VORANKÜNDIGUNGEN



Berlin

ROMEO UND JULIA

Grand Moscow Classical Ballet am 03.10. im Admiralspalast Berlin



In der unsterblichen Tragödie ROMEO & JULIA wird die ganze Tragik und Schicksalshaftigkeit menschlicher Existenz offenbar – ein idealer Stoff für modernen Ausdruckstanz.


  • Romeo und Julia
  • Romeo und Julia

Als die international renommierten Tanzsolisten und Choreografen Natalya Kasatkina und Vladimir Vasilyov – beide aus der Kaderschmiede des weltberühmten Bolshoi – Ballettes stammend - im Jahre 1959 beschlossen, ihre choreografischen Talente zu bündeln und gemeinsam zu nutzen, konnte noch niemand ahnen, dass die beiden Ausnahmekünstler 15 später einen eigenen choreografischen Stil entwickeln würden, der die Ballettwelt nachhaltig beeinflussen wird. Nachdem sie zahlreiche Produktionen sowohl am Bolshoi – Theater, als auch am Kirov – Theater (heute wieder Mariinsky genannt) auf die Bühne brachten, fanden sie 1977 im Moscow Classical Ballet das ideale Potential an begabten jungen Tänzern, um ihre ganz persönlichen Vorstellungen von zeitgenössischem Ballett zu verwirklichen.

Natalia Kasatkina wurde zur Ersten Ballettmeisterin ernannt – Vladimir Vasilyov wurde Leitender Künstlerischer Direktor. Ihr kreatives Potential ist bei Fachkritikern in Europa, Amerika und Asien unumstritten. Zur Zeit verfügt die zu den führenden russischen Ensembles zählenden Compagnie über 63 Tänzer, und kann mit Recht in einem Atemzug mit den legendären Ensembles von Bolshoi und Mariinsky genannt werden.

Indem sie die Tradition des klassischen Ballettes mit modernen Ausdrucksformen und Elementen verbanden, schufen Natalia Kasatkina und Vladimir Vasilyov einen neuen, eigenen Tanzstil und erweckten die alten Klassiker zu neuem Leben.

In der unsterblichen Tragödie ROMEO & JULIA wird die ganze Tragik und Schicksalshaftigkeit menschlicher Existenz offenbar – ein idealer Stoff für modernen Ausdruckstanz. Mit der Musik von Sergei Prokofiew und der expressiven Körpersprache, die Natalia Kasatkina und Vladimir Vasilyov kreierten, zeigt die anrührende Saga über Liebe, Hass, Tod und Vergebung auch heute noch bestürzende Aktualität.
Ein Muss für alle Freunde des modernen Ballettes!

03.10.2017 um 20 Uhr im Admiralspalast Berlin

Veröffentlicht am 05.09.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 495 mal angesehen.



Kommentare zu "Romeo und Julia"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    DER BLICK ZURÜCK IST EIN ZEITGENÖSSISCHER

    Erstmals an einem Abend: Choreografien von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer
    Veröffentlicht am 11.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    TOM SCHILLING ZUM 90. GEBURTSTAG

    Plädoyer für den tanzenden Menschen
    Veröffentlicht am 19.01.2018, von Karin Schmidt-Feister


    ARBEITEN WIE EIN KRAFTWERK

    Goyo Montero im Gespräch
    Veröffentlicht am 01.12.2017, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    POSTERINO DANCE COMPANY ON TOUR

    Theater an der Rott präsentiert ab 23.02.18 sechs Vorstellungen mit zeitgenössischem Tanz.

    Nach den Erfolgen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Theater HochX in München sind „Through Pina’s Eyes“ und „Love me if you can!“ im Februar und März auf Tour in Bayern.

    Veröffentlicht am 06.01.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    VIELSEITIGES KÖNNEN

    Das „Bottaini Merlo International Center of Arts“ in München zeigte seine jährliche Gala im KUBIZ Unterhaching
    Veröffentlicht am 22.01.2018, von Karl-Peter Fürst


    FREESTYLE HAPPENINGS

    Uraufführung von Jasmine Ellis „Empathy“ im Schwere Reiter in München
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Vesna Mlakar

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    AUF HÖCHSTEM NIVEAU

    Der diesjährige Prix de Lausanne hatte mit vielen Glanzlichtern aufzuwarten

    Veröffentlicht am 12.02.2018, von Annette Bopp


    DER BLICK ZURÜCK IST EIN ZEITGENÖSSISCHER

    Erstmals an einem Abend: Choreografien von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer

    Veröffentlicht am 11.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett

    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    DAS CRANKO-FEST GEHT WEITER

    „Romeo und Julia“ beim Cranko-Fest am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 14.02.2018, von Karl-Peter Fürst



    BEI UNS IM SHOP