VORANKÜNDIGUNGEN



München

ADA - ANALOGE INTERAKTIVE INSTALLATION

ADA von Karina Smigla-Bobinski ist vom 16. Januar bis 18. Januar 2018 in der Muffathalle München zu sehen.



Das interaktive Kunstwerk von Karina Smigla-Bobinski ist sowohl kinetisches Objekt, Zeichnung, Installation und Vorstellung wie auch Skulptur – und fordert die Besucher dazu auf, direkte Bewegungen zu erzeugen und festzuhalten.


  • ADA Foto © Karina Smigla Bobinski
  • ADA Foto © Karina Smigla Bobinski
  • ADA Foto © Karina Smigla Bobinski
  • ADA Foto © Karina Smigla Bobinski

Das interaktive Kunstwerk ADA von Karina Smigla-Bobinski ist sowohl kinetisches Objekt, Zeichnung, Installation und Vorstellung wie auch Skulptur – und fordert die Besucher dazu auf, direkte Bewegungen zu erzeugen und festzuhalten. Die membranartige Kugel fungiert dabei als interaktive Performance-Maschine, die frei im Raum schwebt und, mit Stacheln aus Kohlestiften behaftet, Spuren an Wänden, Decke und Boden hinterlässt. Trotzdem ist das daraus entstehende Resultat unverkennbar ein menschliches. Denn nur unser Gehirn ist in der Lage, sich selbst zu konfigurieren, indem es Assoziationen entschlüsselt.
Für den Namen ADA hat sich Karina Smigla-Bobinski von Ada Lovelace inspirieren lassen. Die Wissenschaftspionierin und Tochter des berüchtigten Dichters Lord Byron entwickelte im 19. Jahrhundert gemeinsam mit Charles Babbage die Vorstufe zu einem ersten Computer.

ADA war bereits weltweit auf Tour und hat bislang in 25 Städten in 14 Ländern auf fünf Kontinenten Station gemacht, darunter Singapur, Paris, São Paulo, Moskau, Liverpool, Vancouver, Hong Kong und Windhoek.

Außer in der Muffathalle ist ADA 2018 an folgenden Orten zu erleben:
Mattress Factory Museum / Pittsburgh (USA)
CHRONIQUES – Biennale Arts et Cultures numériques / Aix-en-Provence to Marseille (Frankreich)
POP UP Museum / Austin (USA)
Quai / Angers (Frankreich)

Über Karina Smigla-Bobinski

Karina Smigla-Bobinski lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in München. Die klassisch ausgebildete Malerin studierte Kunst und Visuelle Kommunikation an der Akademie der Bildende Künste in Krakau (Polen) und München. Sie versteht sich als Intermedia-Künstlerin im dreidimensionalen Bereich der Bildenden Kunst, bedient sich analoger wie digitaler Medien und bewegt sich zwischen Wissenschaft, Intuition, Ausdruck und Erkenntnis. Das Resultat sind kinetische Skulpturen, analog-interaktive Installationen, Kunstinterventionen ebenso wie Kooperationen mit Multimedia Tanz-Performances und In-Situ & Online-Art-Projekte. Seit 2005 unterrichtet Karina Smigla-Bobinski, hält Gastvorträge und leitet Workshops an vielen Universitäten und kulturellen Organisationen weltweit.

Ihre Werke wurden in 45 Ländern auf fünf Kontinenten gezeigt, darunter das Singapore Art Museum, Frost Museum of Science in Miami (USA), Grande Halle de la Villette in Paris (Frankreich), Science Gallery in Dublin (Ireland), IPARK Museum of Art in Suwon (Korea), Microwave International New Media Arts Festival in Hong Kong (China), GARAGE Center for Contemporary Culture in Moskau (Russland), ZERO1 Biennial in Silicon Valley (US), FILE Electronic Language International Festival in São Paulo und Rio de Janeiro (Brasilien), FACT Foundation for Art and Creative Technology in Liverpool (UK), Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit der Ludwig-Maximilian-Universität München (Deutschland), Busan Biennale (Südkorea), Museo al Aire Libre in Ciudad de la Escultura in Mérida (Mexiko), GAK - Gesellschaft für Aktuelle Kunst in Bremen (Deutschland), Bangkok University Gallery (Thailand).

