LEUTE



Waiblingen

KÖNIGLICHE STUDENTEN TANZEN

Royal Ballet School London, Öffentliche Probe im BGZ


Welch Ereignis für Waiblingen! Die ehrwürdige Royal Ballet School London, im Jahre 1926 von Dame Ninette de Valois ins Leben gerufen und John Crankos Vorbild für die von ihm gegründete, heutige John-Cranko-Schule, startet ihre erste Tournee auf dem europäischen Kontinent überhaupt just im Bürgerzentrum der Stadt. Dort werden am 15. und 17. Januar, jeweils um 20 Uhr, fünfzehn junge Damen und Herren der Abschlussklassen ein gemischtes Programm mit Choreografien von Mark Annear, Stephen Greenston, Marius Petipa, Christine Carter, Frederick Ashton und anderen tanzen, das einen repräsentativen Querschnitt durch die an dem Institut gelehrten Stilrichtungen zeigt. Eine weitere Aufführung ist für den 19. Januar in der Sindelfinger Stadthalle vorgesehen.
Stephen Greenston, der einstige Stuttgarter Solist, hat die achttägige Gastspielreise organisiert und begleitet sie auch. Bei einer öffentlichen Probe im Bürgerzentrum zwei Tage vor der ersten Vorstellung fungierte er vor einem zahlreich erschienenen "Fachpublikum" als humorvoller Moderator und Übersetzer. Nicht nur, dass seine Erläuterungen des Bühnengeschehens den Abend interessanter machten - ihm ist es auch gelungen, die anfangs mit Fragen eher zögerlichen Zuschauer geschickt aus der Reserve zu locken und sie so in gewisser Weise zu Akteuren zu machen.
Unter der Leitung des Ballettmeisters Gregory Norman absolvierten die Studenten zunächst ein kurzes, originell zusammen gestelltes Aufwärmtraining, das, langsam und immer schneller an der "Barre" beginnend und schließlich mit Sprungkombinationen "en Milieu" endend, zu kurzen Proben von Greenstons Pas de deux "We are here" und Auszügen aus Ashtons "Birthday Offering" überleitete.
Interessant zu sehen, wie Normans Korrekturen sich auf den Tanz auswirkten und wie geschickt es die jungen Tänzer verstanden, sich schnell auf die ungewohnte Waiblinger Bühnenumgebung einzustellen.
Anschließend versammelten sich die Studenten auf der Bühne und beantworteten, liebenswürdig assistiert von ihrer Direktorin Gailene Stock, Fragen nach ihrem Tagesablauf, den Kosten des Studiums, Möglichkeiten künftiger Engagements und dergleichen. Soviel ist an diesem Abend klar geworden: diese jungen Engländer sind schon jetzt durchweg bestens ausgebildete und persönlichkeitsstarke Künstler, die ihrer Präsidentin, Her Royal Highness The Princess Margaret, Countess of Snowdon, mit ihren Waiblinger Vorstellungen Ehre machen werden.

Veröffentlicht am 15.01.2002, von Bernd Krause in Leute

Dieser Artikel wurde 1965 mal angesehen.



Kommentare zu "Königliche Studenten tanzen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    VON DER VERGÄNGLICHKEIT ALLEN LEBENS

    Eine Uraufführung von Adriana Hölszky und Martin Schläpfer: „Roses of Shadow“ in Düsseldorf
    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Marieluise Jeitschko


    ZWISCHEN DREHWURM UND DOPPELTSEHEN

    Isabelle Schad feiert mit „Double Portrait“ und „Turning Solo“ Premiere im HAU 3 in Berlin
    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Maria Katharina Schmidt


    WEIT MEHR ALS TALENTPROBEN

    Studierende des Masterstudienganges Choreografie im Dresdner Palucca Tanzstudio
    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    IF YOU COULD SEE ME NOW

    Internationales Gastspiel von Arno Schuitemaker mit Premiere am Samstag, den 16. Dezember 2017, in der Tafelhalle Nürnberg

    Die sinnliche Wahrnehmung des Zuschauers wird vor neue Herausforderungen gestellt.

    Veröffentlicht am 08.12.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE SIEBEN TODSÜNDEN

    Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch präsentiert im Januar 2018 eine Neueinstudierung des zweiteiligen Brecht/Weill-Abends von Pina Bausch „Die sieben Todsünden“.

    Veröffentlicht am 25.11.2017, von Anzeige


    AUFBRUCHSTIMMUNG BEI DER HEINZ-BOSL-STIFTUNG

    Ballettmatinee im Nationaltheater München

    Veröffentlicht am 21.11.2017, von Sabine Kippenberg


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    KREISLAUF DES LEIDS

    Lulu Obermayer bringt mit „Manon Lescaut“ eine unglaublich starke und pointierte Performance an die Kammerspiele München.

    Veröffentlicht am 28.11.2017, von Natalie Broschat



    BEI UNS IM SHOP