Jooss-Repertoires in aller Welt verantwortlich, sie hat das Jooss-Archiv eingerichtet und arbeitete an der Veröffentlichung der Partituren von Jooss-Werken in Laban-Notation.

Veröffentlicht am 19.10.2010, von Angela Reinhardt in News 2010/2011

Dieser Artikel wurde 3150 mal angesehen.



Kommentare zu "Anna Markard gestorben"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    MÜNCHEN IM TANZFIEBER

    Vom Minifestival „depARTures“ weiter zur Ballettfestwoche, die das Bayerische Staatsballett sensationell mit „Jewels“ von Balanchine eröffnet.
    Veröffentlicht am 17.04.2019, von Vesna Mlakar


    FLUSS UND RHYTHMUS DES LEBENS

    Uraufführung im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters
    Veröffentlicht am 16.04.2019, von Martina Burandt


    GENDER-UTOPIEN

    „Kylián/Goecke/Montero“ in Nürnberg
    Veröffentlicht am 15.04.2019, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MÜNCHNER TANZBIENNALE DANCE STELLT FESTIVALPROGRAMM 2019 VOR

    16. Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München vom 16. bis 26. Mai 2019

    Das Programm der 16. Münchner Tanzbiennale haben Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, und Festivalleiterin Nina Hümpel auf der heutigen Pressekonferenz im Münchner Literaturhaus vorgestellt.

    Veröffentlicht am 07.03.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    MÜNCHEN IM TANZFIEBER

    Vom Minifestival „depARTures“ weiter zur Ballettfestwoche, die das Bayerische Staatsballett sensationell mit „Jewels“ von Balanchine eröffnet.

    Veröffentlicht am 17.04.2019, von Vesna Mlakar


    PREISE FÜR SCHÜLER DER JOHN CRANKO SCHULE

    Gabriel Figueredo gewinnt Grand Prix und Dance Europe Magazine Award beim Youth America Grand Prix

    Veröffentlicht am 23.04.2019, von Pressetext


    MISSHANDLUNGEN AN DER BALLETTSCHULE DER WIENER STAATSOPER?

    Die Ballettakademie sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert

    Veröffentlicht am 11.04.2019, von tanznetz.de Redaktion


    FLUSS UND RHYTHMUS DES LEBENS

    Uraufführung im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters

    Veröffentlicht am 16.04.2019, von Martina Burandt


    GENDER-UTOPIEN

    „Kylián/Goecke/Montero“ in Nürnberg

    Veröffentlicht am 15.04.2019, von Alexandra Karabelas



    BEI UNS IM SHOP