Die Theaterkooperationen waren zu sehen auf Festivals wie Montpellier Danse (Frankreich), Contemporary Dance Festival in Ramallah (Palästina), Grand Théâtre de la Ville Luxembourg (Luxemburg), National Theatre Festival in Kabul (Afghanistan), GoDown Art Center Nairobi (Kenia), National School of Drama in Delhi (Indien), Fundateneo Festival Caracas (Venezuela), Fadjr-Festival - Dramatic Arts Center Teheran (Iran), Seoul Performing Arts Festival (Südkorea), Haus der Kunst in München (Deutschland), Berliner Festspiele (Deutschland) und Biennale di Venezia – Arsenale, Venedig (Italien).

Ticket-Informationen


Online-Tickets über www.muffatwerk.de
Telefonische Kartenbestellung über:
CTS Eventim, Tel. 01806-570000 oder München Ticket, Tel. 089-54818181
Vorverkauf € 5,00 + Gebühren / Abendkasse € 7,00
Einlass täglich von 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr.

Mehr Informationen: www.muffatwerk.de

Veranstalter:
Muffatwerk im Rahmen von Access to Dance
Access To Dance wird ermöglicht durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und den Bezirk Oberbayern.

Veröffentlicht am 09.01.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 288 mal angesehen.



Kommentare zu "ADA - Analoge interaktive Installation"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    PLAN MEE: EAT THE FLOOR – A CONTEMPORARY CEREMONY

    Eva Borrmanns Choreografie feiert am 01.02.18 in der Tafelhalle Nürnberg Premiere.
    Veröffentlicht am 19.01.2018, von Anzeige


    GRENZENLOSE GRENZEN

    Die Uraufführung von Jessica Nupens „Don’t trust the border“ in der Hamburger Kampnagelfabrik begeistert mit unbändiger Fantasie und Kreativität
    Veröffentlicht am 18.01.2018, von Annette Bopp


    BALLETT DORTMUND PRÄSENTIERT ALICE

    Mauro Bigonzettis Meisterwerk feiert am 10. Februar 2018 im Opernhaus Dortmund Premiere.
    Veröffentlicht am 17.01.2018, von Anzeige



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TANZ 26: HINTER TÜREN

    Ein choreographischer Blick durchs Schlüsselloch. Choreographie von Jo Strømgren. Premiere am 25. November 2017 am Luzerner Theater

    Seine Choreographien sind bekannt für ihre höchst individuelle Mischung aus Tanz, Schauspiel und Musik. Für die musikalische Begleitung sorgt der Luzerner Cellist Gerhard Pawlica.

    Veröffentlicht am 23.10.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    GLEICHNISHAFTE BILDER VOM MISSBEHAGEN AN DIESER WELT

    Das Cullbergbaletten zeigt Jefta van Dinthers „Protagonist“ im HAU Berlin
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HERZENSANGELEGENHEIT

    Mit dem Abend „Dancing Souls“ stellt sich Alfonso Palencia als Ballettdirektor in Hagen vor

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marieluise Jeitschko


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    PETER MARTINS TRITT ZURÜCK

    Der langjährige Leiter des New York City Ballets verlässt im Zuge der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs die Kompanie

    Veröffentlicht am 02.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    POSTERINO’S NEUESTE WERKE ALS URAUFFÜHRUNGEN IN MÜNCHEN AUF DER BÜHNE

    20. Januar 2018: Ballett-Gala im Theater KUBIZ zeigt hochkarätiges Programm mit nationalen und internationalen Gästen

    Veröffentlicht am 20.12.2017, von Anzeige


    APOKALYPSE NOW

    Neue Tiefenschärfen in John Crankos "Schwanensee"

    Veröffentlicht am 28.12.2017, von Alexandra Karabelas



    BEI UNS IM SHOP