LEUTE



"HIER HAT ALLES ANGEFANGEN"

BEST OF ROCK THE BALLET in Hamburg

Anlässlich des deutschen Tourstarts von BEST OF ROCK THE BALLET spricht Gründer und Initiator Rasta Thomas und seine Ehefrau Adrienne Canterna, die als Tänzerin auf der Bühne steht, über bereichernde Erfahrungen und ihre Träume.

Veröffentlicht am 19.01.2015, von Dagmar Fischer


DRAUFHAUEN AUF DAS, WAS KAPUTT IST

Johann Kresnik, der Gründervater des politischen Tanztheaters, wird 75

Den Spitznamen „Berserker“ hat er sich redlich verdient – zuletzt 2008 in einem Filmchen, in dem er nach der Abwicklung der von ihm geleiteten Tanzsparte in Bonn der angestauten Wut beim Demolieren von Schrottautos Luft verschaffte.

Veröffentlicht am 11.12.2014, von Isabelle von Neumann-Cosel


EIN RASTLOSER

Alexei Ratmansky: Vom ersten Solisten zum weltweit gefragtesten Choreografen

Das Bayerische Staatsballett konnte ihn für eine Rekonstruktion von Petipas 1881 uraufgeführtem „Paquita“ gewinnen, das nach 1917 nur als Divertissement aus einem Pas de trois und der Nummernfolge des Grand Pas weiterlebte.

Veröffentlicht am 10.12.2014, von Malve Gradinger


„BEWEGUNGEN, DIE NICHT VON MEINEM EIGENEN KÖRPER KOMMEN, FASZINIEREN MICH“

Interview mit dem Choreografen Pablo Ventura

Pablo Ventura verbindet in "Heliopolis" Tanz, Video und Tonfragmente aus der Stadt Zürich zu einem bildgewaltigen Stück.

Veröffentlicht am 26.11.2014, von Sulamith Ehrensperger


WAS KOSTET EIN KLEID, WAS EIN LEBEN?

Die Choreografin Helena Waldmann über ihre aktuelle Premiere "Made in Bangladesh"

„Made in Bangladesh“ trifft ins Mark unserer Gesellschaft, die von Konsum und Kontrolle geprägt ist. Im Land der Näherinnen wird Arbeit, auch bis zur völligen Erschöpfung, mit Glück gleichgesetzt.

Veröffentlicht am 25.11.2014, von Nora Abdel Rahman


CHOREOGRAFIE KANN MAN NICHT DENKEN

Marco Goecke kreiert für und mit Studenten der Staatlichen Ballettschule Berlin

Arbeitsspannung liegt in der Luft, trotzdem ist die Atmosphäre erstaunlich gelöst. Im Theatersaal, dem größten Probenraum an der Staatlichen Ballettschule, entwickelt Goecke eine neue Choreografie. Das ist in zweifacher Hinsicht bemerkenswert.

Veröffentlicht am 05.11.2014, von Volkmar Draeger


KONFRONTATION UND KOMMUNIKATION

Susanne Linke und Koffi Kȏkȏ im Duett

Im Frühjahr 2013, so geht die Überlieferung, trafen sie sich im Café Mistral am Théâtre de la Ville, das, 1862 eröffnet, nach wechselvoller Geschichte heute als die erste Adresse für zeitgenössischen Tanz in Paris gilt.

Veröffentlicht am 16.10.2014, von Volkmar Draeger


WIE DER MODERNE TANZ MÜNCHEN EROBERTE

Ein Rückblick auf 40 Jahre Iwanson

Eine junge charismatische Schwedin tanzt in Paris – und wird in München zur Tanz-Pionierin. Eigentlich wollte Jessica Iwanson, 1973 bei der Modern-Dance-Koryphäe Peter Goss in Paris engagiert, nur für ein paar Wochen nach München kommen.

Veröffentlicht am 30.09.2014, von Malve Gradinger


DER KATALANE UND DAS RUSSISCHE BALLETT

Das Nordharzer Städtebundtheater lässt zu Musik Strawinskys tanzen

Wenn sich am 19. September auf der Neuen Bühne im Theater Quedlinburg der Vorhang über der ersten Tanzpremiere der Saison hebt, dann bedeutet das für das Ballett am Nordharzer Städtebundtheater einen Neubeginn nach schwerer Zeit.

Veröffentlicht am 14.09.2014, von Volkmar Draeger


KARRIEREHELFERIN IN KANADA

Nach der Karriere in Deutschland arbeitet Irene Schneider als Choreografin beim Coastal City Ballet Vancouver

Die Tänzerinnen und Tänzer im Alter von 16 bis 22 Jahren aus Brasilien, Japan, Kanada und China tanzen ohne Gage in einer Ballettkompanie, die nur durch Sponsoring unterstützt wird.

Veröffentlicht am 24.06.2014, von Herbert Henning


 

AKTUELLE KRITIKEN


IN WEITER FERNE, SO NAH

Tanzfabrik Berlin: „At Close Distance“ von Christina Ciupke und Ayşe Orhon
Veröffentlicht am 22.07.2017, von Hartmut Regitz


VIEL STYROPOR

Dancesoap „Minutemade“ mit „Act Three“ in München
Veröffentlicht am 20.07.2017, von Vesna Mlakar


HULDIGUNG AN DIE RUSSISCHE TRADITION

Eine Nijinsky-Gala mit vielen glanzvollen Höhepunkten beschloss die 43. Hamburger Ballett-Tage
Veröffentlicht am 20.07.2017, von Annette Bopp



SEITENSTRUKTUR



TANZ IM TEXT

   LEUTE



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



STAATSBALLETT BERLIN: PROGRAMM DER SAISON 2017/2018

Das Staatsballett Berlin veröffentlicht seine vollständigen Pläne für die Spielzeit 2017/2018

Drei Premieren, ein Gastspiel der Ballets de Monte-Carlo, die Gala „Polina & Friends“ sowie eine Ballettwoche mit geballtem Programm stellen die Höhepunkte der Saison dar

Veröffentlicht am 29.06.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


STANDING OVATIONS

Pick bloggt über die Gastspielreise des Bundesjugendballetts und -orchesters
Veröffentlicht am 16.01.2017, von Günter Pick

MEISTGELESEN (30 TAGE)


REQUIEM FÜR EINE JUNGE GENERATION

Jeroen Verbruggen und Jirí Bubenicek kreieren fürs Staatstheater Nürnberg

Veröffentlicht am 26.06.2017, von Alexandra Karabelas


ANDERE ORTE, ANDERER TANZ

In der Reihe „Intershop“ choreografieren Tänzerinnen und Tänzer vom Leipziger Ballett an besonderen Orten der Stadt

Veröffentlicht am 03.07.2017, von Boris Michael Gruhl


MARCO GOECKE WIRD NICHT VERLÄNGERT

Der Vertrag des Hauschoreografen des Stuttgarter Ballett läuft zum Ende der Spielzeit 2017/2018 aus

Veröffentlicht am 11.07.2017, von Pressetext


WEH DEM, DER ZEICHEN SIEHT!

Europapremiere von Ohad Naharins „Venezuela“ in Hellerau

Veröffentlicht am 24.06.2017, von Rico Stehfest


MIT GROßEN SPRÜNGEN IN DIE ZUKUNFT

Ballett-Matinee der Stuttgarter John Cranko Schule

Veröffentlicht am 14.07.2017, von Boris Michael Gruhl



BEI UNS IM SHOP