KRITIKEN 2013/2014



AUF DEM NARRENSCHIFF WELT

Tanztheater International Hannover: "Ship of Fools" und "We love Arabs"

Die israelischen Choreografen Niv Sheinfeld und Oren Laor sowie Hillel Kogan wagen sich mal mit Bezug auf einen realen Fall, mal in einer lachenden Annäherung an einen ernsten politischen Konflikt.

Veröffentlicht am 08.09.2014, von Gastbeitrag


VERFÜHRERISCHES UNIVERSUM

Sharon Eyal eröffnet Tanztheater international in Hannover

Israelische Kompanien bilden in diesem Jahr den Schwerpunkt des Festivals. Mit "House" führt Eyal beunruhigende Schönheit aus dem Grenzbereich von Fetisch, Gothic und Science-Fiction vor.

Veröffentlicht am 06.09.2014, von Gastbeitrag


WAS IST GENÜGSAM, AUSDAUERND UND UNBEIRRT?

Das slowenische Festival Fronta

Zeitgenössischen Tanz in eine entlegene Region zu bringen, den Nachwuchs zu fördern und über Erfordernisse der heimischen Szene zu debattieren: die Zielsetzungen des Festival Fronta im Slowenischen Murska Sobota sind komplex.

Veröffentlicht am 02.09.2014, von Ingrid Türk-Chlapek


KRABBELTANZ MIT ENTENFANG

"Sensational" bei Tanz im August

Jordi Colomina und Eulàlia Ribera sind die Begründer von Imaginart – einer katalanischen Theaterkompanie. In seinen letzten drei Projekten hat das Künstlerpaar sich auf sinnliche Erlebniswelten für Kleinkinder spezialisiert.

Veröffentlicht am 01.09.2014, von Christine Matschke


MUSIKEXKURS, MENSCHENSTUDIE, MATERIALSCHLACHT

Diffuse Vielfalt bot das 26. Internationale Festival „Tanz im August“

Von den 19 besuchten Gastspielen haben sich viele dem Gedächtnis eingeprägt, wenngleich aus ganz verschiedenem Grund, wenige waren Höhepunkte. Dass Festivalleiterin Virve Sutinen den Konzepttanz außen vor ließ, ist ihr anzurechnen.

Veröffentlicht am 31.08.2014, von Volkmar Draeger


DREI NACKTE FÜR TINO SEHGAL

"(Ohne Titel)" bei der Ruhrtriennale

Dies ist keine Premierenkritik, sondern ein Erlebnisbericht; denn Tino Sehgal besteht darauf, dass sein Werk in keiner Form dokumentiert, sondern ausschließlich erlebt werden soll.

Veröffentlicht am 31.08.2014, von Marieluise Jeitschko


REQUIEM AUF FRIEDEN UND MENSCHLICHKEIT

Lemi Ponifasios "I AM" bei der Ruhrtriennale

Mit archaischen und sakralen Bildern entwirft Lemi Ponifasio das Szenario eines Requiems im Gedenken an den Ausbruch nicht nur des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren.

Veröffentlicht am 30.08.2014, von Marieluise Jeitschko


VON DER REGIONALEN TANZ-VERMARKTUNG ZUM INTERNATIONALEN FORUM

Jubiläum der Internationalen Tanzmesse NRW

Aus dem zarten Pflänzchen "Tanzmesse NRW" wurde ein veritables Forum internationalen Tanz-Austauschs von ökonomischer und kultureller Bedeutung.

Veröffentlicht am 28.08.2014, von Marieluise Jeitschko


GANZ UND GAR NICHT ROMANTISCH

Emanuel Gat mit „Plage Romantique“ beim Sommerfestival auf Kampnagel

Uraufgeführt im Juni 2014 beim Festival Montpellier Danse, gab der Titel des Stücks zu schönsten Phantasien Anlass. Romantisch wird es allerdings nur für wenige Augenblicke.

Veröffentlicht am 27.08.2014, von Annette Bopp


ZWISCHEN SELBSTBEHAUPTUNG UND FORMALÄSTHETIK

Erste Gastspiele beim Berliner Festival „Tanz im August“

Mit der kleinen, aber feinen Produktion von Eduardo Fukushima hat der 26. „Tanz im August“ seinen bisherigen Höhepunkt erreicht. Eingeleitet hatten ihn zwei enttäuschende Gastspiele bekannter Compagnien.

Veröffentlicht am 21.08.2014, von Volkmar Draeger


 

LEUTE AKTUELL


SPRECHENDE SCHULTERN, SCHREIENDE ELLBOGEN UND FLÜSTERNDE KNIE

Interview mit Wayne McGregor: Neuer Ballettabend am Bayerischen Staatsballett
Veröffentlicht am 15.04.2018, von Vesna Mlakar


STAKEHOLDER IN STRUMPFHOSE ODER BETRIEBSJUBILÄUM AUF DER BÜHNE

Jason Reilly – ein Interviewportrait von Alexandra Karabelas
Veröffentlicht am 13.03.2018, von Alexandra Karabelas


„WIR GEHEN NIE OHNE ZIEL UND ZWECK AUF DIE BÜHNE“

Ballet BC: Deutschlanddebüt bei Movimentos, dem Festival der Autostadt Wolfsburg
Veröffentlicht am 13.03.2018, von Volkmar Draeger



SEITENSTRUKTUR



TANZ IM TEXT

   KRITIKEN

      KRITIKEN 2013/2014



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



CARMINA BURANA

Aufgrund des großen Erfolgs und des überwältigenden Feedbacks von Publikum und Presse, wird es am 27. und 28. Dezember 2017 zwei weitere Vorstellungen im Wuppertaler Opernhaus geben.

Zusammen mit der Junior Company, der Company und den Musicalkids vom Tanzhaus Wuppertal, sowie der 3. Klasse der St. Antonius Grundschule, bringt Zech diese klassische Meisterwerk auf die Bühne des Wuppertaler Opernhauses.

Veröffentlicht am 06.12.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

„Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


MOSAIK DER BEWEGUNG

Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

MEISTGELESEN (7 TAGE)


BODY TALK UND AUTOPSIE

Gert Weigelts Fotokunst im Museum des Deutschen Tanzarchivs Köln

Veröffentlicht am 19.04.2018, von Marieluise Jeitschko


AUFTRITT DER STARGÄSTE

Die BallettFestwoche in München glänzt weiter

Veröffentlicht am 21.04.2018, von Karl-Peter Fürst


TANZ ALS KUNST FÜR UNSERE GEGENWART

Danza&Danza vergibt die Premi Danza&Danza für das Jahr 2017

Veröffentlicht am 16.04.2018, von tanznetz.de Redaktion


GLANZVOLLE ROLLENDEBUTS

Wiederaufnahme von „Illusionen – wie Schwanensee“ beim Hamburg Ballett

Veröffentlicht am 19.04.2018, von Annette Bopp


EINE APOTHEOSE DES TANZES

„Portrait Wayne McGregor“ am Bayerischen Staatsballett

Veröffentlicht am 17.04.2018, von Karl-Peter Fürst



BEI UNS IM SHOP