LEUTE



KONFRONTATION UND KOMMUNIKATION

Susanne Linke und Koffi Kȏkȏ im Duett

Im Frühjahr 2013, so geht die Überlieferung, trafen sie sich im Café Mistral am Théâtre de la Ville, das, 1862 eröffnet, nach wechselvoller Geschichte heute als die erste Adresse für zeitgenössischen Tanz in Paris gilt.

Veröffentlicht am 16.10.2014, von Volkmar Draeger


WIE DER MODERNE TANZ MÜNCHEN EROBERTE

Ein Rückblick auf 40 Jahre Iwanson

Eine junge charismatische Schwedin tanzt in Paris – und wird in München zur Tanz-Pionierin. Eigentlich wollte Jessica Iwanson, 1973 bei der Modern-Dance-Koryphäe Peter Goss in Paris engagiert, nur für ein paar Wochen nach München kommen.

Veröffentlicht am 30.09.2014, von Malve Gradinger


DER KATALANE UND DAS RUSSISCHE BALLETT

Das Nordharzer Städtebundtheater lässt zu Musik Strawinskys tanzen

Wenn sich am 19. September auf der Neuen Bühne im Theater Quedlinburg der Vorhang über der ersten Tanzpremiere der Saison hebt, dann bedeutet das für das Ballett am Nordharzer Städtebundtheater einen Neubeginn nach schwerer Zeit.

Veröffentlicht am 14.09.2014, von Volkmar Draeger


KARRIEREHELFERIN IN KANADA

Nach der Karriere in Deutschland arbeitet Irene Schneider als Choreografin beim Coastal City Ballet Vancouver

Die Tänzerinnen und Tänzer im Alter von 16 bis 22 Jahren aus Brasilien, Japan, Kanada und China tanzen ohne Gage in einer Ballettkompanie, die nur durch Sponsoring unterstützt wird.

Veröffentlicht am 24.06.2014, von Herbert Henning


WEST-ÖSTLICHER DIALOG

Im Hebbel am Ufer trifft bei „Cabdance“ Tradition auf HipHop

Dass Amigo und Jecko in ihrem Bemühen, Tradition und HipHop zu verknüpfen, zusammentreffen würden, schien nur eine Frage der Zeit.

Veröffentlicht am 23.06.2014, von Volkmar Draeger


DIE SCHÖNSTE ALLER WELTEN?

Antoine Jully wird Chefchoreograf in Oldenburg

Nach der fast 50-köpfigen Kompanie des Ballett am Rhein wird er in Oldenburg eine Truppe von zehn Tänzern zur Verfügung haben. Aber das habe durchaus sein Gutes, so seine realistische Einschätzung.

Veröffentlicht am 22.05.2014, von Marieluise Jeitschko


"WAS MÖCHTE ICH DARSTELLEN?"

12 Jahre Tarek Assam am Stadttheater Gießen

Tarek Assam ist seit 12 Jahren Ballettdirektor am Stadttheater Gießen. Er hat die kleine Tanzcompagnie zu einer in der Szene respektierten Größe geführt, und das jährliche Festival TanzArt ostwest zu einer festen Institution entwickelt.

Veröffentlicht am 08.05.2014, von Dagmar Klein


WANDERIN ZWISCHEN WELTEN

Tanzsolo "Gland" von und mit Kat Válastur im HAU3

Als Kat Válastur präsentiert die junge Künstlerin eigenwillige Arbeiten, die sich in ausgefeilt strenger Formgebung mit der Verlagerung der Schwerkraft auf den menschlichen Körper in unterschiedlichen Räumen beschäftigen.

Veröffentlicht am 06.05.2014, von Karin Schmidt-Feister


STADT-LAND-BUND: INITIATIVE FÜR DEN TANZ

Ein Gespräch mit Michael Freundt, dem Geschäftsführer des Dachverband Tanz Deutschland

Als nationaler Verbund von 18 Verbänden, Institutionen, Künstlergruppen und Einzelpersönlichkeiten für Tanz aller ästhetischen Ausprägungen und Produktionsweisen versucht der DTD die Forderungen der Tanzschaffenden gegenüber den politischen Entscheidungsträgern zu bündeln und zu moderieren.

Veröffentlicht am 06.05.2014, von Karin Schmidt-Feister


KANN TANZ MANIPULIEREN?

Edan Gorlicki nutzte seine Residenz am Choreographischen Centrum für intensive Forschung

Als Tänzer in renommierten Compagnien – wie die Batsheva Dance Company aus seiner israelischen Heimat - war Edan Gorlicki schon auf der ganzen Welt unterwegs, als Choreograf hat er vor allem in Deutschland und den Niederlanden gearbeitet und in Groningen eine neue künstlerische Heimat gefunden.

Veröffentlicht am 04.05.2014, von Isabelle von Neumann-Cosel


 

AKTUELLE KRITIKEN


AUFBRUCHSTIMMUNG BEI DER HEINZ-BOSL-STIFTUNG

Ballettmatinee im Nationaltheater München
Veröffentlicht am 21.11.2017, von Sabine Kippenberg


DAS DRAMA UM DIE LEIDENSCHAFT

„Anna Karenina“ von Christian Spuck am Bayerischen Staatsballett
Veröffentlicht am 21.11.2017, von Michaela.Schabel


WER BIN ICH?

Zur Gala des Stuttgarter Solo-Tanztheater-Festivals in der Hebelhalle Heidelberg
Veröffentlicht am 21.11.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel



SEITENSTRUKTUR



TANZ IM TEXT

   LEUTE



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



RACHMANINOW I TSCHAIKOWSKY

Uraufführung von Xin Peng Wangs neuem Ballett am Samstag, 11. November 2017, im Opernhaus Dortmund

In seiner neuen Kreation wagt er den Blick hinter die Kulissen der Kunst. In einem sensiblen und sehr persönlichen Drahtseilakt zwischen Bravour und Innerlichkeit erkundet er die Motorik und Dynamik künstlerischen Schaffens.

Veröffentlicht am 20.10.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

MEISTGELESEN (30 TAGE)


JÖRG WEINÖHL VERLÄSST DIE OPER GRAZ

Der Ballettdirektor wird seinen Vertrag nicht verlängern

Veröffentlicht am 13.11.2017, von Pressetext


SEHNSUCHT – DER GRÖßTE GEMEINSAME NENNER

Ein taufrisches Meisterwerk bei tanzmainz: Sharon Eyals „Soul Chain“

Veröffentlicht am 30.10.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


ACCESS TO DANCE



Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


DER NACKTE KÖRPER – SONST NICHTS

„ZeitGeist“ – ein neues Tanzstück von Éric Trottier in der Mannheimer Trinitatiskirche

Veröffentlicht am 07.11.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


DAS STUTTGARTER RITUAL

50 Jahre „Onegin“ von John Cranko am Stuttgarter Ballett

Veröffentlicht am 30.10.2017, von Alexandra Karabelas



BEI UNS IM SHOP