VORANKÜNDIGUNGEN



Berlin

DON QUIXOTE

Der Klassiker des Ballettrepertoires mit spanischer Note von Victor Ullate feiert am 16. Februar am Staatsballett Berlin Premiere.



Dieser Klassiker des Ballettrepertoires erhält in der Berliner Produktion eine besondere Note durch das künstlerische Team, das die Finessen spanischer Elemente in Tanz und Musik erarbeitet.


  • Don Quixote - Iana Salenko und Marian Walter Foto © Fernando Marcos
  • Don Quixote - Iana Salenko Foto © Fernando Marcos

Die Hauptpartien, das Liebespaar Kitri und Basil, werden zur Premiere von Gastsolistin Polina Semionova sowie dem Ersten Solotänzer Marian Walter interpretiert. Bis zum 02. Juli 2018 sind insgesamt zehn Vorstellungen von „Don Quixote“ auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin zu sehen.

Am 16. Februar 2018 feiert „Don Quixote“ in der Choreographie von Víctor Ullate Premiere in der Deutschen Oper Berlin. Víctor Ullate leitet seit 1988 die erste staatlich unterstützte private Tanzcompagnie Spaniens, das Víctor Ullate Ballet, und gilt als wichtigster Vertreter seines Landes für klassischen Tanz. Er präsentiert diesen Klassiker des Ballettrepertoires aus ganz persönlicher Sicht: „Ich wollte nichts am Wesen dieses Stücks verändern, ich habe mich innerhalb des historischen Rahmens bewegt, wollte dabei aber dem durch und durch spanischen Stoff, gerade in dieser Hinsicht so sehr vernachlässigt, einen deutlich spanischen Charakter verleihen.“ Dies vermittelt sich in der Umsetzung vor allem durch den Stil, der von eleganter Ernsthaftigkeit und "chispa" geprägt ist: „eine Art Fluidum, etwas Elegantes, das man mit den Augen und nicht mit dem Körper ausdrückt“ so Eduardo Lao vom Víctor Ullate Ballet, der die Choreographie mit den Tänzerinnen und Tänzern des Staatsballetts einstudiert.

Neben den Charakteristiken des klassischen spanischen Tanzes zeichnet diese Produktion auch die Musik aus: die Partitur von Ludwig Minkus wurde um eine Gitarrenstimme ergänzt, die das Orchester begleitet oder solistisch erklingt im Stile des „Clásico español“, zur Premiere gespielt von Detlev Bork. Darüber hinaus werden wie im Flamenco üblich einzelne Passagen ohne Musik getanzt und nur vom Klatschrhythmus der Tänzerinnen und Tänzer begleitet.

Die anspruchsvollen Tanzpartien, für die das Ballett „Don Quixote“ bekannt ist, werden zur Premiere von Gastsolistin Polina Semionova als Kitri und dem Ersten Solotänzer Marian Walter als Basil interpretiert. Zum Folgetermin verkörpern die Ersten Solotänzer Iana Salenko und Dinu Tamazlacaru das Liebespaar, deren Heirat von Don Quixote und Sancho Pansa erstritten wird.
An der Bühnengestaltung mussten durch den Wasserschaden in der Deutschen Oper Berlin kurzfristig Änderungen vorgenommen werden. Wir danken Víctor Ullate und seinem Team, Eduardo Lao (Einstudierung), Roberta Guidi di Bagno (Ausstattung) und Marco Filibeck (Licht), dass sie die Produktion und damit ihre Konzeption den momentanen Gegebenheiten des Hauses angepasst haben.
Mit freundlicher Unterstützung von Der Tagesspiegel und tip Berlin.


PREMIERE DON QUIXOTE
Ballett von Víctor Ullate Libretto nach Episoden aus Miguel de Cervantes‘ gleichnamigem Roman Musik von Ludwig Minkus

Choreographie und Inszenierung Víctor Ullate
Bühne und Kostüme Roberta Guidi di Bagno
Licht Marco Filibeck
Einstudierung Eduardo Lao und Ana Noya

Es tanzen Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin

Musikalische Leitung
Robert Reimer
Orchester der Deutschen Oper Berlin
Gitarre Detlev Bork | Carlos Hamann

Premiere 16. Februar 2018, 19.30 Uhr in der Deutschen Oper Berlin

Weitere Vorstellungen

18. und 22. Februar 2018,
04. und 15. März 2018,
22.und 27. April 2018,
04. Mai 2018,
17. Juni 2018,
02. Juli 2018

Spieldauer:
180 Minuten inkl. 2 Pausen

Tickets: 29-95 Euro, ermäßigt 14,50-47,50 Euro

Ticketservice
TELEFON +49 (0)30 20 60 92 630
FAX +49 (0)30 20 35 44 83
E-MAIL tickets@staatsballett-berlin.de

Veröffentlicht am 10.02.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 100 mal angesehen.



Kommentare zu "Don Quixote"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    "WONDERWOMEN" ERHÄLT LEIPZIGER BEWEGUNGSKUNSTPREIS

    "Wonderwomen" von Melanie Lane ist Gewinner des 13. Leipziger Bewegungskunstpreises
    Veröffentlicht am 05.02.2018, von Pressetext


    DIE JURY HAT ENTSCHIEDEN

    TANZPAKT Stadt-Land-Bund vergibt in der ersten Förderrunde 2.185.300 Euro
    Veröffentlicht am 01.02.2018, von Pressetext


    SCHWEIZER TANZSZENE GEPRÄGT

    Noemi Lapzeson verstorben
    Veröffentlicht am 12.01.2018, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    POSTERINO DANCE COMPANY ON TOUR

    Theater an der Rott präsentiert ab 23.02.18 sechs Vorstellungen mit zeitgenössischem Tanz.

    Nach den Erfolgen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Theater HochX in München sind „Through Pina’s Eyes“ und „Love me if you can!“ im Februar und März auf Tour in Bayern.

    Veröffentlicht am 06.01.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    VIELSEITIGES KÖNNEN

    Das „Bottaini Merlo International Center of Arts“ in München zeigte seine jährliche Gala im KUBIZ Unterhaching
    Veröffentlicht am 22.01.2018, von Karl-Peter Fürst


    FREESTYLE HAPPENINGS

    Uraufführung von Jasmine Ellis „Empathy“ im Schwere Reiter in München
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Vesna Mlakar

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    AUF HÖCHSTEM NIVEAU

    Der diesjährige Prix de Lausanne hatte mit vielen Glanzlichtern aufzuwarten

    Veröffentlicht am 12.02.2018, von Annette Bopp


    DER BLICK ZURÜCK IST EIN ZEITGENÖSSISCHER

    Erstmals an einem Abend: Choreografien von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer

    Veröffentlicht am 11.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett

    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    DAS CRANKO-FEST GEHT WEITER

    „Romeo und Julia“ beim Cranko-Fest am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 14.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    SPIEL, RITUAL UND RAUSCH

    Ben J. Riepes „Carne Vale“ in der Kunsthalle Düsseldorf

    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Alexandra Karabelas



    BEI UNS IM SHOP