NEWS 2009/2010



Essen

GEORGETTE TSINGUIRIDES ERHÄLT DEN DEUTSCHEN TANZPREIS

Weitere Preise an Iana Salenko, Christine Eckerle und Susanne Menck


  • Georgette Tsinguirides Foto © Ursula Kaufmann
  • Jason Reilly, Evan McKie, Damiana Pettenella und Alexander Jones vom Stuttgarter Ballett in John Crankos "Poème de l'extase" Foto © Ursula Kaufmann

Während einer vierstündigen Gala im Essener Aalto-Theater wurde der Stuttgarter Choreologin Georgette Tsinguirides gestern abend der Deutsche Tanzpreis verliehen. Sie erhält ihn für ihre langjährigen Verdienste beim Erhalt der Werke großer Choreografen, vor allem John Crankos, dessen Werke sie seit 1966 in der Benesh-Notation festhält, einer der beiden international verwendeten Tanzschriften. Ihre Laudatio hielt die ehemalige Stuttgarter Ballerina und Ballettdirektorin Maria Haydée, die Tsinguirides nicht nur mit der heiligen Maria verglich, weil ihr Tänzer und alle Theatermenschen derart viel Respekt entgegenbringen, sondern auch ihre Liebe zum Stuttgarter Ballett, ihre Strenge und ihren lebenslangen Fleiß lobte. Tsinguirides feierte an dem Abend gleichzeitig ihren 82. Geburtstag und wurde mit einem Ständchen sowie einer Standing Ovation des Publikums gefeiert. Sie dankte Rudolf Benesh, dem Erfinder der Benesh-Notation, und vor allem John Cranko.
Anerkennungspreise gingen an zwei weitere deutsche Choreologinnen, an Christine Eckerle von der Essener Folkwang-Hochschule für ihre Arbeit mit der Labanotation, und an Susanne Menck, langjährige Choreologin des Hamburger Balletts, die ebenfalls mit dem Benesh-System arbeitet. Peter Dingle und Otto Bubeníček tanzten Ausschnitte aus John Neumeiers "Matthäuspassion" und "Nijinsky", bei denen Mencks Notate auf die Rückwand projiziert wurden.
Den Tanzpreis "Zukunft" erhielt Iana Salenko, Erste Solistin beim Staatsballett Berlin. Ihre Laudatio hielt der Berliner Ballettkritiker Klaus Geitel, der sie als "explosiven Tanzzucker" bezeichnete. Salenko tanzte Balanchines "Tschaikowsky Pas de deux" mit Breno Bittencourt vom Ballett des Aalto-Theaters und den Pas de deux für Olga und Lenski aus Crankos "Onegin" mit Marijn Rademaker vom Stuttgarter Ballett. Das Stuttgarter Ballett zeigte außerdem den Schluss-Pas-de-deux aus "Onegin" sowie Crankos Pas de deux "Legende" und das Ballett "Poème de l'extase". Zhang Jian und Hao Bin vom Chinesischen Nationalballett tanzten den Balkon-Pas-de-deux aus Crankos "Romeo und Julia", Egon Madsen und Eric Gauthier vom Stuttgarter Theaterhaus zeigten das Duo der beiden Clowns aus Crankos "Lady and the Fool". www.dbft.de

Veröffentlicht am 28.02.2010, von Angela Reinhardt in News 2009/2010

Dieser Artikel wurde 1643 mal angesehen.



Kommentare zu "Georgette Tsinguirides erhält den Deutschen T ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    KINSUN CHAN WIRD TANZCHEF IN ST. GALLEN

    Der Schweiz-Kanadier übernimmt auf die Spielzeit 2019/2020 die Nachfolge von Beate Vollack
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Pressetext


    SPRECHENDE SCHULTERN, SCHREIENDE ELLBOGEN UND FLÜSTERNDE KNIE

    Interview mit Wayne McGregor: Neuer Ballettabend am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 15.04.2018, von Vesna Mlakar


    STAKEHOLDER IN STRUMPFHOSE ODER BETRIEBSJUBILÄUM AUF DER BÜHNE

    Jason Reilly – ein Interviewportrait von Alexandra Karabelas
    Veröffentlicht am 13.03.2018, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TRUE ROMANCE

    Tanztheaterabend von Hans Henning Paar und Daniel Soulié

    Am Freitag, 18. Mai feiert um 19.30 Uhr im Kleinen Haus des Theaters Münster der Tanztheaterabend »True Romance« von Hans Henning Paar und Daniel Soulié seine Premiere.

    Veröffentlicht am 16.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KREATIVE ERFAHRUNGEN FÜR DEN NACHWUCHS

    Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater

    Veröffentlicht am 24.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    STADTTHEATER MEETS FREIE SZENE

    Ben J. Riepe choreografiert für das Ballett am Rhein

    Veröffentlicht am 29.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZUM DRITTEN MAL: DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Munich International Ballet School Gala

    Veröffentlicht am 01.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    DIE STIMME DER NATUR

    Jörg Weinöhls letzte Produktion in Graz: „Sommernacht, geträumt“

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Gastbeitrag


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP