VORANKÜNDIGUNGEN



Nürnberg

WIEDER IM OPERNHAUS: „DON QUIJOTE“

Goyo Monteros spektakuläres Tanzstück wieder im Spielplan des Nürnberger Staatstheaters



Zum Start der Jubiläumsspielzeit nimmt das Staatstheater Nürnberg Ballett ab Samstag, 14. Oktober 2017 (19:30 Uhr), im Opernhaus wieder „Don Quijote“ ins Repertoire.


  • „Don Quijote“ Foto © Jesús Vallinas
  • „Don Quijote“ Foto © Jesús Vallinas
  • „Don Quijote“ Foto © Jesús Vallinas
  • „Don Quijote“ Foto © Jesús Vallinas
  • „Don Quijote“ Foto © Jesús Vallinas

Zum Start der Jubiläumsspielzeit nimmt das Staatstheater Nürnberg Ballett ab Samstag, 14. Oktober 2017 (19:30 Uhr), im Opernhaus wieder „Don Quijote“ ins Repertoire, das spektakuläre Tanzstück von Goyo Montero, das im April 2017 hier seine Uraufführung erlebte. Der kanadische Komponist Owen Belton, inzwischen langjähriger künstlerischer Begleiter von Montero, schuf dafür eigens die Musik, das Bühnenbild entwickelte Goyo Montero mit Eva Adler, die Kostüme mit Angelo Alberto und das Licht mit Olaf Lundt. In der Kritikerumfrage zur Spielzeit 2016/2017 des Magazins „Die Deutsche Bühne“ wurde das Tanzstück als beste Choreographie der Saison nominiert.

Jenseits der großen Vorbilder der Ballettgeschichte hat Nürnbergs Chefchoreograph einen ganz eigenen Weg gewählt, die Geschichte „Don Quijotes“, eines Phantasten, Visionärs und unermüdli-chen Kämpfers für das Gute, auf die Bühne zu bringen. In der Konzentration auf die wesentlichen Charaktere und abseits von Rollenklischees, fokussiert Goyo Montero dabei auf seine Kernthemen: Was ist Ideal, was Illusion und wie dünn ist die Linie, die Wahn und Wirklichkeit, Gesundheit und Verrücktsein trennt? Damit knüpft er mit seiner Reflexion über den ‚Ritter von der traurigen Gestalt‘ auch an Motive an, die bereits in seinem symphonischen Ballett „Latent“ anklangen.
„Bildgewaltig, erzählerisch dicht, musikalisch fesselnd, tänzerisch jederzeit überzeugend“ – so be-schrieb der Donaukurier die ungewöhnliche Tanzerzählung Goyo Monteros nach der Uraufführung.

Karten für die Wiederaufnahme von „Don Quijote“ ab dem 14. Oktober 2017 (einschl. aller Folgevor-stellungen) sind über die neue Tickethotline Tel. 0180 – 1 – 334-276 (Festnetz 3,9 ct/Min, Mobil bis zu 42 ct/Min) oder die Homepage des Staatstheaters erhältlich: www.staatstheater.nuernberg.de


Veröffentlicht am 11.10.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 177 mal angesehen.



Kommentare zu "Wieder im Opernhaus: „Don Quijote“"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    VON DER VERGÄNGLICHKEIT ALLEN LEBENS

    Eine Uraufführung von Adriana Hölszky und Martin Schläpfer: „Roses of Shadow“ in Düsseldorf
    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Marieluise Jeitschko


    ZWISCHEN DREHWURM UND DOPPELTSEHEN

    Isabelle Schad feiert mit „Double Portrait“ und „Turning Solo“ Premiere im HAU 3 in Berlin
    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Maria Katharina Schmidt


    WEIT MEHR ALS TALENTPROBEN

    Studierende des Masterstudienganges Choreografie im Dresdner Palucca Tanzstudio
    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MARIA HASSABI. STAGING: SOLO #2 (2017)

    Die Künstlerin und Choreographin Maria Hassabi gastiert vom 09.12.2017 – 21.01.2018 mit ihrer Live Installation „STAGING: Solo #2" in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (Grabbe Halle)

    Das Projekt ist Auftakt einer geplanten Performancereihe der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

    Veröffentlicht am 08.12.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE SIEBEN TODSÜNDEN

    Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch präsentiert im Januar 2018 eine Neueinstudierung des zweiteiligen Brecht/Weill-Abends von Pina Bausch „Die sieben Todsünden“.

    Veröffentlicht am 25.11.2017, von Anzeige


    AUFBRUCHSTIMMUNG BEI DER HEINZ-BOSL-STIFTUNG

    Ballettmatinee im Nationaltheater München

    Veröffentlicht am 21.11.2017, von Sabine Kippenberg


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    KREISLAUF DES LEIDS

    Lulu Obermayer bringt mit „Manon Lescaut“ eine unglaublich starke und pointierte Performance an die Kammerspiele München.

    Veröffentlicht am 28.11.2017, von Natalie Broschat



    BEI UNS IM SHOP